Seite auswählen

Einfach besser leben: Achtsamkeitsübungen für Eltern

Kurze Achtsamkeitsübungen sind ideal, um den Erziehungsalltag bewusster zu gestalten. Statt wie ferngesteuert von Termin zu Termin zu hetzen, können Sie so Ihr Leben bewusst steuern. Die folgenden 7 Übungen helfen Ihnen dabei, den Erziehungsalltag achtsam und bewusst genießen zu können. Davon profitieren Sie, Ihr Kind und Ihr Partner. Achtsamkeit ist eine Form des menschlichen Bewusstseins, eine besondere Form von Aufmerksamkeit. Es handelt sich dabei um einen klaren Bewusstseinszustand, der es erlaubt, jede innere und äußere Erfahrung im gegenwärtigen Moment vorurteilsfrei zu registrieren und zuzulassen. Mit zunehmender Achtsamkeit reduzieren sich gewohnheitsmäßige automatische und unbewusste Reaktionen auf das gegenwärtige Erleben, was zu einem hohen Maß an situationsadäquatem, authentischem und selbstbewusstem Handeln führ

7 Achtsamkeitsübungen für Eltern im Erziehungsalltag

Achtsamkeit für ElternMit der Achtsamkeit für Eltern können Sie direkt beginnen, dazu benötigen Sie weder irgendwelche Materialien, noch Utensilien oder einen längeren Freiraum. In Ihrer Wohnung, am Schreibtisch, im Wohnzimmer oder in der Küche kann Achtsamkeit für Eltern entstehen. Alle Übungen lassen sich spielend leicht umsetzen. Starten Sie direkt und spüren Sie die positiven Aspekte der Übungen. Der Alltag mit Kindern verlangt eine hohe Aufmerksamkeit, viel Einsatz und große Verantwortung. Das ist anstrengend und zehrt an den Energien. Eltern haben oft zuwenig Schlaf, zu viele Aufgaben und stehen dauernd unter Strom. Unsere Achtsamkeitsübungen helfen Ihnen dabei, jeden Tag bewusster zu erleben und zu genießen. Kleine Pausen sind wunderbare Helfer, um verbrauchte Energie zurückzubringen. Probieren Sie es aus. Schon nach einem Tag werden Sie die Kraft der Achtsamkeitsübungen für Eltern spüren.

 

1. Achtsamkeit für Eltern : Bewusst Kaffee trinken und frühstücken

Achtsamkeit für ElternNehmen Sie sich Zeit für das Frühstück. Schmecken Sie das Aroma des frischen Kaffees, den salzigen Brotteig oder den herzhaften Käse. Schlingen Sie Ihr Frühstück nicht herunter, sondern versuchen Sie jeden Bissen und jeden Schluck zu genießen. 5 Minuten Aufmerksamkeit und Achtsamkeit für Ihr Frühstück machen Sie zufrieden und zuversichtlich, den ganzen Tag. Sprechen Sie auch mit Ihrem Kind oder Partner über das Frühstück, was schmeckt ihm, was gefällt ihm besonders gut, was mag es gar nicht.

2. Achtsamkeit für Eltern : Bewusst Ihr Kind umarmen und verabschieden

Kindern achtsam begegnenWenn Sie Ihr Kind an der Haustür verabschieden, nehmen Sie es bestimmt kurz in den Arm oder drücken ihm einen Kuss auf den Kopf. Machen Sie das nicht nebenbei, sondern genießen Sie diesen Moment. Spüren Sie der Umarmung nach und atmen Sie den Duft Ihres Kindes genüsslich ein. Ein kurzer Moment der Achtsamkeit signalisiert auch Ihrem Kind, dass Sie es schätzen und lieben. So gelingt ein achtsamer und bewusster Start in den Tag.

 

3. Achtsamkeit für Eltern : Bewusst einen Moment der Stille genießen

Achtsamkeit für Eltern, Achtsamkeitsübungen, Achtsamkeitstraining

Die Haustür fällt hinter Ihrem Kind ins Schloss. Plötzlich ist es still in der Wohnung, Sie sind alleine. Nehmen Sie sich 2 Minuten Zeit, diese Stille zu genießen. Lauschen Sie auf die Geräusche, die sonst von den Gesprächen überdeckt werden. Hören Sie das Summen der Waschmaschine, das Gluckern in der Wasserleitung oder das leise Brummen der Kaffeemaschine?

4. Achtsamkeit für Eltern : Bewusst den Gerüchen des Tages nachspüren

Achtsamkeit für Eltern, Achtsamkeitsübungen, AchtsamkeitstrainingWenn Sie Essen für Ihr Kind zubereiten, werden Sie mit einer ganzen Reihe von Gerüchen konfrontiert. Atmen Sie bewusst ein und nehmen Sie wahr, welche Gerüche von dem Essen ausgehen. Der süßliche Honig, das scharfe Chili, der Duft des Reises oder die herzhafte Tomatensoße, wertvolle Lebensmittel, mit denen Sie achtsam und dankbar umgehen sollten.

 

5. Achtsamkeit für Eltern : Bewusst die aktuellen Gedanken wahrnehmen

Achtsamkeit für Eltern, Achtsamkeitsübungen, Achtsamkeitstraining

Sie fahren mit dem Auto zur Arbeit oder holen Ihr Kind vom Sportverein ab? Stellen Sie das Radio oder die Musik aus und konzentrieren Sie sich ganz auf Ihre Gedanken. Was geht Ihnen durch den Kopf, worüber möchten Sie nachdenken? Betrachten Sie den Gedankenfluss wie eine Autobahn, auf der Ihre Gedanken vorbeiziehen. Halten Sie einen wichtigen Gedanken fest und verfolgen Sie ihn weiter. Es ist achtsam, die eigenen Gedanken nicht immer wieder nur vorbei fliegen zu lassen, sondern einige, wichtige bis zum Ende zu verfolgen.

6. Achtsamkeit für Eltern : Bewusst Pausen mit Tee gestalten

Achtsamkeit für Eltern, Achtsamkeitsübungen, AchtsamkeitstrainingMachen Sie mehrmals am Tag kleine Pausen, in denen Sie sich bewusst entspannen. Vielleicht kochen Sie sich einen duftenden Tee, der Sie innerlich wärmt. Halten Sie Ihre Nase über den heißen Dampf und atmen Sie den Duft der frischen Teeblätter ein. Spüren Sie, wie der Tee langsam durch Ihren Körper strömt trinken Sie dann achtsam Ihren Tee und fühlen Sie sich entspannt und zufrieden.

7. Achtsamkeit für Eltern : Bewusst dem Atem folgen

Achtsamkeit für Eltern, Achtsamkeitsübungen, Achtsamkeitstraining

Wir tun es den ganzen Tag, aber nur selten konzentrieren wir uns darauf. Das Atmen versorgt unseren Körper mit Sauerstoff. Spüren Sie mehrfach am Tag ihrem Atem nach, verfolgen Sie, wie beim Einatmen der Bauch sich leicht nach innen wölbt und beim Ausatmen nach außen gedrückt wird. Versuchen Sie Ihre Gedanken auszuschalten und nur auf den Atem zu achten. Langsam werden Sie immer ruhiger und entspannter.

 

 

Es ist heute wichtiger denn je, einem Kind beizubringen, wie es für seine seelische Gesundheit sorgen kann. Hektik, Stress, hoher Leistungsdruck und ein immer schnelleres Lebenstempo lauern überall. Nur wenn Kinder diese negativen Einflüsse erkennen und sich bewusst dagegen entscheiden können, führt ihr Weg Glück und Erfüllung. Doch um dies zu können, benötigen sie Training und Hilfe. Ein achtsames und offenes Elternhaus ist eine gute Basis dafür. Stress macht nicht glücklich – Achtsamkeit schon Kinder mit tollen Noten und einer hohen Intelligenz müssten den ganzen Tag lang ausgeglichen und zufrieden sein. Schließlich wird schulischer Erfolg in unserer Gesellschaft sehr hoch geschätzt. Doch gute Klassenarbeiten und Einser-Abschlüsse reichen nicht aus, um glücklich zu sein. Der bewusste, achtsame Umgang mit sich und anderen, auch als emotionale Intelligenz bezeichnet, ist die Basis des Glücklichseins. Wir zeigen Ihnen, welche Übungen diese Fähigkeit bei Ihrem Kind fördern. Die emotionale Intelligenz umfasst ein ganzes Paket an wichtigen Kompetenzen, die Einfluss darauf haben, wie Ihr Kind Tag für Tag mit sich und anderen umgeht. Sie alle fördern die geistig-seelische Gesundheit durch Achtsamkeit. Beispielsweise die Selbstwahrnehmung, das Selbst-Management, das soziale Bewusstsein und auch die Beziehungskompetenz. Es ist einleuchtend, dass die emotionale Intelligenz große Auswirkungen auf das eigene Wohlbefinden hat. Wer die Gefühle und Empfindungen anderer versteht, wird angemessener reagieren können. Wer seine eigenen Gefühle zulässt und hinterfragt, kann sie besser steuern und reagiert weniger impulsiv. Die bewusste Auseinandersetzung mit Ereignissen und Vorgängen, mit starken Gefühlen oder schwierigen Situationen hilft dabei, schwierige Situationen besser zu bewältigen. Beispiel: Noah bekommt im Mathematikunterricht eine wichtige Klassenarbeit zurück. Er hat mal wieder Eine eins und freut sich. Sein bester Freund Jan hat es leider nur zu einer Vier gebracht. Reaktion ohne emotionale Intelligenz: Aufgeregt schwenkt Noah sein Arbeitsheft und hält es Jan immer wieder stolz unter die Nase. Er wartet ungeduldig auf eine positive Bestätigung seines Freundes. Noah hält es für selbstverständlich, dass dieser seine eigene Frustration verdrängt und sich für ihn freut. Er kann die Enttäuschung seines Freundes weder nachvollziehen noch sich darauf einstellen. 7 Mögliche Konsequenzen: Erlebt Jan solche Situationen öfter, wird er seine Freundschaft zu Noah überdenken und möglicherweise beenden. Er ist nicht nur von enttäuscht von seiner eigenen Leistung, sondern auch von der unsensiblen Reaktion seines vermeindlichen Freundes. Reaktion mit emotionaler Intelligenz: Noah bemerkt die Enttäuschung seines Freundes und hält seine eigene Freude zurück. Weil ihm die Freundschaft wichtig ist, tröstet er ihn und verspricht, für die nächste Arbeit gemeinsam zu lernen. Mögliche Konsequenz: Jan fühlt sich durch die versprochene Hilfe schon etwas besser. Die Freundschaft profitiert von dieser Geste und wird immer fester. Gerät Noah in eine vergleichbare Situation, wird Jan ihm mit großer Wahrscheinlichkeit auch zur Seite stehen. [weiter zu den Achtsamkeitsübungen]Es ist heute wichtiger denn je, einem Kind beizubringen, wie es für seine seelische Gesundheit sorgen kann. Hektik, Stress, hoher Leistungsdruck und ein immer schnelleres Lebenstempo lauern überall. Nur wenn Kinder diese negativen Einflüsse erkennen und sich bewusst dagegen entscheiden können, führt ihr Weg Glück und Erfüllung. Doch um dies zu können, benötigen sie Training und Hilfe. Ein achtsames und offenes Elternhaus ist eine gute Basis dafür.

Stress macht nicht glücklich – Achtsamkeit schon

Kinder mit tollen Noten und einer hohen Intelligenz müssten den ganzen Tag lang ausgeglichen und zufrieden sein. Schließlich wird schulischer Erfolg in unserer Gesellschaft sehr hoch geschätzt. Doch gute Klassenarbeiten und Einser-Abschlüsse reichen nicht aus, um glücklich zu sein. Der bewusste, achtsame Umgang mit sich und anderen, auch als emotionale Intelligenz bezeichnet, ist die Basis des Glücklichseins. Wir zeigen Ihnen, welche Übungen diese Fähigkeit bei Ihrem Kind fördern.

Die emotionale Intelligenz umfasst ein ganzes Paket an wichtigen Kompetenzen, die Einfluss darauf haben, wie Ihr Kind Tag für Tag mit sich und anderen umgeht. Sie alle fördern die geistig-seelische Gesundheit durch Achtsamkeit. Beispielsweise die Selbstwahrnehmung, das Selbst-Management, das soziale Bewusstsein und auch die Beziehungskompetenz. Es ist einleuchtend, dass die emotionale Intelligenz große Auswirkungen auf das eigene Wohlbefinden hat.

Emotionale Kompetenz von Kind und Achtsamkeit

Achtsamkeit Wer die Gefühle und Empfindungen anderer versteht, wird angemessener reagieren können. Wer seine eigenen Gefühle zulässt und hinterfragt, kann sie besser steuern und reagiert weniger impulsiv. Die bewusste Auseinandersetzung mit Ereignissen und Vorgängen, mit starken Gefühlen oder schwierigen Situationen hilft dabei, schwierige Situationen besser zu bewältigen.

Beispiel: Noah bekommt im Mathematikunterricht eine wichtige Klassenarbeit zurück. Er hat mal wieder Eine eins und freut sich. Sein bester Freund Jan hat es leider nur zu einer Vier gebracht.

Reaktion ohne emotionale Intelligenz: Aufgeregt schwenkt Noah sein Arbeitsheft und hält es Jan immer wieder stolz unter die Nase. Er wartet ungeduldig auf eine positive Bestätigung seines Freundes. Noah hält es für selbstverständlich, dass dieser seine eigene Frustration verdrängt und sich für ihn freut. Er kann die Enttäuschung seines Freundes weder nachvollziehen noch sich darauf einstellen. 7

Mögliche Konsequenzen: Erlebt Jan solche Situationen öfter, wird er seine Freundschaft zu Noah überdenken und möglicherweise beenden. Er ist nicht nur von enttäuscht von seiner eigenen Leistung, sondern auch von der unsensiblen Reaktion seines vermeindlichen Freundes.

Reaktion mit emotionaler Intelligenz: Noah bemerkt die Enttäuschung seines Freundes und hält seine eigene Freude zurück. Weil ihm die Freundschaft wichtig ist, tröstet er ihn und verspricht, für die nächste Arbeit gemeinsam zu lernen. Mögliche Konsequenz: Jan fühlt sich durch die versprochene Hilfe schon etwas besser. Die Freundschaft profitiert von dieser Geste und wird immer fester. Gerät Noah in eine vergleichbare Situation, wird Jan ihm mit großer Wahrscheinlichkeit auch zur Seite stehen.

Achtsamkeitsübungen

Achtsamkeitsübungen

Achtsamkeitsübungen lernen: Auf seine Bedürfnisse hören, nicht stressen lassen, jede Minute bewusst wahrnehmen und sich am Schönen freuen. Die bewusste Auseinandersetzung mit Ereignissen und Vorgängen, mit starken Gefühlen oder schwierigen Situationen hilft auch...

ADHS positiv sehen

ADHS positiv sehen

Das Leben mit einem von AD(H)S betroffenen Jugendlichen ist nicht langweilig, und auch nicht einfach. Wer die Herausforderung annimmt, soll immer wieder die positiven Aspekte der Störung hervorheben. Sich an den Ressourcen zu orientieren, anstatt an den Defiziten,...

Rechtschreibung intelligent üben

Rechtschreibung intelligent üben

Rechtschreibung intelligent üben - das geht! Sehr viele Grundschüler haben auch am Ende der vierten Klasse noch große Probleme mit der Rechtschreibung. Obwohl sie inzwischen fast flüssig lesen können und auch mit vielen Rechtschreibregeln vertraut sind, klappt die...

Neue Leitlinie

Neue Leitlinie

Pressemitteilung: „Seit Jahrzehnten warten Menschen mit einer Dyskalkulie vergeblich darauf, dass die Dyskalkulie genauso wie die Legasthenie in der Schule, Ausbildung und im Studium anerkannt wird. Jetzt ist eine wichtige Grundlage für die Anerkennung entstanden“,...

Endspurt Zeugnis: das hilft Ihrem Kind jetzt noch

Endspurt Zeugnis: das hilft Ihrem Kind jetzt noch

Lukas hat in diesem Jahr wirklich Angst, dass er sitzen bleibt. Das Schuljahr über ist es nicht so gut gelaufen, immer wieder hat er schlechte Noten mit nach Hause gebracht. Seine Eltern sind besorgt und möchten die Ehrenrunde gerne vermeiden. Ein Endspurt Zeugnis...

Vokabeln lernen kinderleicht

Vokabeln lernen kinderleicht

Vokabeln lernen: Sobald Ihr Kind in der Schule das Fach Englisch hat, wird es früher oder später auch Vokabeln lernen müssen. Dabei sind Sie als Eltern gefordert, denn häufig geht das nicht ohne die Hilfe eines Erwachsenen. Wer mit seinem Kind Englisch oder eine...

Risiko Grundschulkind

Risiko Grundschulkind

Die schlechten Nachrichten über das deutsche Schulsystem reißen leider nicht ab, besonders wenn Sie ein Grundschulkind haben, sollten Sie besorgt sein. Die Leistungen deutscher Schüler haben sich nach einer Studie der wirtschaftsnahen Organisation INSM erstmals nahezu...

mehr lesen
Reisen mit Kindern? Hier Frage stellen

Reisen mit Kindern? Hier Frage stellen

Reisen mit Kindern? Bis Donnerstag können Eltern hier ihre Fragen zum Thema "Reisen mit Kindern" stellen. Welche Urlaube machen Sinn, wo ist es schön mit Kindern, was brauchen Eltern und Kinder im Urlaub... und, und, und. Was tun bei langen Wartezeiten am Flughafen?...

mehr lesen
Richtig gute Mathespiele

Richtig gute Mathespiele

Es gibt viele Kinder, die an Mathe einfach keinen Spaß haben, ihnen helfen richtig gute Mathespiele. In diesem Fall spricht man von einem Motivationsloch oder sogar von einer Rechenschwäche. Häufig liegt das daran, dass den Kindern der Bezug zu ihrem Alltag fehlt....

mehr lesen
Lerntyp beachten

Lerntyp beachten

Kleiner Lernyp-Test Wie geht das denn nun mit dem Lerntyp beachten? Ganz grob gesagt, lernen Jungen besser mit den Augen und Mädchen besser mit den Ohren. Das ist natürlich stark vereinfacht und trifft nicht auf alle Kinder zu. Doch mit dieser Feststellung sind schon...

mehr lesen
Wohlfühlen beim Lernen

Wohlfühlen beim Lernen

Macht Ihr Kind die Hausaufgaben gerne im Kinderzimmer? Oder sucht es sich fürs Lernen lieber einen anderen Ort aus. Wenn Küche, Wohnzimmer und Co häufiger genutzt werden als der Schreibtisch, liegt es wahrscheinlich daran, dass Kinder intuitiv spüren, wenn die...

mehr lesen
Dein persönliches Reisetagebuch

Dein persönliches Reisetagebuch

Das Erstellen eines persönlichen Reisetagebuchs hat eine Menge Vorteile. Natürlich soll es in erster Linie Ihr Kind beschäftigen und eine sinnvolle Alternative zum Computer oder TV sein. Darüber hinaus lernt Ihr Kind Informationen zu sammeln zu strukturieren.

mehr lesen


5 Lerntipps für Jungen

5 Lerntipps für Jungen

Jungen brauchen mehr Bewegung als Mädchen, da sie eine andere körperliche Entwicklung durchlaufen. Lassen Sie Ihren Sohn in die Schule laufen, damit er schon mal einen Teil seiner Energie abgeben kann.

mehr lesen
Richtig gute Mathespiele

Richtig gute Mathespiele

Es gibt viele Kinder, die an Mathe einfach keinen Spaß haben, ihnen helfen richtig gute Mathespiele. In diesem Fall spricht man von einem Motivationsloch oder sogar von einer Rechenschwäche. Häufig liegt das daran, dass den Kindern der Bezug zu ihrem Alltag fehlt....

mehr lesen
Lernen in den Ferien: Online oder nicht?

Lernen in den Ferien: Online oder nicht?

Kostenlose und kostenpflichtige Nachhilfe gibt es im Internet an allen Ecken und Enden. Auf den ersten Blick eine super Sache. So einfach, wie es aussieht, ist die Sache mit der Nachhilfe aber leider nicht, denn man kann eben Äpfel nicht mit Birnen vergleichen.

mehr lesen

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

Menü