Seite auswählen

Zeitmanagement für Schulkinder

Zeitmanagement für SchulkinderFür manche Kinder ist jeder Tag zu kurz. Schon morgens läuft ihnen die Zeit weg, sodass sie häufig zu spät in die Schule kommen – ihr Zeitmanagement ist nicht gut.Sie stehen zu spät auf, trödeln im Bad, finden die richtige Kleidung nixht und suchen noch ewig nach bestimmten Schulsachen.

Im Unterricht träumen sie gerne und werden mit ihren Aufgaben nicht fertig. Und auch die Hausaufgaben stehen unter dem Zeichen des Zeitdrucks. „Was du heute kannst besorgen, das verschieb´ auf übermorgen.“ So mögen manche Kinder wirken, die immer zu spät sind und mit ihren Aufgaben nie rechtzeitig fertig werden. Noch etwas essen, kurz telefonieren, in einem Buch blättern und noch schnell aufs Klo. Bloß nicht anfangen und zügig arbeiten.

Kinder leiden unter einem schlechten Zeitmanagement

Häufig leiden diese Schülerinnen und Schüler selber unter ihrem schlechten Zeitmanagement, den ewigen Hausaufgaben, den unfertigen Arbeiten. Sie wären gerne pünktlich und würden vieles dafür geben, um nicht immer alles auf den letzten Drücker zu machen. Doch sie wissen einfach nicht, was sie ändern müssen. Das ist nicht gut, denn wer schon in der Schule mit seinem Zeitplan Probleme hat, schleppt das oft in die Ausbildung und in das Berufsleben weiter. Es macht also Sinn, schon früh am Zeitmanagement zu arbeiten.

Buchtipp Lernen

Lernen ohne Druck

Lernen kann tatsächlich Spaß machen.  [weiter zu Lerntipps]

Spieltipp Lernen

Lernspiel Lesen - Lernen ohne Druck

7 unterschiedliche Spielideen zum Einüben von Buchstaben und einfachen Wörtern. [Lernspiel Lesen]

Downloadtipp Lernen

100 Power Lerntipps für Lernen ohne Druck

Lernmethoden, Lerntypen und Lernstrukturen. [100 Power Lerntipps]

Bestandsaufnahme: Wo sind die Zeitfallen?

Zeitfallen finden und entsorgenUm etwas zu verändern, müssen die individuellen Zeitfallen enttarnt werden. Natürlich sind Grundschüler noch damit überfordert, ein passendes Zeitmanagement zu entwickeln. Oft wissen sie nicht einmal, wo es eigentlich „hängt“. Mit unserer Checkliste können Eltern und Kinder den Zeitfallen auf die Schliche kommen. Beobachten Sie eine Woche oder zwei Wochen lang, wie der Tagesablauf Ihres Kindes funktioniert und wo sich die Zeitfallen verstecken.

Schätze deinen Tag ein

 

pünktlich

leicht zu spät

viel zu spät

Vor der Schule

 

 

 

Ich bin zur vereinbarten Zeit aufgestanden (Wecker)

   

Ich bin danach gleich ins Bad gegangen und habe mich gewaschen.

   

Dann habe ich mich angezogen.

   

Anschließend habe ich gefrühstückt.

   

Danach habe ich die Wohnung / das Haus in Richtung Schule verlassen.

   

Den Schulweg habe ich in normaler Zeit zurückgelegt.

   

In der Schule

 

 

 

Zum Unterrichtsbeginn bin ich in der Schule angekommen.

   

Beim Abschreiben oder Aufschreiben gebe ich mir Mühe und schaffe es.

   

Stillarbeit oder Wochenplan gelingen mir.

   

Der Wechsel zwischen zwei Unterrichtsräumen funktioniert.

   

Nach der Pause komme ich zurück in die Klasse.

   

Die Hausaufgaben schreibe ich vollständig auf.

   

Dann laufe oder fahre ich nach Hause.

   

Nach der Schule

 

 

 

Mit meinen Hausaufgaben beginne ich zu einem festgelegten Zeitpunkt.

   

Dann lerne ich noch für eine Klassenarbeit oder übe mit meinen Eltern.

   

Auf Verabredungen mit meinen Freunden freue ich mich. Ich spiele gerne mit ihnen.

   

Zu meinen Kurse oder Vereinsterminen gehe ich auch gerne.

   

Abends packe ich noch für den nächsten Tag.

   

Dann ist Bettzeit und ich gehe schlafen.

   

Lesen Sie hier, wie Ihr Kind und Sie mit den Ergebnissen umgehen, um das Zeitmanagement zu verbessern.

 

Lernmethoden und LerntechnikenKluges Lernen

Lerntechniken helfen

Bücher, Arbeitsblätter oder Frontalunterricht werden beim Lernen in der Schule noch immer am häufigsten verwendet. Doch …
Weiterlesen

Nachhilfe für Lernen ohne Druck
Gemeinsam lernen

Bestseller Nachhilfe

Einer Studie der Bertelsmann-Stiftung aus dem Jahr 2010 zufolge besuchen je nach Klassenstufe, Region und Schulform zwischen sechs…
Weiterlesen Nachhilfe

Tests Schulwissen
Wie fit ist Ihr Kind?

Ausgewählte Tests

Diese Tests sind teilweise im Rahmen meiner Chefredaktion für den Eltern-Newsletter Lernen und fördern mit Spaß! entstanden und …
Weiterlesen Tests

Lerntherapeuten online finden
Fachleute helfen gezielt

Lerntherapeut = Experte

Schlechte Noten, Lustlosigkeit, Stress bei den Hausaufgaben und fehlende Motivation beim Lernen wirken sich auf Dauer auf die …
Weiterlesen

Uta Reimann-Höhn
Wer zahlt die Förderung

Kostenübernahme?!

Die Eingliederungshilfe nach § 35a SGB VIII ist Teil des Jugendhilferechts. Unter den Begriff Eingliederungshilfe fallen die …
Weiterlesen Eingliederungshilfe

Checklisten rund ums Lernen
Arbeitsverhalten gut?

Hilfreiche Checklisten

Im Laufe unserer langjährigen Arbeit mit dem Thema Lernen & Erziehung sind einige Tests und Checklisten entstanden. Die Tests & Checklisten …
Weiterlesen Checklisten

mathematische Intelligenz

Rechnen ist easy

mathematische Intelligenz erkennen

Oft lassen sich die Interessen und Begabungen eines Kindes in zwei grobe, grundlegende Richtungen einordnen: die sprachliche und die logisch-mathematische Intelligenz. …
Weiterlesen math. Intelligenz

 

schneemann

Gefühle erkennen

Achtsamkeit ist wichtig

Je glücklicher, zufriedener und ausgeglichener Ihr Kind ist, desto offener ist es für seine Umwelt. Wenn es sich von Stress und Druck
Achtsamkeit

mädchen_70

Ich kann mich ausdrücken

Sprachliche Intelligenz testen

Das korrekte Anwenden von Sprache ist besonders in Kontakt mit anderen Menschen oder in der schriftlichen Ausdrucksformen von großer Bedeutung …
Weiterlesen sprachl. Intelligenz

Legen Sie bei privater Nachhilfe eine Probezeit von einem Monat fest. Danach sprechen Sie mit Ihrem Kind und entscheiden, ob die Förderung gut ist und Ihren Erwartungen entspricht. Eine Notenverbesserung ist dann nicht immer schon erreicht, denn je nachdem wie groß die Defizite Ihres Kindes sind, kann das bis zu 3 Monaten dauern. Zeigt sich allerdings dann keine Verbesserung, sollte Sie diese Nachhilfe überdenken.

Uta Reimann-Höhn

Fit für das Gymnasium?

Fit für das Gymnasium?

Ist Ihr Kind fit für das Gymnasium? Als ein wichtiger Anhaltspunkt für einen Übertritt auf das Gymnasium gelten nach wie vor die Noten des Habjahreszeugnis der vierten Klasse, wobei besonders die Zensuren… mehr lesen
Starke Kinder: So geht´s!

Starke Kinder: So geht´s!

Hoffnung, Optimismus, Fröhlichkeit und Lebensmut sind wertvolle Zutaten für eine positive Lern- und Lebenshaltung. Die ist wichtig für Ihr Kind, um sich von Misserfolgen und Fehlschlägen, aber… mehr lesen
Besser schreiben

Besser schreiben

Gute Sätze – besser schreiben! Wenn Kinder gute Ideen haben, aber nicht in der Lage sind, diese anschaulich, lebendig und übersichtlich aufzuschreiben, leidet ihre Deutschnote. Am stärksten wirkt… mehr lesen
Satzanfänge finden mit dem Fächer

Satzanfänge finden mit dem Fächer

Aller Anfang ist schwer, das gilt auch beim Schreiben von Aufsätzen oder Erzählungen, besonders bei den Satzanfängen. Viele Kinder sitzen ratlos vor ihren Hausaufgaben und wissen nicht, wie sie eine… mehr lesen
Kennen Sie den Lerntyp Ihres Kindes?

Kennen Sie den Lerntyp Ihres Kindes?

Der Lerntyp macht den Unterschied Eine schlechte Note ist ein Resultat, sie sagt noch nichts darüber aus, wie sie zustande gekommen ist. Um die Note zu verbessern, muss man sie zunächst einmal verstehen… mehr lesen
Schreibe eine Bildergeschichte

Schreibe eine Bildergeschichte

Immer wieder fragen mich Eltern und Schüler, was sie beim Schreiben einer Bildergeschichte beachten müssen. Die Bildergeschichte scheint neben der Personenbeschreibung ein ganz großes Problem… mehr lesen

 

shinecover

Kostenloses E-BOOK

 

Der "Große Lerntyptest" macht Schluss mit dem Frust. Ob auditiv, visuell, motorisch oder kommunikativ - in diesem E-Book erfahren Sie, von welcher Lernstrategie Ihr Kind am meisten profitiert!

 

Test kostenlos erhalten

Vielen Dank. Wir senden Ihnen die PDF als Mail.

Menü

lernfoerderung.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close