Am Ende der ersten Klasse stellt sich die Lesefähigkeit der Schülerinnen und Schüler sehr unterschiedlich dar. Ein Teil der Kinder liest flüssig und problemlos selbst fremde Texte, eine andere Gruppe kennt alle Buchstaben und kann einfach Wörter und kurze Sätze sinnentnehmend erlesen und ein Drittel Teil tut sich noch sehr schwer mit dem Lesen. Kein Wunder, dass der Leseunterricht an diesem Punkt nicht einfach ist und die schwachen Leser auf eine starke Unterstützung von Zuhause angewiesen sind.Mehr lesen üben! lautet die Aufforderung im Zeugnis dieser Kinder. Doch nicht alle Eltern sind Pädagogen und wissen sofort, wie sie ihr Kind am besten unterstützen. Im günstigsten Fall erklärt die Lehrkraft den Eltern genau, mit welchem Lesematerial sie ihr Kind fördern können. In der Regel sind Eltern bei dieser Frage jedoch auf sich alleine gestellt. Sie orientieren sich dann meistens an den Altersangaben auf Büchern, die allerdings nur eine grobe Richtlinie darstellen und für schlechte, langsame Leser oft nicht geeignet sind.

So finden Sie die Lesestufe Ihres Kindes heraus

Schauen Sie sich unsere Checkliste Lesetest an und beantworten Sie die Fragen zum Lesen Ihres Kindes. Hier können Sie genau feststellen, was Ihr Kind schin gut kann und wo es noch Aufholbedarf hat. Erst wenn Sie das wissen, können Sie Ihr Kind punktgenau fördern. Beispielsweise mit unseren lauttreuen Leseübungen, die Sie hier sofort für nur 4,90 € downloaden können. [Leichter lesen: Material für leseschwache Kinder]

Menü