Lernfoerderung, mindmap

Vokabeln üben mit dem Lernquartett

Lernen leicht gemacht
An Lernmethoden kann man ja nie genug haben. Egal ob ein Kind unter einer Teilleistungsstörung leidet oder einfach keine Lust zum Lernen hat - mit einer guten Lerntechnik ist die Freude am Lernen nicht weit. Eine Möglichkeit ist das Lernquartett, das am besten auch noch selber erstellt wird. Wie es geht, lesen Sie hier [weiter] Viele weitere Tipps fürs Lernen gibt es jeden Monat exklusiv von Uta Reimann-Höhn bei Lernen und Fördern mit Spaß!     Keine Zeit zum Selbermachen? Schauen Sie sich dieses Lernquartett einmal an.

Darum sind LOOM Bänder ganz und gar nicht doof

7 Gründe zur Unterstützung des Loom-Fiebers
Seit dem Sommer haben die bunten Loom Gummiringe in einem wahnsinnigen Tempo die Kinderzimmer erobert. Und das ist gut so, denn viele Gründe sprechen für die Beschäftigung mit dem günstigen Loom BänderSchmuck. Schwer ist es nicht, aus den Einzelteilen ein Armband oder einen anderen Schmuck herzustellen. Das motiviert (1) und macht so Lust auf Mehr. Teuer ist das unkomplizierte Loom Hobby (2) auch nicht, das kann sich fast jeder leisten. Natürlich fördert es die Feinmotorik (3), eine nicht zu unterschätzende Kernkompetenz. Auch die Kommunikation (4) unter den Kinder wird besser, denn gemeinsam loomt es sich am besten. Fantasie, Kreativität und Ideenreichtum (5) werden ebenfalls unterstützt und der Medienkonsum eingeschränkt (6), Und zu guterletzt ist Langeweile in den Ferien (7) kein Thema mehr, denn ein Säckchen mit Loom Bändern nimmt kaum Platz weg und ist fast überall erhältlich. [weiter]

Mit diesen günstigen Spielen macht Lernen Spaß

Viele Legasthenie-Therapien sind Humbug

Viele Therapie-Versprechen verunsichern Eltern und Kinder

Der Leidensdruck für Kinder mit einer Legasthenie ist groß, denn von der Rechtschreib- oder Leseleistung hängen die Noten in der Schule ab. Kein Wunder, dass immer mehr Angebote für eine entsprechende Förderung den Markt überschwemmen. Doch viele Eltern sind keine Fachleute für Lerntherapie und können nicht erkennen, welche Förderung gut ist und welche nicht. Der bekannte Legasthenie Experte Gerd Schulte-Körne, der vor Kurzem in München 1.600 Grundschulkinder untersuchte, kommt nach der Untersuchung von 20 verschiedenen Methoden zu einem klaren Ergebnis. [weiter]

20 Jahre Institut für Pädagogik und Lernen

20 Jahre Lerntherapie in Niedernhausen
Das Institut für Pädagogik und Lernen wurde 1994 von Uta Reimann-Höhn und zwei Kolleginnen in Niedernhausen gegründet. Schon nach kurzer Zeit wurde die lerntherapeutische Einrichtung eine wichtige Anlaufstelle für Eltern. Die persönliche Beratung bei Schulproblemen ist bis heute das Aushängeschild der Einrichtung.

Mit individuellen Therapieplänen wird hier jedes Kind ganz einzigartig gefördert. Im Institut für Pädagogik und Lernen werden Kinder und Jugendliche gefördert, die Schwierigkeiten in der Schule oder beim Lernen haben. Darunter fallen Kinder mit Legasthenie (Lese- Rechtschreibschwäche), Dyskalkulie (Rechenschwäche) oder Konzentrationsproblemen.
Das Institut unter der Leitung von Diplom Pädagogin und Autorin Uta Reimann-Höhn ist als Träger für lerntherapeutische Maßnahmen nach KJHG § 27 ff vom Jugendamt Wiesbaden und vom Jugendamt Rheingau-Taunus-Kreis anerkannt.

Neues Urteil lässt Eltern größere Wahl bei Lerntherapeuten

lernfoerderung, legasthenie, dyskalkulieEin Jugendhilfeträger darf Therapeuten für Legasthenie- und Dyskalkulietherapie nicht allein deshalb von seiner Anbieterliste streichen, weil diese nicht bereit sind, die in einer angebotenen Leistungs-, Entgelt und Qualitätsvereinbarung vorgesehenen Entgelte zu akzeptieren. Das bedeutet, Eltern müssen sich nicht vom Preis leiten lassen. Das kann enorm wichtig sein, wenn beispielsweise die Therapeutenauswahl in der Umgebung nicht groß ist. Und es bedeutet, das Jugendamt darf qualitativ hochwertige Arbeit nicht einseitig deckeln. [weiter auf anwalt.24]




lernfoerderung auf facebook