Rechnen mit den Fingern

„Meine“ rechenschwachen Kinder wären ohne das Rechnen mit den Fingern komplett aufgeschmissen. Selbst in höheren Klassen benötigen sie noch zur Lösung von Aufgaben diese praktische Zählhilfe. Wenn sie stolz behaupten, nun doch ohne Finger zu rechnen, sehe ich ihnen an, dass die Finger als gedankliche Hilfe weiterhin benutzt werden. Sie stellen sich die Finger dann vor, und können so die Aufgaben bewältigen. Die Augen wandern nach oben, die Finger zucken unter dem Tisch? Alles klar! Die Rechenhilfe „Finger“ wird visualisiert.

Finger helfen beim Kopfrechnen

Und mal ganz ehrlich, tun das nicht auch noch viele Erwachsene? Also ich helfe mir beim Subtrahieren ebenfalls noch gerne mit den zehn Gedankenfingern aus. Natürlich verrate ich das nicht, und es bemerkt auch niemand. Zum Beispiel beim Kartenspielen, wenn die Punkte zusammengezählt werden, ist es hilfreich. Rechnen mit den Fingern geht einfach schneller. Und ich habe weder eine Rechenschwäche noch hatte ich größere Probleme mit der Mathematik. Außer in der Oberstufe, da habe ich irgendwann abgeschaltet. Aber bei der Trigonometrie und der Wahrscheinlichkeitsrechnung hätten mir die Finger auch wenig genutzt.

Kurzanleitung Textaufgaben

Textaufgaben verstehen

Übungen für Ihr Kind, Signalwörter-Tabelle, Hintergrundwissen für Sie, Lösungsvorschläge und Bewertungskriterien. 

5,90  Weiterlesen

Rechnen mit den Fingern hilft nicht nur rechenschwachen Kindern

Rechnen mit den FingernForscher aus Amerika haben jetzt herausgefunden, dass das Rechen mit den Fingern normal und gut ist. Die Wissenschaftler sind überzeugt: „Visuelle Hilfen wie die eigenen Finger haben eine Schlüsselfunktion, wenn es darum geht, Mathematik zu verstehen und zu unterrichten. “Wir ‘sehen’ in unserem Gehirn ein Abbild unserer Finger, selbst wenn wir die Hände gar nicht zum Rechnen benutzen. Das gilt auch, wenn wir längst aus dem Alter heraus sind, dass wir Dinge mit unseren Fingern abzählen.”

Rechenvorgänge stärker visualisieren

Die Forscher verweisen auf ihre Studie und fordern eine stärkere Visualisierung der Mathematik. “Wenn Schüler durch bildliche Darstellungen lernen, ändert sich für sie die ganze Mathematik und sie gewinnen ein neues, tieferes Verständnis.” Kinder mit einer Dyskalkulie profitieren davon in jedem Fall. Mit der Hilfe ihrer Finger können sie korrekte Ergebnisse erzielen und haben Erfolgserlebnisse beim Rechnen. Lehrer sollten also viel öfter die Möglichkeiten schaffen, mathematische Zusammenhänge zu visualisieren. Rechnen mit den Fingern ist Dank der amerikanischen Forscher nun rehabilitiert.