In vielen Grundschulen wird seit einigen Jahren das Diagnoseverfahren des Stolperwörter Lesetests von Wilfried Metze durchgeführt. Eine clevere und einfache Möglichkeit, die Lesekompetenz von Kindern zu überprüfen.

Dieser Methode habe ich mich bedient, und selber eine ganze Reihe von Texten verfasst, in denen die Kinder Fehler entdecken müssen. Auf dieser Seite finden Sie einen kleinen Fehlerwörter-Lesertest, der nicht dem Anspruch von wissenschaftlichen Standards genügt.

Fehlerwörter - Lesetestsfehler

Der Fehlerwörter – Lesetest prüft die Lesefähigkeit

Sie können damit allerdings sehr schnell herausfinden, ob Ihr Kind bereits sorgfältig genug liest. Nur wenn Schülerinnen und Schüler sorgfältig lesen, können sie auch die richtigen Informationen aus einem Text ziehen. Wenn sie einzelner Wörter erraten und Textstellen überfliegen, gelingt ihnen dies nicht.

 

 

So nutzen Sie das Ergebnis

Ist Ihr Kind bereits in der dritten oder vierten Klasse und hat noch massive Probleme damit, die überflüssigen Wörter zu entdecken, sollten Sie vielleicht einen offiziellen Test in einer Beratungsstelle anschließen. Sprechen Sie auf jeden Fall erst einmal mit den zuständigen Lehrerinnen und Lehrern, was sie davon halten, um eine eventuelle Leseschwäche nicht zu übersehen.

 

Testanleitung für den Fehlerwörtert – Lesetest

Ihr Kind soll jeweils einen Satz laut vorlesen und anschließend das Wort unterstreichen, das nicht dazugehört. Gelingt ihm dies beim ersten Mal, wunderbar! Muss Ihr Kind den Satz ein zweites oder ein drittes Mal lesen, kann es an seiner Lesefähigkeit durchaus noch arbeiten. Findet Ihr Kind das entsprechende Wort erst sehr spät oder gar nicht, ist seine Lesekompetenz noch nicht besonders gut. In diesem Fall benötigt es unbedingt Förderung und eventuell auch eine außerschulische Diagnostik. Möglicherweise könnte eine Legasthenie vorliegen, das kann mit diesem Test jedoch nicht erfasst werden.

Fehlerwörter - Lesetest

 

Hintergrundwissen Lesefähigkeit

Die 2017 veröffentlichte Studie zum bundesweiten Bildungsniveau war besorgniserregend. Danach erreichen gerade mal etwa zwei Drittel der Grundschüler den Regelstandard beim Lesen und Zuhören; Kinder mit und ohne Migrationshintergrund. Es ist einfach nicht mehr zu übersehen, die Schulleistungen unserer Grundschüler haben sich im Vergleich zu früher dramatisch verschlechtert.

 

Menü