[vc_row][vc_column width=“3/4″][us_separator][vc_row_inner][vc_column_inner][vc_column_text]

 

Strafen in der Schule: Fehlverhalten überdenken

In immer mehr Schulen setzen Lehrer auf die Einsicht ihrer Schülerinnen und Schüler. Auch bei Verstößen gegen die Schulregeln wird nicht mehr sinnlos bestraft, sondern nach Alternativen gesucht.

Viele Kinder kennen es schon – den Aufsatz über das eigene Fehlverhalten. Aufwendig, mühsam und ungeliebt – aber meistens effektiv. Eigentlich erschließt sich die Stafe von selbst. Trotzdem fällt es den Schülern schwer, diesen Aufsatz zu schreiben.

 

 

Diese Mädchen schreiben über ihr Fehlverhalten

Beispiel: Lara, Clarissa und Yvonne gehen in die sechste Klasse eines Gymnasiums und haben im Laufe der letzten Monate mehrfach das Schulgelände in der Pause verlassen. Als die Klassenlehrerin das mitbekommt, nimmt sie sich die Mädchen nach dem Unterricht zur Seite. Sie sollen ihr Fehlverhalten überdenken.

Sie redet ihnen ins Gewissen, appelliert an ihr Verantwortungsbewusstsein und eröffnet ihnen dann, dass sie für dieses Verhalten eine Strafe bekommen. Alle drei sollen Fehlverhalten schriftlich überdenken, und zwar bis zum nächsten Tag.

Strafen in der Schule
Eine Pause oder Freistunde kann langweilig sein, den Schulhof dürfen die Schüler aber trotzdem nicht verlassen.

 

Die Mädchen sind schuldbewusst, aber auch ratlos

Lara erzählt zu Hause von der Strafe das Fehlverhalten zu überdenken. Ihre Eltern sind ebenfalls aufgebracht, denn natürlich gehen sie davon aus, dass ihr Kind das Schulgelände während der Unterrichtszeit nicht verlässt. Sie führen ein ernstes Gespräch mit ihrer Tochter und zeigen ihr auf, welche Folgen so ein Verhalten haben kann. Das kann beispielsweise so beginnen:

Eltern: „Wir glauben, dass du keinen Ärger machen wolltest, aber das Verlassen des Schulgeländes ist in deinem Alter während der Schulzeit und auch in den Pausen streng verboten. Lass dir bitte erklären, was das alles für Folgen nach sich ziehen kann., z.B. du bist nicht versichert, die Lehrer verlieren ihr Vertrauen in dich, Fremde können dich ansprechen.“

So informiert und aufgeklärt versteht Lara, dass sie einen Fehler begangen hat. Sie bespricht mit ihren Eltern, wie die Strafarbeit inhaltlich gefüllt werden kann.

 

 

Diese 6 Fragen sollte Lara in ihrer Strafarbeit: „Fehlverhalten überdenken“ für die Schule beantworten

  1. Was ist genau passiert, was habe ich falsch gemacht?

Hier sollte Lara auch den genauen Ort, das Datum und die Uhrzeit angeben.

  1. Wer war an meinem Fehlverhalten beteiligt?

Hier sollte Lara aufführen, ob sie alleine oder mit anderen das Schulgelände verlassen hat.

  1. Wer könnte von meinem Fehlverhalten einen Schaden davontragen?

Hier sollte Lara  Überlegungen zum Versicherungsschutz anstellen. Würde ihr etwas passieren, müssten die Eltern die Kosten alleine tragen. Außerdem kann sie sich Gedanken über Vertrauen machen, denn ihre Lehrer vertrauen in ihre Schüler, dass sie sich an die Regeln halten.

  1. Was habe ich ganz genau falsch gemacht und wie hätte ich es besser machen können?

Hier kann Lara überlegen, warum sie die Schule verlassen hat und welche Alternativen sie gehabt hätte.

  1. Was habe ich aus meinem Fehlverhalten gelernt?

Hier schreibt Lara auf, was ihr durch die Strafarbeit und die Gespräche klar geworden ist und was sie vorher nicht wusste.

  1. Was nehme ich mir für die Zukunft vor?

Hier schreibt Lara ihre guten Vorsätze auf und wie sie sich künftig in solchen Situationen verhalten wird.

Was gehört noch zum schriftlichen Überdenken des Fehlverhaltens?

Ihr Text, der ungefähr eine DIN A4 Seite lang sein sollte, muss nun von Lara noch unterschrieben werden. Auch ihre Eltern müssen die Strafarbeit durchlesen und unterschreiben, damit die Lehrerin weiß, dass sie informiert sind. Am nächsten Tag kann Lara dann ihre Strafarbeit in der Schule abgeben. Ziel: Fehlverhalten überdenken

Was steckt hinter der Strafe „Fehlverhalten überdenken?“

Obwohl Lara keine böse Absicht unterstellt werden kann, hat sie doch gegen die Schulordnung verstoßen. Das Fehlverhalten zu benennen und bei der Schülerin Einsicht zu erreichen, damit es nicht noch einmal vorkommt, gehört zur Fürsorgepflicht der Lehrerinnen und Lehrer. Auch das Abschreiben von Teilen der Hausordnung, ein Elterngespräch oder ein schriftlicher Verweis wären möglich.

 

[/vc_column_text][/vc_column_inner][/vc_row_inner][us_separator][vc_column_text el_class=“ab_green_box“]
Mein Tipp: Strafen immer erklären

Um sicherzustellen, dass Schülerinnen und Schüler ein Fehlverhalten nicht wiederholen, müssen sie verstehen worum es geht und was von Ihnen verlangt wird. Sprechen Sie daher mit Ihrem Kind und nehmen Sie sich ausreichend Zeit, um den Hintergrund von Schulregeln zu diskutieren.

[/vc_column_text][us_separator size=“huge“][us_separator][us_separator size=“huge“][vc_column_text]

Weiterlesen

[/vc_column_text][us_grid taxonomy_post_tag=“10-schlimmste-schulprobleme,5-schritte-textaufgabe,affirmationen,akkusativ,arbeitsblatt-hausaufgaben,aufsatz-4-klasse,aufsatzfehler-finden,auswendig-lernen,bento-box,bericht,besser-lernen,betriebsorientierendes-praktikum,bilder-geschichte,brettspiel“ type=“masonry“ columns=“3″ items_gap=“1rem“ items_quantity=“3″ items_layout=“18724″][/vc_column][vc_column width=“1/4″ el_class=“ab_sidebar“][vc_widget_sidebar sidebar_id=“us_widget_area_medien“][/vc_column][/vc_row]