Seite auswählen
Kreuzworträtsel Weihnachten Englisch

Kreuzworträtsel Weihnachten Englisch

Kreuzworträtsel Weihnachten

Die gute Nachricht vorweg, im Ländervergleich von 72 Staaten schneiden Deutsche beim Englisch sprechen richtig gut ab und belegen Platz 9. So schlecht kann der Englischunterricht in der Schule also nicht sein. Trotzdem gibt es immer etwas zu verbessern, und nicht allen Lehrern gelingt es, ihren Schülern die Sprache nahzubringen. Ich habe mich bei den Testsiegern umgesehen und die besten Tipps für Sie und Ihr Kind zusammengestellt. Wie immer geht nichts ohne Motivation, deshalb gibt es hier ein Kreuzworträtsel Weihnachten für Ihr Kind.

Kreuzworträtsel Weihnachten

Rätsel anklicken, speichern und ausdrucken

Die Niederlande sind die Englisch-Sieger

Meine Familie und ich machen seit vielen Jahren immer wieder Urlaub in den Niederlanden, daher wundert es mich überhaupt nicht, dass hier die Testsieger zu Hause sind. Niederländer wachsen im Alltag mit der englischen Sprache auf. Und es gibt weitere eindeutig zuzuordnende Faktoren, die zum Erlernen einer Fremdsprache enorm hilfreich sind.

  1. Ein nicht synchronisiertes Fernsehprogramm

Besonders Grundschulkinder ziehen Fernsehsendungen dem Internet vor. Werden sie hier schon früh mit der englischen Sprache konfrontiert, lernen sie Klang und Bedeutung ganz spielerisch. Anders als Jugendliche oder Erwachsene lieben sie Wiederholungen. Auch wenn sie beim ersten Mal die englischen Texte nicht verstehen, so können sie sich doch beim wiederholten Ansehen die Inhalte immer besser erschließen. Auch das Kreuzworträtsel Weihnachten können Sie ruhig mehrfach ausfüllen lassen.

Mein Tipp: Achten Sie künftig darauf, bei Filmen (Streamingdienste oder Blue ray, DVD) die englische Tonspur auszuwählen. Schauen Sie sich die Filme gemeinsam mit Ihrem Kind an und versuchen Sie so, einen Zugang zur englischen Sprache zu bekommen.

2. Frauen sprechen besser Englisch als Männer

Sowohl in Deutschland als auch international schneiden Frauen beim Englischsprechen besser ab als Männer. Vermutlich bedeutet das auch, dass Mädchen eine Fremdsprache schneller lernen als Jungen.

Mein Tipp: Auch wenn Ihre Kinder anfangs keine Begeisterung für die englische Sprache zeigen, sollten Sie dranbleiben. Versuchen Sie, die Interessen Ihrer Kinder mit der Sprache zu verknüpfen. Vielleicht gibt es eine Sportübertragung in englischer Sprache oder Sie befassen sich mit den Texten angesagter Bands.

 

 [Hier den gesamten Beitrag mit weiteren Tipps lesen]

Lern- und Gedächtnisspiele

Lern- und Gedächtnisspiele

Manche Kinder mögens elektronisch

Tip Toi SpieleOb alleine oder gemeinsam – mit den tiptoi® Spielen wird Lernen zum Kinderspiel! Mal wird der schlaue Stift zum Spielleiter, mal erweckt er Charaktere zum Leben. Und immer bleibt es spannend, wenn die Kinder voller Spaß in Abenteuerwelten eintauchen.

Ob eine Reisde durch die Jahreszeiten, eine Musikschule, Tiere, Sport oder Körperwissen – die Welt der Tip Toi Spiele ist in den letzten Jahren rasant gewachsen. Das spricht für den cleveren Spielspaß der Lern- und Gedächtnisspiele, bei dem Ihr Kind spielt und gleichzeitig lernt. Ein Stift genügt, damit können verschiedene Spieler spielen. [bei amazon ansehen]

5 Lern- und Gedächtnisspiele für Ihr Kind

Ein gutes Gedächtnis wird Ihrem Kind sein ganzes Leben lang nutzen. Nicht nur in der Schule, sondern in nahezu allen Lebensbereichen ist es hilfreich, sich Namen, Zahlen, Ereignisse, Gesichter oder Stimmen gut behalten zu können. Mit den folgenden Lern- und Gedächtnisdspielen können Sie gemeinsam Spaß haben und ganz nebenbei etwas für die Gedächtnisleistung Ihres Kindes tun.

Sicher hat Ihr Kind Sie auch schon damit überrascht, dass es schon im Vorschulalter besser Memory gespielt hat als die Erwachsenen. Das liegt daran, dass sich Kinder in diesem Alter noch ganz und gar auf das Spiel und die visuellen Eindrücke einlassen können. Mit zunehmendem Alter verliert sich diese Fähigkeit jedoch und die Leistungen der Spieler gleichen sich einander an. Das muss aber nicht so sein, wenn das Gedächtnis regelmäßig trainiert wird.

 1. Geschichtene erfinden (ab 1. Klasse)

Bei dieser Übung geht es um Fantasie und Kreativität, aber auch um Schnelligkeit. Je häufiger Ihr Kind diese Übung ausführt, desto schneller und besser wird es die Aufgaben lösen.

Geben Sie Ihrem Kind 3, 4 oder 5 Wörter vor, aus denen es innerhalb von drei Minuten eine kleine Geschichte „basteln“ soll. Nehmen Sie plakative Begriffe, die die Fantasie anregen. Hier ein paar Beispiele für diese clevere Lern- und Gedächtnisspiele:

  • Piratenschiff, Sonnenfinsternis, Butterbrot (3 Wörter)
  • schwarzer Kater, Sommerferien, Türkei (3 Wörter)
  • Nudelauflauf, goldener Ring, antiker Tisch, Großvater (4 Wörter)
  • Gitarrenkoffer, Fußballspiel, Puppe, Pizza (4 Wörter)
  • Pony, Flöte, Waldspaziergang, Pilze, Regenwurm (5 Wörter)
  • Kinobesuch, Popcorn, Busfahrschein, Affe, Weihnachtsstern (5 Wörter)

 2. Wörter finden (ab 3. Klasse)

Bei dieser Übung geht es um Schnelligkeit, daher sollten Sie die Zeit stoppen. Je häufiger Ihr Kind diese Übung ausführt, desto schneller wird es die Aufgaben lösen.

Bitten Sie Ihr Kind:

  • 10 Wörter mit 3 Buchstaben aufzuschreiben (z.B. Tag, Hut, Oma, Tor, Alm, Aal, Weg, Uwe, Uta, Udo, von, vom…….)
  • 10 Namenwörter mit 4 Buchstaben aufzuschreiben (Auto, Saal, Bild, Hund, Ruhe, Keil, Boot, Berg, Mond, Nase, Rand, Dose…..)
  • Eine 10 gliedrige Wortkette bilden gebinnend bei A, bei der das nächste Wort jeweils mit dem letzten Buchstaben des vorherigen beginnt (Affe, Eisschrank, Käse, Eltern, Notstand, Dachdecker, Reis, Schiff, Flaschenpost, Tiger, Ratte……)
  • sich 5 Fantasiewörter auszudenken und die entsprechenden Erklärungen dazu zu formulieren (z. B. Robolitogelenk = Das Kniegelenk eines Robotors, der nur auf dem Mond eingesetzt wird)

3. Rechnen für flotte Merker (ab 4. Klasse)

Ihr Kind soll diese verrückte Aufgabe langsam durchlesen. Kann es erklären, was sie bedeutet. Tipp: Ersetze die Tiere durch Zahlen.

1 Esel und 3 Gorillas und 2 Enten und 3 Kolibris ergeben zusammen 4 Pinguine.

(Lösung: 1 x 4 = 4 / 3 x 8 = 24 / 2 x 3 = 6 / 3 x 2 = 6 / 4 x 10 = 40 also 4 + 24+ 6 + 6 = 40)

4. Sehenswürdigkeiten in Deutschland (ab 3. Klasse)

Kennt Ihr Kind die folgenden deutschen Sehenwürdigkeiten? Seine Aufgabe besteht darin, die einzelnen Bauten den entsprechenden Städten zuzuordnen. Hilfe darf es sich in Büchern oder im Internet holen. Ein lehrreiches Lern- und Gedächtnisspiel.

  1. Der Kölner Dom steht in ______________________________
  2. Das Brandeburger Tor steht in __________________________
  3. Das Hofbräuhaus steht in ______________________________
  4. Der Michel steht in ___________________________________
  5. Die Siegessäule steht in _______________________________
  6. Der Herkules steht in __________________________________
  7. Der Zwinger steht in ___________________________________
  8. Das Münster steht in ___________________________________
  9. Die Wartburg steht in __________________________________
  10. Die Semper Oper steht in _______________________________

(Lösung: Köln, Berlin, München, Hamburg, Berlin, Kassel, Dresden, Ulm, Eisenach, Dresden)

5. Scherzfragen (ab 1. Klasse)

Scherzfragen sind immer eine gute Möglichkeit, die kleinen grauen Zellen in Bewegung zu bringen und Kinder lieben diese Art der Gripsgymnastik in der Regel sehr.

  1. Was ist schwerer? Ein Kilo Beton oder ein Kilo Schaumstoff?
  2. Welches Kätzchen ist kein Tier?
  3. Warum sind Schulkinder so reich?
  4. Was ist ein super ordentlicher Mensch?
  5. Wer hört alles und sagt nie etwas?
  6. Was wird aus Anna, wenn sie badet?
  7. Wer geht spazieren und bleibt doch immer zu Hause?

Lösungen: (keines, denn ein Kilo ist immer ein Kilo / das Weidenkätzchen / fast jeder besitzt eine Bank / zu faul zum Suchen / das Ohr / Annanas / die Schnecke)

 

Praktikum in der Schule

Praktikum in der Schule

In den letzten Jahren ist das Praktikum in der Schule zu einem wichtigen Bestandteil des Bildungsplans geworden. In allen Schulformen wird inzwischen großer Wert darauf gelegt, dass die Schülerinnen und Schüler nicht nur theoretisch lernen, sondern auch Einblicke in die Praxis bekommen. Eltern, Lehrer und Schüler versprechen sich davon eine realistische Einschätzung verschiedener Berufsbilder, sodass die Auswahl später leichter fällt und Enttäuschungen vermieden werden. Aus diesem Grund werden in manchen Schulen auch mehrere Praktika angeboten oder eine Betreuung der Schülerinnen und Schüler über die Ferien möglich gemacht.

Einen Tag lang Berufsluft schnuppern

Praktikum in der SchuleMädchen haben seit vielen Jahren die Möglichkeit am Girls Day in verschiedene Berufe rein zu schnuppern. Inzwischen gibt es auch den Boys Day. Der ursprüngliche Gedanke dahinter ist, dass Mädchen sich Berufe ansehen können, die vorwiegend Männern vorbehalten sind. Und beim Boys Day ist es umgekehrt. Hier schnuppern Jungen in Frauenberufen. Auch wenn im Laufe der Zeit die Unterteilung in Männer- und Frauenberufe langsam aufweichen sollte, so ist diese Möglichkeit doch bereits viele Jahre lang eine tolle Gelegenheit gewesen etwas Neues kennen zu lernen.

Das Praktikum in der Schule findet zwischen der 8. und der 10. Klasse statt

Handelt es sich bei diesem Projekt um jeweils nur einen Tag, so ist das Schülerpraktikum über einen längeren Zeitraum angelegt. Je nach Schulformen und Schulkonzept findet es irgendwann in der Mittelstufe, meistens zwischen der 8. und der 10. Klasse, statt. Manche Gymnasien bieten auch erst in der 11. Klasse das Praktikum in der Schule an.

Schüler lernen alles über die Bewerbung und Bewertung

Zum Schülerpraktikum gehört das Bewerbungsverfahren, das Schreiben eines Lebenslaufs und der Praktikumsbericht. Die Jungen und Mädchen werden von ihren Lehrern betreut und begleitet, sodass ein Bogen zwischen Theorie und Praxis geschlagen wird. Nicht wenige Kinder erleben hier die ersten Eindrücke des Arbeitslebens. Besonders bei Haupt- oder Realschülern (Mittelschule, Gesamtschule) ist es nicht selten, dass Schülerinnen und Schüler bereits hier ihren späteren Beruf kennenlernen. Sie knüpfen Kontakte zu Betrieben und hinterlassen den ersten persönlichen Eindruck. Ist er gut, nutzt ihnen das bei einer späteren Bewerbung sehr.

6 besondere Legasthenie Momente

6 besondere Legasthenie Momente

Welt der Legasthenie: Das verstehen nur lese- rechtschreibschwache Menschen

Rund 5 % der deutschsprachigen Bevölkerung sind von einer Legasthenie betroffen. Theoretisch sitzt in jeder Schulklasse ein Kind, das Probleme mit dem Lesen oder Schreiben hat. Diese Kinder durchlaufen die Schule, beginnen eine Ausbildung, studieren und steigen in die Arbeitswelt ein. Was sie dabei erleben, können andere oft nicht nachvollziehen. Ganz besondere Momente der Legastheniker haben wir für alle zusammengestellt, die wissen möchten, welche Überraschungen der Alltag von lese- rechtschreibschwachen Kindern bereit hält.

1. Legasthenie Momente: Schweißausbrüche

Rechtschreibschwache Kinder sind von der korrekten Schreibweise eines Wortes immer wieder überrascht. Im Diktat raten und tricksen sie, was das Zeug hält. Wörter werden nicht getrennt am Zeilenende, um hier keine Fehler zu machen. Sie benutzen nur sehr leichte, lauttreue Wörter, um die Fehlerzahl zu minimieren. Trotzdem bibbern und zittern sie, wenn das Diktat zurückgegeben wird. Welche Note mag es geworden sein?

2. Legasthenie Momente: Tricks und Täuschungen

Besondere Legasthenie Momente

Verflixte Legasthenie!

Leseschwache Kinder beurteilen Bücher nach der Dicke und der Schriftgröße. Je dünner und je weniger Text, desto besser. Bilderbücher, Comics oder Videos sind ihre Favoriten. Sie sind Weltmeister darin, Verfilmungen zu finden, um bloß kein Buch lesen zu müssen.

3. Legasthenie Momente: Kluge Schlupflöcher

In Mails oder bei SMS wird möglichst alles klein geschrieben. Besser noch sind Sprachnachrichten. Texte lernen sie auswendig, anstatt sie vorzulesen. Wichtige Hausaufgaben oder Schreiben lassen sie gegenlesen, ein Hoch auf die Mütter.

4. Legasthenie Momente: Computer als Lebensretter

Tricks können später helfen

Sofern möglich, sind sie immer mit einem Computer verbunden. Hier können sie sich Texte vorlesen lassen (Texterkennungssoftware), die Rechtschreibprüfung nutzen oder andere online um Rat fragen. Sehr beliebt sind auch die Vorleseapps.

5. Legasthenie Momente: Erzfeind Textaufgaben

Rechnen ist ja eigentlich kein Problem, aber wo hat sich die Rechenaufgabe bloß versteckt? Wenn die Aufgabe endlich entschlüsselt ist, bleibt keine Zeit mehr zum Rechnen.

6. Legasthenie Momente: Feine Unterschiede sind gemein

Legasthenie MomenteBeim Lesen stolpern sie oft über gemeine Ähnlichkeiten. Geht es bei Raten um die kleinen Viecher oder um eine Teilzahlung? Und wie ist es mit dem Gebrauch der Wörter den und denn? Überall lauern Stolperfallen.

Mehr zum Thema Legasthenie finden Sie auf unseren Internetseiten.

 

Signalwörter Mathe kennen

Signalwörter Mathe kennen

Eine ganz wichtige Fähigkeit beim Verstehen und Lösen von Rechenaufgaben, besonders bei Sach- oder Textaufgaben, ist das Erkennen relevanter Schlüssel- oder Signalwörter. Sobald Ihr Kind verstanden hat, dass bestimmte Ausdrücke schon auf die Fragestellungen der Aufgabe hinweisen, hat es bereits einen großen Schritt auf dem Weg zur richtigen Lösung hinter sich. Lesen Sie hierg, auf welche Signalwörter Mathe Ihr Kind besonders achten muss, um Sachaufgaben künftig leichter lösen zu können. Auch gute Rechner haben häufig Probleme damit, Aufgaben zu verstehen.

Diese Signalwörter Mathe gibt es

Signalwörter MatheIn jeder Rechenaufgabe stecken wichtige Wörter, die den Rechner darauf hinweisen, was gefragt ist. Ohne diese Hinweise würde eine Textaufgabe überhaupt nicht zu lösen sein. Ihr Kind kann also sicher sein, dass es neben den Zahlen und Ziffern auch Signalwörter Mathe in jeder Text- oder Rechenaufgabe finden kann. Diese wichtigen Wörter werden auch Schlüsselwörter genannt, weil sie der Schlüssel zum Verständnis der Aufgabe sind.

Wie erkennt Ihr Kind die Signalwörter?

Der Umgang mit Texten und Wörtern ist die Grundlage für das Erkennen von relevanten Informationen und Wörtern in Textaufgaben. Kinder, die wenig lesen und denen die Sinnentnahme von Texten schwer fällt, haben mit Sachaufgaben die größten Schwierigkeiten. Daher ist das Lesen, obwohl es merkwürdig klingen mag, eine wichtige Vorbereitung auf das Verständnis und die Lösung von Textaufgaben. Dabei geht auch darum, gleiche oder ähnliche Wörter zu kennen und zu finden.

Erklärvideo zum Gebrauch von Signalwörtern in Sachaufgaben

Liste der häufigsten Signalwörter Mathe für Sach- oder Textaufgaben mit Beispielen

 

ähnliche Wörter

Bedeutung

Beispiel-Frage-Satz

gemeinsam  

zusammen / miteinander / insgesamt

hier muss meistens etwas zusammengezählt werden (+)

5 Kinder haben jeweils 3 Orangen. Wieviel Obst haben alle Kinder gemeinsam?

Rabatt

Nachlass / Ermäßigung

etwas wird billiger, meistens wird hier etwas abgezogen (-)

Im Winterschlussverkauf gibt es 30% Rabatt. Was kostet die Hose jetzt, wenn sie vorher 19,99 € gekostet hat?

Gewinn

Erlös / Einnahme

Ein Betrag, der übrig bleibt.

Sara kauft ein gebrauchtes Fahrrad für 79 € und verkauft es für 93 €. Wie hoch ist ihr Gewinn?

Erhöhung

erhöht / mehr / erweitert

etwas wird weniger als vorher

Kurz vor den Sommerferien wird der Benzinpreis um 10 % erhöht. Jetzt kostet der Liter 1,33 € , wie teuer war er vorher?

ergänzt

aufgefüllt / vermehrt / mehr

etwas wird mehr als vorher

In der Kiste sind 43 Mandarinen. Herr Piel ergänzt um 57, wie viele sind es nun?

herabgesetzt

reduziert / gesenkt / verbilligt / vermindert / weniger

etwas wird billiger als vorher

Die Jacke wird von 110 € auf 79 € herabgesetzt. Was kostet sie nun?

halbiert

die Hälfte

etwas wird durch 2 geteilt

Ein Kuchen mit 12 Stücken wird halbiert.

verdoppelt

das Doppelte

etwas wird mit 2 multipliziert

Das Gewicht einer neugeborenen Katze verdoppelt sich in 10 Tagen. Aus 175 gr werden nach 10 Tagen also?

zweimal, dreimal, viermal …

Dreifaches, Vierfaches …

etwas wird mit 2, 3, 4 … multipliziert

Peters Vater wiegt ein Vierfaches von seinem Sohn Fred. Fred wiegt 19 Kilo, was wiegt der Vater?

pro

je

jede, diese

Im Monat Januar fallen pro Tag 5 cm Schnee. Wie hoch ist der Schnee am 12 Tag?

Übungen zum Erkennen der Signalwörter

Signalwörter Mathe Signalwörter kann Ihr Kind nicht nur in Textaufgaben, sondern auch in anderen Texten heraussuchen. Im Prinzip geht es immer darum, die wichtigsten Wörter zu finden. Dies kann es mit jedem Text, jeder Geschichte trainieren. Wählen Sie eine kurze Geschichte aus dem Lesebuch aus und kopieren Sie diese. Bitten Sie Ihr Kind nun, den Text laut vorzulesen und nach jedem Satz zu entscheiden, welche Wörter besonders wichtig sind. Wenn es begründet hat, warum es bestimmte Wörter ausgewählt hat, kann Ihr Kind diese farbig markieren. So gewinnt es mit der Zeit eine große Sicherheit im Finden von Signalwörtern. Dieses Wissen kann es mit der Zeit auf alle anderen Textarten anwenden, auch auf Textaufgaben.

 

Signalwörter Mathe sammeln

Nehmen Sie sich das Rechenbuch Ihres Kindes vor und lesen Sie gemeinsam jeden Tag eine Textaufgabe. Sprechen Sie über den Text, ohne die Aufgabe wirklich zu rechnen. Legen Sie eine Liste der Signalwörter Mathe an und lassen Sie diese von Ihrem Kind jeden Tag erweitern. Ordnen Sie dabei Wörter gleicher Bedeutung zueinander und erklären Sie jeweils genau, was die Ausdrücke bedeuten.

Forscher schlagen Alarm! Kinder spielen zuwenig Motivation wecken

Zeitmanagement Tipps

Zeitmanagement Tipps

Achtsamkeit bei Kindern

Achtsamkeit

6 Nachhilfe Tipps

Mündliche Mitarbeit – so wird sie besser Schusselfehler vermeiden

Textaufgaben lösen

Textaufgaben verstehen

7 Tipps für Legastheniker

7 Tipps Legasthenie

ADHS ist positiv

AD(H)D Positives

Merken

Merken

Ehrgeiz wecken: So geht´s!

Ehrgeiz wecken: So geht´s!

Wir alle möchten erfolgreiche Kinder haben, die aus eigenem Antrieb und mit viel Spaß am Lernen das Leben und die Schule durchlaufen. Wir möchten gesunden Ehrgeiz sehen. Doch die Wirklichkeit sieht oft anders aus. Viele Kinder haben kaum noch ausreichend Lust, Ausdauer und Geduld fürs Lernen. Sie verkraften keine Misserfolge und haben keinen Willen (mehr), sich anzustrengen. Dabei sind Anstrengungen etwas Tolles.

Ehrgeiz wecken, aber nicht verwöhnen

Ehrgeiz weckenKein Erfolg ist so befriedigend, wie der, für den sich Ihr Kind richtig anstrengen musste. Das Überraschungsei als Siegprämie beim Stadt-Land-Fluss Spiel ist sehr viel wertvoller, als das Überraschungsei, das Ihr Kind vom Einkaufen mitgebracht bekommt. Das Glücksgefühl des Siegens spornt darüberhinaus zu mehr an und ist die Triebfeder für den gesunden Ehrgeiz. Erlebt ein Kind dieses Gefühl nicht, fehlt auch der Anreiz neue Ziele in Angriff zu nehmen. Ebenso ist es bei den Hausaufgaben und beim Lernen. Ermöglichen Sie Ihrem Kind also unbedingt das Glücksgefühl, ein Lob der Lehrkraft für seine selbst gemachten Hausaufgaben zu bekommen, es ist ebenso wertvoll wie das gewonnene Ei. Erfolg macht nämlich erfolgreich und Ihr Kind wird es in Zukunft darauf anlegen, ein weiteres Lob zu erhalten. So gelingt Ehrgeiz wecken!

Vermeiden Sie diese Ehrgeizkiller

Echtes Lob und Anerkennung für eigene Leistungen zeigen einem Kind, dass sich sein Ehrgeiz gelohnt hat. Doch es gibt noch mehr zu beachten, damit der gesunde Ehrgeiz erhalten bleibt.

Ehrgeiz wecken, so geht´s!

    • Kinder müssen die Möglichkeit haben, sich gemäß ihren eigenen Interessen weiterentwickeln zu können. Werden sehen dazu gedrängt etwas zu tun, was ihren Interessen entgegensteht, werden sie demotiviert.
      Beispiel: Wer kein Instrument lernen will, sollte nicht dazu gezwungen werden.
    • Rückschritte sind ein normaler Vorgang im Entwicklungsprozess von Kindern. Eltern müssen geduldig seinn denn Ungeduld schadet.
      Beispiel: Der Prozess des Lesenlernens geht mal schneller und mehr langsamer voran, so dass auch mal wieder ein Buch einer früheren Leistungsstufe ausgepackt wird
    • Die Leistungen verschiedener Kinder miteinander zu vergleichen schafft unnötigen Druck. Die Unterschiede sind groß und es kann nicht der gleiche Maßstab angelegt werden.
      Beispiel: Per kann schon in der ersten Klasse im Hunderterbereich rechnen, Jana tut sich noch mit dem Zehnersprung schwer, liest aber dafür besser. Trotzdem der unterschiedlichen Entwicklung wechseln beide Kinder nach der vierten Klasse auf das Gymnasium.

Misserfolge bergen ein Erfahrungspotenzial

Misserfolge wie eine schlechte Note oder ein schlechtes Zeugnis erlebt fast jedes Kind einmal. Für die Entwicklung des gesunden Ehrgeizes, der durch die innere Motivation gesteuert wird, ist es wichtig, wie sie als Eltern darauf reagieren. Ihr Kind sollte lernen, sich an seinen eigenen Erfolgserlebnissen (innere Motivation) zu orientieren und nicht nur auf Äußerlichkeiten wie Noten oder Vergleiche mit anderen Kindern (äußere Motivation) reagieren.

Schulkinder brauchen Herausforderungen, die ihren Ehrgeiz wecken

Wenn Kinder einmal erlebt haben, dass es Freude und Befriedigung bereiten kann, sich einen Lerninhalt selber zu erarbeiten, werden sie auch künftig Spaß am Lernen empfinden können. Doch leider wird oft schon den Erstklässlern diese Möglichkeit vorenthalten. Immer mehr Kindern fehlt es an Aufgaben, die ihnen die Möglichkeit geben, über sich hinauszuwachsen. Viel zu schnell greifen Eltern einen und erledigen die Aufgaben für ihr Kind. Dabei wäre es viel besser, das Interesse und die Begeisterung beim Kind selber zu wecken, so dass es die Aufgabe weitgehend selber erledigen kann. Auch wenn sie dann nicht optimal gelöst wird.

Hier ist gesunde Zurückhaltung angesagt:

  • Lassen Sie Ihr Kind die Hausaufgaben auf jeden Fall zunächst einmal selber probieren, bevor Sie Ihre Unterstützung anbieten.
  • Unterbinden Sie nicht den Forscherdrang Ihres Kindes, auch wenn dabei Unordnung oder Chaos entsteht. Solange nichts beschädigt wird, sollt Ihr Kind seine Ideen ausleben an seine Grenzen kennen lernen dürfen.
  • Seien Sie nicht kritischer als die Lehrkraft! Fehlerfreie Hausaufgaben müssen nicht immer super ordentlich geschrieben sein.
  • Lassen Sie Ihr Kind altersgemäße Entscheidungen treffen und dann auch die Konsequenzen tragen. Wenn es bei Minustemperaturen keine Handschuhe tragen will, dann muss es eben einmal frieren.

Verknüpfen Sie Ehrgeiz nicht mit guten Noten!

Ehrgeiz richtet sich immer nach den Möglichkeiten des Kindes, nicht nach dem äußeren Rahmen. Ein rechenschwaches Kind, das für eine Arbeit geübt hat, muss sich über eine 3 oder 4 ebenso freuen dürfen, wie ein Klassenkamerad über eine 1 oder 2. Gesunder Ehrgeiz kann sich nur weiterentwickeln, wenn ein Kind merkt, dass sich seine Anstrengung gelohnt hat! Die Anerkennung darf nicht nur an die Note geknüpft sein.

Menü

lernfoerderung.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close