Seite auswählen

Hochbegabung wird nicht immer gleich erkannt

HochbegabungExperten schätzen, dass mindestens zwei Prozent der Kinder eines Jahrgangs einen IQ von über 130 haben und somit unter die Bezeichnung Hochbegabung fallen. Somit werden pro Jahr ca. 20.000 hochbegabte Kinder geboren, und wenn ihre Eltern nicht irgendwann auf einen seriösen IQ-Test dringen, bleiben die meisten wohl unerkannt.

Underachiever sind Hochbegabte mit schlechten Noten

Underachiever nennt man die Kinder, die trotz überdurchschnittlicher Intelligenz eine Fünf nach der anderen schreiben. Sie sind ständig unterfordert. Wenn sie eingeschult werden, können sie oft schon lesen, schreiben und rechnen. Natürlich schalten sie ab, wenn sie eine Woche lang ein A malen oder Fünf-Zeilen-Texte lesen müssen, während sie zu Hause Artikel aus der Tageszeitung verarbeiten. Sie kaspern herum und werden von vielen Lehrern bald als notorische Störer abgestempelt. Sie lernen nicht, zu lernen. Ein Problem, das sich spätestens in der weiterführenden Schule bitter rächt. Anstrengung, um etwas zu lernen – das kennen sie nicht. Wozu auch? Es war doch immer alles so einfach, nie mussten sie sich bemühen!

Viele Kinder mit Hochbegabung verhalten sich unauffällig

Kleine Genies, wie Hochbegabte gerne genannt werden, sind nicht immer leicht zu erkennen. Besonders stille, introvertierte Kinder, die sich ihrer Andersartigkeit bewusst sind, neigen zum inneren Rückzug. Aber auch durch Extremverhalten in die andere Richtung kann sich eine Hochbegabung äußern. Muss sie aber nicht. Die meisten hochbegabten Kinder verhalten sich völlig unauffällig. Das macht es für Lehrer und Eltern schwer. Hochbegabte Kinder merken, dass sie anders denken als ihre gleichaltrigen Klassenkameraden. Wie sie mit dieser Erkenntnis umgehen, liegt sowohl an der eigenen Persönlichkeit als auch am Umfeld.

Test Hochbegabung erkennen

Diese Checkliste gibt erste Anhaltspunkte für eine eventuelle Hochbegabung Ihre Kindes. Eine genaue Diagnose muss allerdings von einem erfahrenen Psychologen durchgeführt werden.

Was trifft auf Ihr Kind zu?

Ja

Nein

Hat Ihr Kind früh viel gesprochen, schon vor dem 2. Geburtstag?

   

Formuliert Ihr Kind sehr präzise, stellt es genaue Fragen?

   

Stellt Ihr Kind hohe Ansprüche an sich selbst, ist es ein kleiner Perfektionist?

   

Ist der Wissensdurst Ihres Kindes oft anstrengend?

   

Schläft Ihr Kind verhältnismäßig wenig?

   

Hat Ihr Kind für sein Alter ein sehr gutes Allgemeinwissen?

   

Hat Ihr Kind einen ungewöhnlich großen Wortschatz?

   

Ist Ihr Kind neugierig und will stets beschäftigt sein?

   

Kann sich Ihr Kind neue Informationen sehr schnell merken?

   

Diskutiert Ihr Kind viel, will es alles ganz genau wissen?

   

Löst Ihr Kind problemlos die Transferaufgaben aus dem Unterricht?

   

Lernt Ihr Kind im Unterricht über das Zuhören, so dass es für die Hausaufgaben keine weitere Unterstützung oder Erklärung benötigt?

   

Erkennt Ihr Kind Probleme selbstständig, hat es ein Problembewusstsein?

   

Kann Ihr Kind neue Informationen mit altem Wissen verknüpfen?

   

Sucht Ihr Kind gerne und oft nach Lösungen?

   

Lernt Ihr Kind schnell aus Fehlern?

   

Kann Ihr Kind Analogien (Übereinstimmung gewisser Merkmale) erkennen und selber bilden?

   

Beobachtet Ihr Kind genau?

   

Hat Ihr Kind ein sehr gutes Gedächtnis?

   

Liest Ihr Kind gerne Bücher, die eigentlich für Ältere gedacht sind?

   

Spielt Ihr Kind gerne mit älteren Kindern und langweilt sich schnell mit Gleichaltrigen?

   

 

Auswertung Test Hochbegabung

Wenn 2/3 der Aussagen auf Ihr Kind zutreffen, ist es auf jeden Fall überdurchschnittlich begabt. Ob eine Hochbegabung vorliegt, kann nur ein seriöser Intelligenztest bei einem Experten ermitteln. Notwendig ist solch ein Test Hochbegabung nur, wenn Ihr Kind in der Schule oder im Freundeskreis Probleme hat, die auf eine unerkannte Hochbegabung zurückzuführen sein könnten.

Keine Sorge: Die meisten Hochbegabten sind gute Schüler

Auch ohne eine besondere Förderung, spezielle Beschulung oder extrem aufmerksame Pädagogen entwickeln sich die weitaus meisten hochbegabten Kinder gemäß ihren Möglichkeiten. Entwarnung: Hochbegabung kann also nicht zwangsläufig mit schwierigem Sozialverhalten oder Anpassungsproblemen gleichgesetzt werden. Zu dieser Erkenntnis kam die Langzeitstudie (Marburger Hochbegabten Projekt MHP), die Ende der 1980er Jahre gestartet wurde. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass „die Hochbegabten als im Schulsystem gut integriert und schulisch erfolgreich sowie sozial unauffällig, psychisch besonders stabil und selbstbewusst charakterisiert werden können.”


Manchmal leiden Kinder unter einer Hochbegabung

Entwickelt ein hochbegabtes Kind Probleme mit anderen, zieht es sich immer mehr zurück, fallen seine Noten unerklärlicherweise ab oder treten psychosomatische Beschwerden auf, braucht es Hilfe. In diesem Fall kann eine Kinderpsychologin helfen, Ihr Kind besser zu verstehen und Hilfe zu bekommen. Auch Erziehungsberatungsstellen (www.bke.de) oder der schulpsychologische Dienst können helfen. Mehr Informationen gibt es auch bei der Deutschen Gesellschaft für das hochbegabte Kind e.V. oder beim Ratgeber zur Hochbegabung für das deutschsprachige Europa.

Ein Test schafft Klarheit bei Hochbegabung

In manchen Situationen kann eine Intelligenzdiagnostik hilfreich sein. Bei schulischen Problemen, wenn die Ursache unklar ist, bringt der Intelligenztest Licht ins Dunkel. Ein umfangreicher Test, wie beispielsweise der HAWIK IV, differenziert die einzelnen Begabungsbereiche und bildet ein deutliches Intelligenzprofil Ihres Kindes ab. Sie sehen, wo seine Stärken und auch seine eventuellen Schwächen sind.

Hochbegabten Kindern kann geholfen werden

Hochbegabung = null ProblemWenn eine vorliegende Hochbegabung als Ursache der Probleme erkannt wird, gibt es verschiedene Hilfsmöglichkeiten. Immer ist die Kooperation mit der Schule sehr wichtig, um dem Kind zu helfen. Nach Absprache mit Schul- und Klassenleitung sind folgende Veränderungen der schulischen Situation machbar:

  • Überspringen einer Klasse
  • Bildung eines Hochbegabtengruppe an der Schule
  • besonders Förderung Ihres Kindes in seiner (alten) Klasse

 Diese Anzeichen könnten auf eine Hochbegabung hinweisen

  • Ihr Kind hat ein ausgeprägtes Wissen in speziellen Gebieten (kennt z. B. alle Buslinien und Umsteigemöglichkeiten, sammelt Mineralien, interessiert sich für das Weltall und die Sternbilder)
  • zeigt Interesse an Themen, für die es noch zu jung ist (liest und rechnet z.B. lange vor der Einschulung)
  • hat viele ältere Freunde, langweilt sich mit Gleichaltrigen
  • stellt komplexe Fragen, die nur schwer zu beantworten sind (z.B. warum gibt es nicht genug Essen für alle Menschen?)
  • ist neugierig und wissbegierig
  • klagt über starke Langeweile in der Schule, ohne schlechte Leistungen zu haben
Hypersensibel - hochempfindsam

 Mir wird alles zuviel

Hypersensibilität

ie erschrecken sich leicht, sind sehr vorsichtig und kommen bei Lärm und Krach schnell an ihre Grenzen. Hochsensible Kinder…
Weiterlesen Hypersensibilität

Angst vor der Schule

 Alleine und verzweifelt

Angst vor der Schule

Alle Kinder haben Angst, manche mehr und manche weniger. Angst ist meistens eine gesunde Reaktion auf Gefahr, doch …
Weiterlesen Angst

Hochbegabt und missverstanden
Es gibt so viel zu entdecken

Hochbegabte fördern

Experten schätzen, dass mindestens zwei Prozent der Kinder eines Jahrgangs einen IQ von über 130 haben. Somit werden …
Weiterlesen Hochbegabung

Junge schaut sich Bilderbuch an
Bücher sind so spannend

Sohn ist hochbegabt

Dass unsere Sohn sich anders entwickelt als seine Geschwister fiel uns schon weit vor seinem 2. Geburtstag auf – er kannte einzelnen Zahlen …
Weiterlesen Erfahrungsbericht

Autismus & Asperger
Meine Striche sind ganz gerade

Autismus & Asperger

Kinder mit dem Asperger Syndrom, einer Kontakt- und Kommunikationsstörung, sind nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Erst ihre sonderbaren …
Weiterlesen Asperger

Sieger-Typ - Ergeiziger jugendlicher Sportler

 So kann es klappen

Hilfe bei Prüfungsangst

Vor lauter Anspannung können sie nicht richtig lernen, und in der Klassenarbeit fällt ihnen nichts ein. Herzklopfen, feuchte Hände, Watte …
Weiterlesen Prüfungsangst

Ferienbücher, die unbedingt in den Koffer müssen

Ferienbücher, die unbedingt in den Koffer müssen

Natürlich haben die meisten Kinder in den Ferien überhaupt keine Lust, etwas für die Schule zu tun. Schon gar nicht, in Ferienbüchern zu lesen. Das ist auch gut so, denn die Ferien dienen der Erholung. Trotzdem gibt es Gründe, warum Kinder auch im Urlaub ihre grauen... mehr lesen
Die Klasse überspringe ich einfach

Die Klasse überspringe ich einfach

Rimm und Lovance (1992a) setzen aufgrund ihrer Erfahrungen Akzelerationsstrategien (Beschleunigungsstrategien wie Klasse überspringen) als eine Möglichkeit ein, Minderleistungen bei hochbegabten Kindern zu verhindern oder umzukehren.

mehr lesen
Hochbegabung unerkannt

Hochbegabung unerkannt

Manche Hochbegabung bleibt unerkannt, weil qualifizierte Pädagogen fehlen, die die Vermutung der Eltern ernst nehmen und überprüfen. Thomas Trautmann von der Universität Hamburg geht sogar so weit zu vermuten, dass

mehr lesen
Hochbegabt und schlechte Noten

Hochbegabt und schlechte Noten

Ungefähr zwei Prozent unserer Kinder sind hochbegabt, haben also einen IQ von 130 und mehr. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass diese begabten Schülerinnen und Schüler ihr Potenzial auch wirklich nutzen können. Zwischen einer Hochbegabung und einer tollen Schullaufbahn liegen zahlreiche Stolpersteine.

mehr lesen
Teure Hochbegabung

Teure Hochbegabung

Wenn der Verdacht auf Hochbegabung besteht und ein Kind in der Schule oder im Freizeitbereich Probleme hat, sollten Eltern dem unbedingt nachgehen. Klarheit bringt die Untersuchung bei einem Experten, der ausführlich mit dem Kind spricht und einen standardisierten IQ-Test macht.

mehr lesen
Lernfoerderung PLZ 5

​​Weihnachts-
Aktion

​Erhalten Sie KOSTENLOS das ​Material "​Lauttreues Lesetraining" beim Kauf dazu.

x
Menü

lernfoerderung.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close