YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Verfassen einer Suchmeldung kann eine schwierige Aufgabe für dein Schulkind sein. Hierbei geht es nicht nur um das Schreiben an sich, sondern auch um das Entwickeln einer erfolgversprechenden Beschreibung, die bestimmten Kriterien erfüllen muss. Folgende Schritte können dir und deinem Kind dabei helfen, eine effektive Suchmeldung als Aufsatz für die Schule zu schreiben.

Suchmeldung Labrador

Worum geht es bei einer Suchmeldung?

Eine Suchmeldung ist ein Hilfsmittel, um öffentlich nach einer vermissten Person oder einem vermissten Tier zu suchen. Das Hauptziel einer Suchmeldung ist es, Aufmerksamkeit zu erregen und Informationen zu verbreiten, die dazu beitragen könnten, die vermisste Person oder das vermisste Tier zu finden. Erkläre deinem Kind, dass eine Suchmeldung ein Mittel ist, um Informationen über eine vermisste Person zu verbreiten, in der Hoffnung, dass jemand sie sieht und hilft, sie zu finden. Wenn es versteht, was die Aufgabe einer Suchmeldung ist, kann es seinen Text besser verfassen.

Bei einer Suchmeldung geht es um Fakten, Präzision und eine wache Wahrnehmung. Dein Kind muss lernen, ganz genau hinzusehen und auch noch die kleinsten Kleinigkeiten wahrzunehmen. Das erfordert Konzentration und Aufmerksamkeit, eine Fähigkeit, die leider immer mehr abnimmt. Das Schreiben einer Suchmeldung ist also auch ein intensives Konzentrationstraining.

Die Struktur der Suchmeldung

Eine Suchmeldung sollte folgende Elemente enthalten:

  • Überschrift: Oft “Vermisst” oder “Suchmeldung”.
  • Einleitung: Kurze Einführung, wer genau seit wann vermisst wird.
  • Beschreibung der vermissten Person oder des Tieres: Name, Alter, physische Merkmale wie Größe, Haarfarbe, besondere Kennzeichen. Besonderheiten nicht vergessen.
  • Letzter bekannter Aufenthaltsort und Zeitpunkt: Wo und wann wurde die Person zuletzt gesehen?
  • Kontaktinformation: An wen soll sich jemand wenden, wenn er Informationen hat?

Stichworte machen und losschreiben

Ermutige dein Kind als Übung, sich eine fiktive Person oder ein Tier auszudenken, über die es die Suchmeldung schreibt. Es sollte Informationen wie Name, Alter, Aussehen und Kleidung dieser Person am besten zunächst stichwortartig sammeln. Natürlich kannst du auch eine bekannte Person als Übungsobjekt auswählen, vielleicht ein Elternteil, ein Geschwister oder die Großeltern.

Schreiben der Suchmeldung

Begleite dein Kind beim Schreiben der Suchmeldung und bei der Strukturierung. Achte darauf, dass es alle notwendigen Informationen einbezieht und diese klar und präzise formuliert. Ganz wichtig: Die Suchmeldung wird im Präsens geschrieben. Beginnt mit der Überschrift, dann folgt die Einleitung, der präzise Hauptteil und der Schluss mit den Kontaktinformationen.

Hier siehst du eine Suchmeldung in Textform, weiter unten kommt noch eine in Stichwortform. Beides ist möglich, in der Schule sollte die Aufgabe von der Lehrkraft deutlich formuliert werden.

Überprüfen und Korrekturlesen

Hilf deinem Kind dabei, den Aufsatz (die Suchmeldung) zu überprüfen. Achte auf Rechtschreibung, Grammatik und darauf, dass alle wichtigen Informationen enthalten sind. Es dürfen nur Fakten sein, dein Kind sollte nichts erfinden. Stelle Fragen, um auf bestimmte Details aufmerksam zu machen.

Kreativität fördern, ohne die Fakten zu verändern

Ermutige dein Kind, kreativ zu sein. Vielleicht möchte es ein Bild der vermissten Person zeichnen oder die Suchmeldung in Form eines Flyers gestalten. Indem du deinem Kind bei dieser Aufgabe hilfst, förderst du nicht nur seine schriftlichen Fähigkeiten, sondern auch sein Verständnis für die Gliederung eines Aufsatzes. Diese Aufgabe kann eine wertvolle Lernerfahrung sein und dein Kind dabei unterstützen, ein sicherer Rechtschreiber zu werden.

Beispiel Suchmeldung: Vermisster Labrador (in Stichwortform)

Vermisst wird unser Labrador, Caesar, der seit dem 18. November 2023 nicht mehr gesehen wurde. Wir bitten um Hilfe und Hinweise, die ihn sicher wieder nach Hause bringen.

Beschreibung des vermissten Labradors:

  • Name: Caesar
  • Alter: 6 Jahre
  • Rasse: Labrador Retriever
  • Farbe: Golden
  • Größe: Ca. 60 cm Schulterhöhe
  • Gewicht: Ca. 30 kg
  • Besondere Kennzeichen: Schwarzes Halsband mit blauen Knochen, kleine Narbe am rechten Ohr
  • Temperament: Freundlich und verspielt, gut im Umgang mit Menschen und anderen Tieren. Liebt Käse.

Letzter bekannter Aufenthaltsort und Zeitpunkt:

  • Ort: Am Stadtpark, in der Nähe des Eingangs zur Waldallee
  • Zeitpunkt: Gegen 16:00 Uhr am 18. November

Kontaktinformationen:

  • Name: xxxxxxx
  • Telefonnummer: xxxxx
  • E-Mail: xxxxx

Wir sind sehr besorgt um Charlie und hoffen, dass er unversehrt zu uns zurückkehrt. Wenn du Caesar gesehen hast oder Informationen zu seinem Aufenthaltsort hast, kontaktiere uns bitte umgehend. Jeder Hinweis kann entscheidend sein. Vielen Dank für deine Mithilfe!

Hier sind nochmal die Schlüsselelemente einer Suchmeldung:

  • Öffentliche Aufmerksamkeit erregen: Eine Suchmeldung soll die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die vermisste Person oder das vermisste Tier lenken. Dies geschieht oft durch die Verbreitung in sozialen Medien, lokalen Nachrichtenmedien, Anschlagtafeln, etc.
  • Beschreibung der vermissten Person oder des Tiers: Eine klare und detaillierte Beschreibung der vermissten Person oder des Tiers ist entscheidend. Dazu gehören Name, Alter, physische Merkmale, Kleidung (bei Personen) und besondere Kennzeichen.
  • Letzter bekannter Aufenthaltsort und Zeitpunkt: Informationen darüber, wo und wann die Person oder das Tier zuletzt gesehen wurde, können entscheidend sein, um Hinweise aus der Öffentlichkeit zu erhalten.
  • Kontaktinformationen für Hinweise: Eine Suchmeldung muss klare Anweisungen enthalten, wie man vorgeht, wenn man Informationen hat. Dies umfasst normalerweise eine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse.
  • Förderung des Gemeinschaftsgefühls: Suchmeldungen appellieren oft an das Gemeinschaftsgefühl und die Hilfsbereitschaft der Menschen. Sie motivieren die Öffentlichkeit, sich an der Suche zu beteiligen und wachsam zu sein.

Diese Fehler sollte dein Kind vermeiden

Beim Schreiben einer Suchmeldung als Schulaufgabe können Schülerinnen und Schüler einige häufige Fehler machen. Hier sind einige der üblichsten:

  1. Unvollständige oder ungenaue Beschreibung: Eine der Hauptfunktionen einer Suchmeldung ist es, genaue Informationen über die vermisste Person oder das vermisste Tier zu geben. Schülerinnen und Schüler lassen manchmal wichtige Details wie Alter, besondere Merkmale oder die Kleidung, die die Person zuletzt trug, aus.
  2. Fehlende oder inkorrekte Kontaktdaten: Das Bereitstellen einer Möglichkeit, wie man bei Hinweisen Kontakt aufnehmen kann, ist entscheidend. Manchmal vergessen Schüler, diese Informationen einzubeziehen, oder sie geben sie nicht klar und präzise an.
  3. Rechtschreib- und Grammatikfehler: Wie bei jedem schriftlichen Dokument können Rechtschreib- und Grammatikfehler die Klarheit und Professionalität der Suchmeldung beeinträchtigen.
  4. Fehlende Struktur und Klarheit: Eine gut organisierte Suchmeldung folgt einer klaren Struktur. Schülerinnen und Schüler machen manchmal den Fehler, ihre Informationen nicht logisch zu ordnen, was zu Verwirrung führen kann.
  5. Übermäßige Emotionalität: Während es natürlich ist, Emotionen in einer realen Suchmeldung auszudrücken, kann eine übermäßig emotionale Sprache in einer schulischen Aufgabe die Klarheit und Objektivität beeinträchtigen.
  6. Mangelndes Verständnis für den Zweck: Einige Schüler verstehen vielleicht nicht vollständig den Zweck einer Suchmeldung, was dazu führen kann, dass sie wichtige Elemente wie den letzten bekannten Aufenthaltsort oder spezifische Anweisungen für Hinweise auslassen.
  7. Nichtbeachtung der Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler vergessen manchmal, dass die Suchmeldung an die breite Öffentlichkeit gerichtet ist. Daher ist es wichtig, eine klare und einfache Sprache zu verwenden, die für alle verständlich ist.

Indem sie diese häufigen Fehler erkennen und vermeiden, können Schülerinnen und Schüler effektivere und überzeugendere Suchmeldungen schreiben.

Das Verfassen einer Suchmeldung kann auch als schulische Aufgabe dienen, um Schülerinnen und Schüler in schriftlicher Kommunikation, Empathie und gesellschaftlichem Bewusstsein zu schulen. In diesem Kontext wird oft eine fiktive Situation erstellt, um den Schreibprozess zu üben.