Seite auswählen

Asperger | Autismus: „Warum antwortet der nicht?“

Autismus & AspergerKinder mit dem Asperger Syndrom, einer Kontakt- und Kommunikationsstörung, sind nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Erst ihre sonderbaren Verhaltensweisen, die irgendwie nie so ganz in die jeweilige Situation passen, machen sie sichtbar. Ihnen fehlt der soziale Sinn, sie können Gesichtsausdrücke nur schlecht interpretieren und reagieren nicht emotional. Als abgeschwächte Form des Autismus ist das Asperger Syndrom seit 1991 von der Weltgesundheitsorganisation als Krankheit anerkannt.

Asperger | Autismus: Kinder sind gerne alleine

Von Asperger Betroffene zeigen mangelndes Einfühlungsvermögen, starres Festhalten an Gewohnheiten und oft ausgeprägte Spezilinteressen. Diese Eigenschaften machen den Umgang mit Eltern, Freunden und Bekannten schwierig. Beispielsweise sind für sie alle Geräusche gleich laut, sie können sie nicht filtern. Auch verlieren sich einzelne Gegenstände nicht in der Menge, sondern stechen daraus hervor.

Asperger | Autismus: Regeln sind nicht ihr Ding

Im Kindergarten oder in der Schule haben es Kinder mit Asperger schwer, sich an die allgemein gültigen Regeln zu halten. Häufig sind sie motorisch ungeschickt und keine guten Sportler. Kontakte zu Gleichaltrigen sind schwer, weil sie Gefühle nicht erkennen. Sie wirken sehr Ich-bezogen. Ihr fehlendes soziales Gespühr führt dazu, dass sie andere ungewollt kränken.

Asperger lieben Detailswissen

Oft haben Kinder mit Asperger ein ausgeprägtes Spezialwissen, zum Beispiel über das Straßennetz, Computer oder Tierrassen. Diese Inhalte wiederholen Autisten, wann immer es geht. In einer lauten, sich ständig ändernden Welt, orientieren sie sich an gleichbleibenden Vorgängen. Das gibt ihnen Sicherheit und Halt. Aus diesem grund lieben sie auch Rituale und bestehen auf Beständigkeit.

Asperger ist eine Form von Autismus

Beim Autismus wird zwischen zwei Hauptgruppen unterschieden: dem Asperger-Autismus und dem Kanner-Autismus. Heute werden die Ursachen in genetischen Einflüssen und Störungen in den Hirnfunktionen vermutet. Zusätzliche Faktoren (z.B. Umweltgifte, psychosoziale Faktoren) können das Erscheinungsbild des Autismus mit beeinflussen.

 

Asperger-Autismus  

Kanner-Autismus

Auffälligkeiten etwa vom 3. Lebensjahr an, Durchschnittsalter bei Diagnose: 8 Jahre

Auffälligkeiten meist schon in den ersten Lebensmonaten, Diagnose bis zum dritten Lebensjahr

geistig normal entwickelt, häufig Spezialinteressen, mitunter Hochbegabung

große intellektuelle Unterschiede zwischen Betroffenen, häufig Sonderbeschulung

Schwierigkeiten in sozialen Situationen

große Schwierigkeiten in sozialen Situationen

keine oder leichte Verzögerungen der Sprachentwicklung

verzögerte Sprachentwicklung, mitunter Mutismus

motorische Ungeschicktheit

keine motorischen Einschränkungen

 

 

Buchtipp Schulstress

Schulstress

Der Schulstressberater ist ein tolles Buch mit gut lesbar und amüsant geschriebenen Tipps für Eltern und alle, die junge Menschen heute im anspruchsvollen und immer leistungsorientierten Schulalltag begleiten wollen. [Schulstress]

Buchtipp Hochsensibilität

hochsensibel, hypersinsibel, Hypersensibilitä

15 bis 20 Prozent aller Kinder sind auf diese besondere Art und Weise empfindsam – oftmals sind es gerade die klugen, kreativen Kinder. [Hypersensibilität]

Lesetipp Mobbing

Mobbing

Aufgeben gibt’s nicht! Ein Mutmachroman zum Weglachen Martin und Karli wären gern genauso cool wie Lukas und seine „FabFive“. [zum Kinderbuch]

 

Asperger in internationalen Diagnosekatalogen

1991 erkannte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Asperger-Syndrom als Krankheit an und nahm es in den Diagnosenkatalog ICD auf. Drei Jahre später folgte die American Psychiatric Association, die das Asperger-Syndrom fortan in ihrem Diagnosenkatalog DSM listete. Diese Handbücher enthalten genaue Beschreibungen der mit dem Asperger-Syndrom in Verbindung gebrachten Verhaltensweisen.

Häufige Schwierigkeiten von Kindern mit dem Asperger Autismus:

  • erfassen Situationen nicht als Ganzes, orientieren sich an unbedeutsamen Merkmalen
  • können Gelerntes nicht auf ähnliche Situationen übertragen, „kleben“ an Beispielen
  • können ihre Aufmerksamkeit nur schwer auf Neues ausrichten
  • sind vergesslich und leicht ablenkbar
  • reagieren verzögert oder nicht auf komplexe Aufforderungen
  • legen Sprache wortwörtlich aus
  • können die Wirkung ihres Verhaltens auf andere schwer einschätzen
  • können sich nicht in die Gefühlswelt anderer hineinversetzen
  • reagieren zum Teil sensorisch über- oder unterempfindlich (Geräusche, Berührungen, Licht, Temperaturen)
  • haben Schwierigkeiten mit der zeitlichen Organisation, d.h. sie wissen nicht, was wann zu tun ist
  • haben Schwierigkeiten mit der räumlichen Organisation, d.h. sie wissen nicht, wo was hingehört

Stärken von Kindern mit Asperger-Autismus:

  • Aufrichtigkeit, Loyalität, Zuverlässigkeit
  • ausgeprägter Gerechtigkeitssinn
  • gutes Gedächtnis, was das Spezialinteresse betrifft
  • große Leistungsbereitschaft
  • fotografisches Gedächtnis
  • motiviert, dankbar und anhänglich bei Anerkennung und Lob
Hypersensibel - hochempfindsam

 Mir wird alles zuviel

Hypersensibilität

ie erschrecken sich leicht, sind sehr vorsichtig und kommen bei Lärm und Krach schnell an ihre Grenzen. Hochsensible Kinder…
Weiterlesen Hypersensibilität

Angst vor der Schule

 Alleine und verzweifelt

Angst vor der Schule

Alle Kinder haben Angst, manche mehr und manche weniger. Angst ist meistens eine gesunde Reaktion auf Gefahr, doch …
Weiterlesen Angst

Hochbegabt und missverstanden
Es gibt so viel zu entdecken

Hochbegabte fördern

Experten schätzen, dass mindestens zwei Prozent der Kinder eines Jahrgangs einen IQ von über 130 haben. Somit werden …
Weiterlesen Hochbegabung

Hochbegabtes Kind
Bücher sind so spannend

Sohn ist hochbegabt

Dass unsere Sohn sich anders entwickelt als seine Geschwister fiel uns schon weit vor seinem 2. Geburtstag auf – er kannte einzelnen Zahlen …
Weiterlesen Erfahrungsbericht

 

Prüfungsangst

 So kann es klappen

Hilfe bei Prüfungsangst

Vor lauter Anspannung können sie nicht richtig lernen, und in der Klassenarbeit fällt ihnen nichts ein. Herzklopfen, feuchte Hände, Watte …
Weiterlesen Prüfungsangst


 

Buchvorstellung schreiben

Buchvorstellung schreiben

Ich muss eine Buchvorstellung schreiben.“ So oder ähnlich sprechen mich immer wieder Kinder an, die dann verzweifelt ein Buch aus dem Ranzen ziehen. „Das hier.“ Und dann blicke ich auf Gregs Tagebuch Teil 1 – 99,

mehr lesen
Die Klasse überspringe ich einfach

Die Klasse überspringe ich einfach

Rimm und Lovance (1992a) setzen aufgrund ihrer Erfahrungen Akzelerationsstrategien (Beschleunigungsstrategien wie Klasse überspringen) als eine Möglichkeit ein, Minderleistungen bei hochbegabten Kindern zu verhindern oder umzukehren.

mehr lesen
Angst vor dem Lehrergespräch

Angst vor dem Lehrergespräch

In einer Woche muss ich zum Lehrergespräch in die Schule meines Sohnes, und es ist wahr, ich habe Angst vor dem Lehrergespräch. Vor diesem Termin habe ich großen Bammel, denn bis jetzt ist nicht immer alles gut gelaufen. Mein Sohn ist in der Mitte der neunten Klasse... mehr lesen
Neues zu AD(H)S

Neues zu AD(H)S

Neues zu AD(H)S: Studie sucht Teilnehmer Ein Forschungsprojekt der Uniklinik Köln richtet sich an Jugendlichen mit schlechten Schulleistungen, die zusätzlich noch psychische Störungen wie Depressionen oder Aufmerksamkeitsprobleme (AD(H)S aufweisen. Viele der... mehr lesen
Guanfacin gegen ADHS

Guanfacin gegen ADHS

Guanfacin – Zulassung bei Kindern und Jugendlichen mit ADHS seit 2016 Die Retardformulierung von Guanfacin (Intuniv®) ist 2016 in Deutschland eingeführt worden. Dieses Präparat ist im Rahmen einer umfassenden therapeutischen Gesamtstrategie bei Kindern und... mehr lesen
Hyperfokus | hyperfokussieren

Hyperfokus | hyperfokussieren

Hyperfokussieren oder Hyperfokus: In einer Sache vollkommen aufgehen Seit die vierzehnjährige Lena verliebt ist, dreht sich alles in ihrem Leben um Jakob, sie hyperfokussiert. Es grenzt an Besessenheit, wie sie jeden Teilbereich des Tages mit ihrem Schwarm verbindet.... mehr lesen
ADHS oder Schlafmangel?

ADHS oder Schlafmangel?

ADHS oder Schlafmangel, das muss sorgfältig geprüft werden, um Kindern nicht fälschlicherweise mit Medikamenten zu therapieren. Zu diesen Erkenntnissen kommt eine dänische Übersichtsstudie.

mehr lesen
Sachtext: Was steht denn da?

Sachtext: Was steht denn da?

Immer weniger Kinder verstehen, was sie lesen, besonders wenn es sich um Sachtexte handelt. Ihr Textverständnis nimmt ständig weiter ab, möglicherweise durch die verstärkte Nutzung digitaler Medien. Doch Sachtexte zu verstehen ist wichtig für den Schulerfolg und für die Ausbildung. Sachtexte begegnen Ihrem Kind in der Grundschule

mehr lesen
Lesen lernen durch lauttreue Leseübung

Lesen lernen durch lauttreue Leseübung

Schwache Leser leiden oft darunter, dass die anderen Kinder in der Klasse schon viel besser lesen als sie. Machen sie diese Erfahrung wiederholt, leidet ihr Selbstbewusstsein und sie trauen sich immer weniger zu. Um den Glauben an die eigenen Fähigkeiten wieder zu stärken, ist

mehr lesen

Kostenloses E-BOOK

 

Der "Große Lerntyptest" macht Schluss mit dem Frust. Ob auditiv, visuell, motorisch oder kommunikativ - in diesem E-Book erfahren Sie, von welcher Lernstrategie Ihr Kind am meisten profitiert!

 

Test kostenlos erhalten

Vielen Dank. Wir senden Ihnen die PDF als Mail.

Menü

lernfoerderung.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close