Besser lernen mit der japanischen Kaizen Methode

Kaizen Methode

 

Die Japaner sind eine erfolgreiche Nation mit einer langen Tradition. In manchen Bereichen können wir uns wirklich etwas von ihnen abdrucken, zum Beispiel bei der Disziplin und dem Arbeitsverhalten. Falls Ihr Kind sich nur schwer zum Lernen motivieren lässt, könnte ihm die japanische Kaizen Methode helfen.

Eigentlich handelt es sich um eine Haltung, einen besonderen Blick aufs Leben – und um einen Trick, aber das müssen Sie Ihrem Kind ja nicht verraten.

Kaizen bedeutet frei übersetzt so etwas wie „sich stetig zum Besseren verändern“, und diesen Wunsch haben bestimmt viele Eltern in Bezug auf ihr Kind und seine Lerneinstellung. Jeden Tag etwas lernen, immer bessser werden und irgendwann ganz ohne die Hilfe der Eltern Erfolg haben, dabei können Lerntechniken helfen.

Aber in der Realität sieht es oft anders aus. Meistens werden die Hausaufgaben gerade noch so gemacht, aber für mehr, beispielsweise die kontinuierliche Vorbereitung auf Klassenarbeiten, fehlt die Zeit. Und so ganz falsch liegen die Kinder damit ja nicht, denn Zeit ist wirklich knapp.

 

Hausaufgaben, spielen…. und Kaizen Methode ausprobieren

Kaizen Methode

 

Ich kann gut verstehen, wenn Lukas oder Leon jammern: „Ich habe heute doch schon eine Stunde Hausaufgaben gemacht, jetzt möchte ich wirklich lieber etwas spielen.“

Aber schön wäre es schon, wenn sich Lukas und Leon das schriftliche Multiplizieren für die nächste Arbeit noch mal ansehen und vielleicht zwei Übungsaufgaben rechnen würden. Lernerfolg besteht zu einem hohen Prozentsatz aus Wiederholen und Üben, das ist den meisten Kindern nicht klar.

 

Wie kann die Kaizen Methode beim Lernen helfen?

Das charmante an dieser Lernmethode ist, dass sie kaum Zeit braucht. Nur eine einzige Minute am Tag wird darauf verwendet, zumindest anfangs. Die meisten Kinder lassen sich schnell davon überzeugen, eine Minute ihrer wertvollen Zeit zu opfern. Um Ihr Kind zu überzeugen, können Sie mit einer Vereinbarung arbeiten.

Ihr Kind lässt sich auf täglich eine Minute zusätzlichen Übens ein und dafür quälen Sie es nicht weiter mit wiederholten Aufforderungen. Ich bin sicher, diesen Kompromiss finden viele Kinder richtig gut.

Beispiel:Lukas und Leon, ich habe einen Vorschlag, den ich gerne mit euch ausprobieren würde. Ihr beide erklärt euch bereit, ab sofort jeden Tag eine Minute lang zusätzlich etwas zu lernen. Die Themen stimmen wir gemeinsam ab. Dafür nerve ich euch nicht mehr mit meinen Erinnerungen, doch noch dies oder jenes für die Schule zu erledigen. Was haltet Ihr davon?“

 

 

Kaizen: Eine Minute an jedem Tag

Eine Minute, also 60 Sekunden lang, muss sich Ihr Kind dann mit einem Lernthema befassen, und zwar ganz regelmäßig jeden Tag. Wenn es das Gefühl hat, ein Thema ist ausführlich behandelt, kann es zum nächsten übergehen. Vielleicht lernt Ihr Kind eine Woche lang Bundesländer, dann eine Woche lang die Hauptstädte der Bundesländer, dann eine Woche ein Gedicht, das Einmaleins usw.

 

Teilen Sie kleine Lernbereiche ab

Uta Reimann-Höhn Kaizen Methode

 

Fast jedes Lernthema kann so „filetiert“ werden, dass es sich für die Methode eignet. Das können beispielsweise die englischen Vokabeln sein, aber auch viele andere Wissensbereiche eignen sich dafür.Das ist natürlich für jedes Kind anders.

Einige Vorschläge sind:

  • eine Minute lang lesen mit der Kaizen Methode
  • eine Minute lang das Einmaleins lernen
  • eine Minute lang im Sachkundebuch einen Text lesen
  • eine Minute lang das Zimmer aufräumen
  • eine Minute lang Schönschreiben üben
  • eine Minute lang ein Musikinstrument spielen / üben

 

Die Regelmäßigkeit ist der Kern der Methode

Es dauert ungefähr drei Wochen, bis solche regelmäßigen Übungen zu einem Ritual geworden sind. In dieser Zeit lernt Ihr Kind nicht nur etwas über die ausgewählten  Themen, sondern es gewöhnt sich auch an das regelmäßige Lernen. Und genau das ist der Clou an der Methode.

Mit der Zeit wird das regelmäßige Lernen zu einem festen Bestandteil des Alltags Ihres Kindes. Es wird sich bestenfalls sogar positiv auf den Schulerfolg auswirken und die ein oder andere gute Note nach sich ziehen. Die Motivation durch Erfolgserlebnisse ist nicht zu unterschätzen, ist ein ganz wesentlicher Antrieb für das selbstbestimmte Lernen.

 

 

Das steckt hinter der Kaizen Methode

Diese Methode ist prozess- und nicht ergebnisorientiert. Durch das regelmäßige Üben (den Prozess) findet eine Verbesserung des Ergebnisses früher oder später ganz automatisch statt. Das Ziel ist nicht die bessere Note, sondern eine Veränderung der Arbeitshaltung.

 

Durch das tägliche Üben gewöhnt sich Ihr Kind an das Lernen

Kaizen MethodeAußerdem wird ihr Kind sich so an das Lernen gewöhnen, dass es die eine Minute ganz von selbst immer etwas mehr erweitert. Wenn die 60 Sekunden rum sind, aber noch sechs Vokabeln fehlen, wird es diese auch noch üben.

Immerhin ist ja dann das Buch schon mal aufgeschlagen, der Lernprozess wurde angestoßen und es macht kaum Arbeit, diesen etwas zu verlängern.

Vielleicht bekommt es sogar richtig Spaß am Lernen, denn in vielen Fällen scheitert ein effektives Arbeitsverhalten am ersten Schritt. Dieser erste Schritt wird durch die Kaizen-Methode kinderleicht.

 

Kampfsport und Kaizen – schlagen Sie den Bogen

Wenn Ihnen noch ein Argument fehlt, um Ihr Kind von dieser Methode zu überzeugen, dann probieren Sie doch mal mit asiatischen Kampfsport. Viele Jungen, aber auch immer mehr Mädchen, bewundern die verschiedenen Kampfsportmethoden oder besuchen sogar selber einen Kurs. Erklären Sie Ihrem Kind, die besten Kampfsportler haben damit begonnen, jeden Tag mindestens eine Minute zu trainieren. Aber natürlich zieht dieses Argument auch bei jedem anderen „Helden“, den Ihr Kind bewundert.

 

 

Kaizen: Kein Tag ohne Verbesserung

Das regelmäßige Üben hat natürlich zur Folge, dass Ihr Kind jeden Tag ein kleines bisschen besser wird. Hinter dieser Methode, durch die die Japaner zu einer enorm erfolgreichen Wirtschaftsmacht geworden sind, steht die Vorstellung: Wir werden jeden Tag ein kleines bisschen besser!

Das wäre doch auch ein Motto für Ihr Kind, oder? Jeden Tag etwas zu lernen ist ein überschaubares Ziel, das nicht überfordert und auch keinen Leistungsdruck ausübt. Eine Minute, vielleicht werden es mit der Zeit auch zwei oder 5 Minuten täglich, schränken Ihr Kind nicht in seinem Freizeitverhalten ein.

 

Fazit: Kaizen kann jeder

Durch die Kaizen-Methode verliert ihr Kind fast nichts von seiner kostbaren Freizeit, trainiert aber gleichzeitig, sich regelmäßig mit einem Lernstoff zu beschäftigen. Die dadurch entstehenden Erfolgserlebnisse führen dazu, dass das tägliche Üben immer positiver wahrgenommen wird. Kaizen ist also so etwas wie ein positiver Teufelskreis zu mehr Lernerfolg.

 

Richtig üben
Neu in unserem Shop

 

E-Book Schülerpraktikum

 

Praktikumsbericht

11,90  In den Warenkorb

 

Lauttreues Lesetraining

 


6,90  In den Warenkorb

Angebote auf Amazon
Menü