Geodreieck gut erklärt

Hier bekommt Ihr Kind das Geodreieck gut erklärt

Ein Geodreieck ist ein mathematisches Rechengerät, das meistens aus Plastik besteht, manchmal einen praktischen Griff hat und mit vielen Informationen bedruckt ist. Mit dem Rechengerät können unterschiedliche Dinge veranstaltet werden. In Berührung mit ihm kommen Schülerinnen und Schüler meist ab der 4. Klasse. In der weiterführenden Schule wird der Umgang damit dann in Mathe gelernt und geübt.

Geodreieck
Wozu ist das Geodreieck eigentlich da?

Ein gutes Geodreieck muss intakt sein

Wichtig sind die Beschriftungen auf dem Dreieck aus Plastik oder Holz. Wichtig ist auch, dass diese Beschriftungen nicht verblasst sind oder das Hilfsmittel kaputte Stellen hat.

Geodreieck erklärt im Video

Viele Kinder lernen über das Hinsehen besser als beim Zuhören. Besonders Jungen sind „Augentiere“, wenn es ums Lernen geht. Ein Video vollbringt da oft kleine Wunder. In unserem Kanal haben wir viele davon für Sie erstellt. Schauen Sie unbedingt mal vorbei.

 

Jedes herausgebrochene Stück – und das passiert in der Schule häufig – macht das Arbeiten mit dem Rechengerät schwierig. In der Geometrie wird ganz genau gezeichnet, sonst passieren schnell Fehler. Das sollten Sie mit Ihrem Kind üben: gerade Striche zeichnen mit Lineal oder Dreieck.

Dieses Geometrie Grundwissen sollte Ihr Kind beherrschen

  • Natürlich kann man das Geodreieck ganz normal als Lineal verwenden, denn seine Seiten bestehen aus geraden Kanten.
  • Mit dem Geodreieck können alle möglichen Dreiecke gezeichnet werden.
  • Das Geodreieck eignet sich perfekt, um Winkel auszumessen oder einzuzeichnen.
  • Auch parallele Linien können damit hervorragend gezeichnet werden.

Achten Sie auf gutes Material für Ihr Kind

Kaufen Sie sich am besten gleich ein paar Geodreiecke, sie sind nicht teuer, und misten Sie kaputte gleich aus. Es ist leichter, die Funktionen des Rechengerätes zu erklären, wenn es nicht kaputt ist.

In der Schule geht leicht etwas zu Bruch. Und das Arbeiten mit einem Gerät ohne Ecke oder abgeblätterter Beschriftung ist nicht gut für Ihr Kind. Schließlich soll es lernen, wie mit dem Geodreieck ordentlich gearbeitet wird. Schlechtes Material stört dabei nur.

Besonders praktisch sind Geodreieecke, die einen Griff haben. Unruhige, ungeschickte oder hyperaktive Kinder kommen damit viel besser zurecht. Das Dreieeck verrutscht beim Arbeiten nicht und die Ergebnisse stimmen. Übrigens – hier sieht Ihr Kind, wie ein Winkel bestimmt wird.