Viele Kinder und Jugendliche hören bei den Hausaufgaben oder beim Lernen sehr gerne Musik. Sie sind überzeugt davon, dass sie sich mit Lernmusik viel besser konzentrieren können. Ihre Eltern denken auf das Gegenteil – wer hat jetzt eigentlich recht? Darüber gibt es viele Untersuchungen von Lernexperten, Pädagogen und anderen Wissenschaftlern.

Was ist Herzschlagmusik?

Beim Lernen ist es wichtig, ruhig und entspannt zu sein. So können auch schwierige Themen und Zusammenhänge konzentriert gelesen, gelernt und gemerkt werden. Das Herz schlägt ungefähr 60 mal in der Minute – und Herzschlagmusik tut das auch. Der Rhythmus, die Schläge pro Minute, sind ebenfalls 60. Das ist reine Wohlfühlmusik, bei der sich Kinder und Jugendliche sehr gut entspannen können. Das geht bei dieser Musik sehr gut:

  • lernen
  • lesen
  • konzentrieren
  • entspannen
  • chillen
  • dranbleiben
  • runterkommen
  • abregen
  • sich wohl fühlen
  • meditieren
  • Yoga machen
Herzschlagmusik
Das tut mir sooo gut

Es kommt auf den Lernenden an

Nicht jeder kann bei Musik gut lernen. Es gibt verschiedene Lerntypen, und die Art der Wissensaufnahme wirkt sich auch auf die Wirkung von Lernmusik aus. Wer zum auditiven Lerntyp gehört und alle Geräusche aus der Umgebung sehr intensiv wahrnimmt, wird von Begleitmusik eher abgelenkt und gestört. Je lauter, abwechslungsreicher und aufdringlicher Musik ist, desto mehr stört sie. Auditive Lerntypen sollten am besten in der Stille lernen. Wenn sie trotzdem Musik hören wollen, sollten es leise, chillige Hintergrundtöne ohne Gesang sein.

Es kommt auf die Musik an

Generell gilt für alle Lernenden, dass die Art der Musik die Konzentration beeinflusst. Eine Lernmusik darf auf keinen Fall vom Lernen ablenken, sondern soll die ruhige Beschäftigung mit dem neuen Wissen unterstützen. Ihre Vorteile sind:

  • sie schafft eine Klangumgebung, die mit dem Lernen verknüpft wird und die Außenwelt abschirmt
  • ihr Rhythmus spiegelt den Herzschlag des Lernenden wieder, ist weder zu aufgeregt noch zu entspannt
  • sie läuft im Hintergrund, lenkt nicht ab, stört nicht

Lernmusik mit dem Lernen verknüpfen

So wie ein immer gleichbleibender Arbeitsplatz oder eine regelmäßige Arbeitszeit den Lernenden schnell in eine Arbeitshaltung bringen, so kann das auch eine gute Lernmusik. Das muss jeder für sich selber ausprobieren. Es gibt im Internet sehr viele unterschiedliche Kanäle, auf denen Musik zum Lernen angeboten wird. Bei Videos sollte darauf geachtet werden, dass die Bilder nicht ablenken. Ruhige sich langsam auf und abbauen Bilder sind in Ordnung, schnelle Bildfolgen zu unruhig und nicht geeignet.