YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wer eine Webseite betreibt und damit Geld verdienen möchte, der kommt um Webseitenoptimierung nicht herum. Außerdem wird auch das Keywords finden immer schwieriger. Wenn du keine riesige Agentur hast und auch nicht wahnsinnig viel Geld ausgeben möchtest, dann ist SERanking vielleicht genau das Richtige für dich. Wofür kannst du so ein Tool gebrauchen?

Es geht um den Content, ums Ranking und ums Keywords finden

Mit einem guten Seo-Tool kannst du zum Beispiel die Performance deiner Keywords langfristig überprüfen.  Wenn du also nicht ständig mit Google nachschauen willst, ob eine Seite bei dir gestiegen oder gefallen ist, kann das so ein Tool für dich erledigen. Du musst es nur einmal eintragen und dann erledigt die Software den Rest für dich.

Außerdem kannst du dir ansehen, mit welchen Keywords deine Konkurrenten ganz weit vorne sind. Und du findest auch neue Themen in dem du eine Keyword-Analyse machst. Auch interessant, der Backlink-Check.

Viele SEO- Tools sind richtig teuer

Die wenigsten Betreiber von einzelnen Websites können sich rund 100 € im Monat leisten, um solch ein Tool regelmäßig zu nutzen. Von den Einnahmen der Website soll ja schließlich noch etwas übrig bleiben. SERanking ist noch recht unbekannt, wir nutzen es bei www.lernfoerderung.de aber schon seit einem Jahr und sind sehr zufrieden damit. Es richtet sich eben eher an kleine bis mittelgroße Unternehmen oder auch Einzelseiten. Am Anfang war es einfach cool, endlich mal unkompliziert neue Keywords zu finden. Auch über die Seiten der Konkurrenz.

SERanking ist anwenderfreundlich

Das Bedienen des Tools ist denkbar einfach und selbsterklärend. Trotzdem lohnt es sich, mit etwas Zeit die vielen Funktionen auszuprobieren. Es wäre doch schade, wenn der Gesamtumfang nicht genutzt würde und du einfach immer nur die Funktion „Keywords finden“ nutzt. Schau dir also unbedingt ein Tutorial und arbeite dich ein bisschen ein. Wenn du das einmal erledigt hast, werden dir die einzelnen Funktionen einen richtig guten Mehrwert bringen.

Keywords finden

Was deckt das SEO-Tool ab?

SERanking konzentriert sich auf sechs wichtige Hauptfunktionen, um deine Webseite nach vorne zu bringen. Diese sechs Funktionen sind:

  1. Ranking  Monitoring: Damit kannst du die Entwicklung von Keywordplatzierungen nachverfolgen. Kopiere deine Suchbegriffe und behalte den Überblick, welche steigen und welche fallen. So kannst du einzelne Texte gezielt bearbeiten, um sie wieder nach oben zu bringen.
  2. Website-Audit: Hier kannst du deine ganze Domain nach Fehlern untersuchen lassen und danach eine ausführliche To-do-Liste mit Verbesserungsvorschlägen abarbeiten.
  3. Wettbewerbsanalyse: Sieh dir an, wie viele Backlinks die Konkurrenz hat, welche Domains auf sie verweisen, wie sich deren organischer Traffic zusammensetzt und welches dort die wichtigsten Keywords sind. Sicherlich findest du dann noch die ein oder andere Idee für
  4. Keyword-Recherche: Das macht richtig Spaß! Trage ein Keyword ein und sieh dir an, wie oft es gesucht wird. Du bekommst auch Informationen zu den Wettbewerbern, wie schwierig es ist damit zu lenken und erfährst etwas über die Klickkosten. Meine Lieblingsfunktion: neue Keywords finden
  5. Backlink-Check: SERanking zeigt dir die wichtigsten Faktoren wie das Verhältnis  DoFollow zur No Follow, die Menge an Links und Domains. Schön ist auch eine Balken-Grafik, die für jede Woche zeigt, wie viele Links gewonnen oder verloren wurden.
  6. OnPage-Check: Hier wird die ganze Seite auf mögliches Verbesserungspotenzial durchgecheckt. Das dauert ein bisschen länger, anschließend bekommst du aber einen typischen Bericht und kannst dich an die Arbeit machen. Insgesamt kannst du 100 Punkte bekommen, aber ich vermute, auch du bist davon noch weit entfernt.

SERanking funktioniert über deinen Browser

Hier findest du dich schnell zurecht, wenn du schon ein bisschen Erfahrung im Internet hast. Doch davon gehe ich aus, denn ohne eigene Website macht das Programm eigentlich gar keinen Sinn.

Im oberen, horizontalen Menü gibt es die Hauptfunktionen, während man über das Dashboard auf der linken Seite zu den Unterpunkten kommt. Farben, Texte und Kontraste sind alle gut auf dem Desktop lesbar. Abstürze, Fehler oder Nicht-Erreichbarkeit habe ich in der bisherigen Nutzungszeit nie bemerkt.

Und nun die wichtigste Frage: Was kostet SERanking?

Während die Kosten bei Sistrix, ahref, oder SEMRush bei 99,00 € im Monat beginnen, liegt der günstigste Tarif von SERanking bei 13,80 im Monat. Tatsächlich sind die Kosten abhängig vom tatsächlichen Bedarf. Dieser kann über einen Preis-Plan-Rechner auf der Website ermittelt werden.

Die entscheidenden Faktoren dabei sind:

  • Die Anzahl der Keywords, die getrackt werden sollen
  • Die Häufigkeit der Ranking-Überprüfung
  • Die Menge an Websites

So kann man sich beispielsweise ein Paket erstellen, das für 19,20 € im Monat folgende Leistungen bietet:

  • Wöchentliches Tracking von 500 Keywords verteilt auf 10 Websites
  • Website-Audit für 40,000 Seiten
  • Monitoring für 10,000 Backlinks
  • Backlink-Checks für 30 Domains am Tag prüfen
  • On-Page Check ca. 200 Seiten
  • Unbegrenzte Keyword- und Wettberwerbsrecherche

Sieh dir das Demo-Projekt an, das du ebenfalls auf der Webseite findest.

Fazit von Timo Höhn (Webdesigner) www.textundwert.de :

„Der große Pluspunkt von SERanking ist das flexible Preismodell. Man findet sich schnell zurecht und die Einrichtung von neuen Projekten ist unkompliziert. In dieser Zeit ist die Software allerdings auch nicht nennenswert weiterentwickelt worden.

Gerade die Wettbewerbsanalyse, die Keyword-Recherche und der Backlinkcheck funktionieren so, wie sie es sollen. Der Nutzer bekommt hier alle relevanten Informationen, um eine professionelle Optimierung durchführen zu können, bietet aber auch nichts, was man sonst nicht auch woanders findet.

Mit Kosten von unter 20,00 € im Monat ist das Tool deutlich günstiger als die meisten Konkurrenten ohne dabei auf Kernfunktionen zu verzichten. SE Ranking eignet sich als Allrounder gut für Solopreneure, Selbstständige und kleine bis mittlere Unternehmen. „