Wortarten üben

wortarten üben

Vielen Kindern fällt es schwer, einzelne Wortarten zu erkennen und sie sich zu merken. Wortarten üben ist unbeliebt. Obwohl bereits ab der zweiten Klasse Wortarten im Unterricht auftauchen, haben selbst Fünft- und Sechstklässler mit der sicheren Bestimmung noch große Schwierigkeiten.

Wenn ein Kind ein Naturfreund ist und sich gerne draußen aufhält, sind die folgenden Lerntipps für Wortarten sicher eine gute Übungsmöglichkeit. Aber es geht auch anders.

Binden Sie das Hobby Ihres Kindes, also seine Interessen, ganz einfach in das Wortarten-Lernprogramm ein. So lernt Ihr Kind quasi nebenbei und merkt sich die entsprechenden Bezeichnungen besser. Für Naturfreunde kann das wie folgt aussehen:

 

 

Wortarten üben: Wettbewerb Waldfrüchte sammeln

Beleben Sie den nächsten Spaziergang mit einem Wortarten-Wettbewerb, es geht ganz einfach. Bestimmen Sie ein Sammelobjekt, vielleicht Eicheln, kleine Steine oder Äste. Beginnen Sie mit einer Wortart, beispielsweise den Nomen. Nun darf abwechselnd jeder der Mitspieler ein Nomen nennen, das mit dem Wald (oder dem Ort, an dem Sie sich befinden) zu tun hat.

Ist die Wortwahl korrekt, bekommt das Kind ein Sammelobjekt. Danach geht es mit den verben weiter, dann mit den Adjektiven. Legen Sie einen zeitlichen Rahmen oder eine Wegstrecke für jede Wortart fest. In diesem Rahmen wird der Wettbewerb ausgetragen. Am Ende werden die Sammelobjekte gezählt. Wer die meisten bekommen hat, ist Sieger.

 

Erklärung Nomen, Adjektive und Verben

Nomen (Hauptwörter): deklinierbare Wörter zur Bezeichnung von Dingen, haben einen Artikel

Verben (Tu-Wörter): konjugierbare Wörter, die eine Tätigkeit ausdrücken

Adjektive (Wie-Wörter): steigerbare Wörter, die eine Eigenschaft ausdrücken

 

Rechtschreibtraining für Grundschüler

richtig schreiben

6,90  In den Warenkorb

Wortarten üben: Wimmelbilder durchstöbern

Falls es regnet und das Wetter den Spaziergang verhindert, können Sie dieses Spiel auch zu Hause spielen. Suchen Sie dazu aus einem Buch, am besten eines mit Wimmelbildern, ein passendes Bild aus. Wichtig ist, dass hier möglichst viele Situationen und Gegenstände auftauchen.

Es kann also ruhig ein Bilderbuch aus alten Zeiten sein. Auch hier werden nun Wörter zu den Wortarten gesucht. legen Sie ebenfalls ein Sammelobjekt fest, vielleicht eine Nuss oder ein Gummibärchen und spielen Sie wieder reihum nach dem gleichen Prinzip.

 

Wortarten üben: Bildkarten mit Wortarten

Eine dritte Möglichkeit ist, Ihrem Kind eine DinA6 Karteikarte mit einem aufgeklebten oder aufgemalten Bild zu geben. Zu diesem Bild soll es nun jeweils ein passendes Nomen, ein Verb und Adjektiv finden und darauf schreiben. Für die Bilder können Sie passende Motive aus einer Zeitung ausschneiden und aufkleben, aber selber malen ist natürlich auch erlaubt.

Einige Tipps stammen aus meinem Newsletter www.lernen-und-foerdern.com Lernen und fördern mit Spaß!.

Richtig üben
Neu in unserem Shop

 

E-Book Schülerpraktikum

 

Praktikumsbericht

11,90  In den Warenkorb

 

Lauttreues Lesetraining

 


6,90  In den Warenkorb

Angebote auf Amazon
Menü