Seite auswählen

Gute Noten für Textaufgaben

Gute Noten für TextaufgabenDas Thema Textaufgaben ist in vielen Familien ein Dauerbrenner, wenn es um Probleme im Fach Mathematik geht. Textaufgaben zählen zu den schwierigsten Herausforderungen, die Kinder in der Schule bewältigen müssen. Sie stecken voller Stolpersteine und stellen eine sehr hohe Anforderung an die kognitiven Leistungen eines Kindes dar.Doch was macht die besondere Schwierigkeit von Textaufgaben eigentlich aus? Neben den rechnerischen Fähigkeiten fordern Sach- oder Textaufgaben jede Menge anderer Kompetenzen. Um sie zu verstehen, benötigt ein Kind ein gutes Sprachverständnis, einen großen Wortschatz, die Fähigkeit zur Informationsverarbeitung, Ausdauer und Hartnäckigkeit, sorgfältiges Hinsehen und jede Menge Konzentration und Durchhaltevermögen. Insbesondere müssen auch die Lesefähigkeiten sehr gut ausgeprägt sein, damit die im Text versteckten Rechenaufgaben überhaupt erkannt werden. Auf Anhieb gelingt es sicherlich keinem Kind Textaufgaben zu verstehen und zu lösen. Viele kleine Schritte, die in der Schule sorgfältig aufgebaut werden, sind von Nöten, um diese Fähigkeit langsam zu entwickeln. Dabei ist es sehr wichtig, die erforderlichen Kompetenzen nach und nach zu erlernen und mit kleinen Erfolgserlebnissen die Motivation aufrechtzuerhalten.

Textaufgaben lösen

Textaufgaben verstehen und lösen

Stückpreis: 2,99 EUR
(inkl. 7,00% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Warum gibt es eigentlich Textaufgaben im Lehrplan der Grundschule?

Obwohl Textaufgaben häufig eine Qual sind, sind sie durchaus wichtig für den weiteren Schulweg eines Kindes sowie für sein späteres Berufs- und Alltagsleben.

  1. Textaufgaben stellen reale Situationen nach. Somit erkennt Ihr Kind den Nutzen seiner Rechenübungen aus dem Mathematikunterricht und wird auf alltägliche Momente (z.B. Rechnungen im Supermarkt) vorbereitet.
  2. Durch die Anwendung der verschiedenen Rechenarten sowie den Umgang mit Größen wird das mathematische Können Ihres Kindes gefestigt.
  3. fördern das komplexe und kreative Denken Ihres Kindes. Es muss einen Text zunächst erfassen, die Informationen dann ordnen und im Anschluss daran eine Lösung für das gestellte Problem finden.
  4. Durch den Umgang mit Textaufgaben baut Ihr Kind seine Größenvorstellungen auf.

Welche Kriterien werden bei Textaufgaben bewertet?

Textaufgaben und gute NotenDie Benotung von Textaufgaben ist für Eltern, aber auch für den Lehrer, eine schwierige Angelegenheit. Bei den Vergleichsarbeiten oder den Tests zum Probeunterricht, werden den Lehrern Bewertungsvorgaben gemacht. Aber für die Punktevergabe in Klassenarbeiten gibt keine verbindlichen Vorgaben! Pluspunkte gibt es bei:

  • das Formulieren einer passenden Frage zu einer Textaufgabe, sofern diese nicht vorhanden ist.
  • das Notieren der richtigen Rechnungen des gesamten Lösungsweges.
  • das Ausrechnen der richtigen Lösung.
  • das Aufschreiben eines richtigen Antwortsatzes, der zur Frage passt.
  • das Einhalten formaler Vorgaben (z.B. Gleichheitszeichen und Maßeinheiten).

Jeder Lehrer bewertet Textaufgaben anders

Dabei kann es von Lehrer zu Lehrer variieren wie großzügig oder streng die einzelnen Punkte bewertet werden. Während ein Kollege eine Aufgabe voll bepunktet, bei der nicht alle Teilrechenschritte aufgeschrieben wurden, aber ein korrektes Ergebnis berechnet wurde, kann dies bei einem anderen zu Punkteabzug führen. Auch das Vergessen von Maßeinheiten (z.B. Euro, Minuten) kann beim Lehrer Ihres Kindes keine Konsequenzen haben, beim Lehrer des besten Freundes Ihres Kindes aber durchaus. Aber sicherlich wird Ihr Kind für die Berechnung einer Lösung verhältnismäßig mehr Punkte erhalten als für den Frage- und Antwortsatz

Welchen Anteil machen die Textaufgaben an der Mathe-Note aus?

Die Mathematiknote Ihres Kindes setzt sich aus vier Bereichen zusammen:

  • der Arithmetik (Kopfrechnen und die im jeweiligen Schuljahr vorgegebenen Rechenarten)
  • der Geometrie
  • dem Umgang mit den Größen und dem
  • Sachrechnen.

Im ersten Schuljahr spielt das Sachrechnen im Verhältnis zu den anderen Bereichen eine eher untergeordnete Rolle. Mit Beginn des zweiten Schuljahres nehmen die Anforderungen allerdings zu und immer häufiger werden Textaufgaben zur Anwendung der gelernten Rechenarten angewandt. Im 3. und 4. Schuljahr spielen Textaufgaben dann eine wichtigere Rolle. Dennoch sollten dieser Bereich nicht überbewertet werden! Gute Kopfrechenfähigkeiten, das sichere Auswendigkönnen der Malaufgaben, oder auch das genaue Messen und Zeichnen sind gleichberechtigte Bereiche, in denen Kinder gute Noten sammeln können.

 

Mathe ist überall
Eins, zwei, drei…

Textaufgaben Tricks

Für viele Schülerinnen und Schüler sind Textaufgaben eine knifflige Herausforderung und nicht wenige haben große Schwierigkeiten…
Weiterlesen Textaufgaben

 

Rechenschwäche & Diskalkulie
Warum nicht rechnen?

Dyskalkulie was?

Von einer Dyskalkulie spricht man, wenn über einen längeren Zeitraum allgemeine und hartnäckige Schwierigkeiten beim Erlernen…
Weiterlesen Definition Dyskalkulie

 

unwissendes schulkind
Mehr, weniger, doppelt?

Dyskalkulie & Textaufgaben

Kinder mit einer Rechenschwäche haben mit unterschiedlichen Schwierigkeiten zu kämpfen. Da sie häufig auch mit dem Signalwörtern…
Weiterlesen Problem Textaufgaben

 

Tests zu Rechenschwäche
Dyskalkulie oder nicht?

Dyskalkulie Tests

Ziel ist, mit diesem Verfahren qualitative und quantitative Einblicke in wesentliche Aspekte der Zahlenverarbeitung und des Rechnens…
Weiterlesen Dyskalkulietests

 

kind mit verschränkten armen
Sieht falsch herum aus

Dyskalkulie Therapie

Eine Förderung beginnt am besten so früh wie möglich. Ab der ersten Klasse sollten Lehrer die Kinder herausfiltern und ihnen…
Weiterlesen Therapie Dyskalkulie

 

Lukas hat Dyskalkulie
Ich erzähle es euch

Lukas hat Dyskalkulie

Der 6jähige Lucas besucht die Vorklasse einer Grundschule. Aufgrund des Sindelar-Baum-Tests wird den Eltern empfohlen, das…
Weiterlesen Erfahrungsbericht

 

Checkliste Dyskalkulie
Mama ist sich unsicher

Dyskalkulie Checkliste

Wenn Kinder sehr lange an den Rechenhausaufgaben sitzen, den Zehnersprung nicht verstehen oder ständig schlechte Noten in Mathematik …
Weiterlesen Checkliste Dyskalkulie

 

Kind schneidet mit Schere

Drehen und wenden

Kopfgeometrie verstehen

Die Kopfgeometrie ist ein Weg, bei Kindern schon früh ein räumliches Vorstellungsvermögen zu entwickeln. Davon profitieren sie lebenslang …Weiterlesen Kopfgeometrie

 

Einmaleins üben mit dem Spinner

Einmaleins üben mit dem Spinner

Immer mehr Kinde können immer schlechter rechnen. So die Ergebnisse der neusten Bildungsstudie in Deutschland. Im Vergleich zum Jahr 2011, in dem diese Untersuchung das 1. Mal durchgeführt wurden, sind die Ergebnisse um bis zu 10 % schlechter ausgefallen. D.h.: In den... mehr lesen
Tag der Legasthenie und Dyskalkulie

Tag der Legasthenie und Dyskalkulie

Am 30.9., dem Tag der Tag der Legasthenie und Dyskalkulie, sollte Deutschland sich schämen, denn für die Förderung seiner Kinder gibt es immer noch wesentlich weniger Geld aus als andere Länder. Ganz besonders gilt das für Schülerinnen und Schüler, die eine... mehr lesen
Mathe lernen mit Origami

Mathe lernen mit Origami

Es gibt viele Wege, Kinder auf die Mathematik vorzubereiten und ihnen mathematische Grundlagen beizubringen. Eine Möglichkeit ist das Papierfalten, auch Origami genannt, das sich beispielsweise in Japan schon in den Kindergärten großer Beliebtheit erfreut. Aber auch... mehr lesen
5 Tipps für den Schulwechsel

5 Tipps für den Schulwechsel

5 Tipps für den Start in die fünfte Klasse beim Schulwechsel oder Übertritt Da jedes Kind anders ist, keine Klasse, kein Lehrer, keine Schule einer anderen gleicht, gibt es auch keine Gebrauchsanleitung für den Schulerfolg Ihres Kindes in der neuen Klasse. Aber es... mehr lesen
Endlich besser in Mathe

Endlich besser in Mathe

Endlich besser in Mathe – das wünschen sich viele Schülerinnen und Schüler. Mit unseren 5 Tipps klappt das wirklich. Probieren Sie es aus. Schon bald wird Ihr Kind Mathe besser verstehen und irgendwann vielleicht sogar richtig gerne haben. Auf die... mehr lesen
Denken und rechnen – schon vor der Einschulung

Denken und rechnen – schon vor der Einschulung

Für viele Eltern ist es selbstverständlich, gemeinsam mit ihrem Kind Bilderbücher anzugucken und sie ihm vorzulesen. Das fördert den kindlichen Wortschatz und macht Lust aufs Selberlesen – bildet also einen wichtigen Baustein in der Vorschulförderung. Genauso... mehr lesen
Lernfoerderung PLZ 5

Einmaleins üben mit dem Fidget Spinner

Einmaleins üben mit dem Fidget Spinner

Mit diesem ungewöhnlichen Rechentraining wird Ihr Kind
zum Einmaleins-Meister.

x
Menü

lernfoerderung.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close