Personenbeschreibung schreiben, die besten Tipps

Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten, eine Personenbeschreibung zu verfassen. Üblich ist es, eine Person von oben nach unten zu beschreiben. Beginnend mit dem Kopf (Haare, Augen, Nase, Mund, etc.) arbeitet sich die Beschreibung bis zu den Füßen vor.

Etwas schwieriger wird es, wenn die Reihenfolge Gesicht, Körper, Kleidung, Detail eingehalten werden soll. Fortgeschrittene benennen erst das Wichtigste an der Person und arbeiten sich dann zu den unwichtigen Dingen vor. Im Video werden die drei Möglichkeiten mit Beispielen vorgestellt.

Personenbeschreibung

 

Vor dem Beginn für eine Strategie entscheiden und diese durchhalten

Bei einer Personenbeschreibung, beispielsweise dem Weihnachtsmann, muss Ihr Kind lernen, sich präzise und genau auszudrücken. Alle Eindrücke, die es mit seinen Augen, seiner Nase und seine Ohren wahrnimmt, werden in der Beschreibung durch passende Worte und Sätze wiedergegeben.Das erfordert eine strategische Vorgehensweise, um keine wichtigen Faktoren zu vergessen.

 

 

1. Details sind wichtig für die Personenbeschreibung

Kinder können ihre Freunde, Verwandten und Bekannte kurz beschreiben, so dass Eltern und Freunde keine Probleme haben, diese wiederzuerkennen. Die Oma hat einen Leberfleck auf der Wange, der Onkel trägt immer Jeans und die Tante Lisa zieht am liebsten blaue Kleidung an.

Fremde Personen können mit diesen Beschreibungen jedoch wenig anfangen, denn sie sind zu ungenau und lassen wichtige Einzelheiten aus.  Zu einer guten Personenbeschreibung gehört mehr, das lernen Kinder in der Schule. Wenn beispielsweise ein Täter gesucht wird, nach einer vermissten Person gefahndet wird oder ein Unfallzeuge nicht aufzufinden ist, sind genaue Personenbeschreibungen notwendig. 

Nur wenn die Beschreibung genau ist, kann die Person eindeutig identifiziert werden.

 

2. Das gehört zu einer guten Personenbeschreibung

  • Wer oder was wird beschrieben?
  • Körpergröße und Status
  • Alter
  • Haarfarbe und Frisur
  • Augenfarbe, Augenbrauen
  • Form von Nase, Augen und Mund
  • Gesichtsform (rund, oval, eckig)
  • Kleidung
  • spezielle Merkmale, z.B. Muttermal

 

3. Diese Punkte der Personenbeschreibung sollte Ihr Kind berücksichtigen

Ganz wichtig ist es eine Person so deutlich darzustellen, dass ein anderer Mensch sich von ihr ein klares Bild machen kann, ohne sie jemals gesehen zu haben. Dabei geht es nicht nur um Äußerlichkeiten wie Körperform, Haarfarbe oder Größe. Auch der Charakter und die Persönlichkeit oder Besonderheiten wie ein bestimmter Geruch gehören zu der beschriebenen Person. Die folgenden Fragen können helfen:

  • Handelt es sich um einen Mann oder eine Frau, einen Junge oder ein Mädchen?
  • Wie groß ist die Person?
  • Welchen Körperbau hat die Person? Ist sie eher dick oder dünn, kräftig oder zierlich?
  • Wie alt ist die Person, wirkt sie jung oder eher alt?
  • Welche Haare hat die Personen (Farbe, Form und Länge)?
  • Welche Augenfarbe hat die Person?
  • Welche Form haben Nase, Ohren und Mund?
  • Welche Kleidung trägt die Person (Stil, Farben, Zustand der Kleidung)?
  • Welche Hobbies oder Vorlieben hat die Person – falls bekannt?
  • Wie wirkt die Person (freundlich, ungeduldig, liebevoll)?
  • Gibt es besondere, unverwechselbare Kennzeichen (Muttermal, Narbe, Bewegung)?

 

4. Ein großer Wortschatz hilft bei der Personenbeschreibung

Je besser die Wahrnehmung Ihres Kindes und je größer sein Wortschatz ist, desto präziser kann es seine Personenbeschreibung anfertigen. Für eine Frau oder einen Mann können beispielsweise eine Reihe ganz unterschiedlicher Begriffe verwendet werden. Legen Sie mit Ihrem Kind eine Sammlung an, bevor es seinen Text schreibt.

weibliche Eigenschaften: zierlich, stark, weiblich, elegant, sportlich

männliche Eigenschaften: ängstlich, wild, kräftig, fit, nervös

Bei der Beschreibung von Haaren kann beispielsweise ein und derselbe Kopf sehr unterschiedlich beschrieben werden. Je mehr einzelne Details wahrgenommen und aufgeschrieben werden, desto leichter ist es die entsprechende Person zu identifizieren. Hilfreich ist es, zusammengesetzte Namenwörter / Nomen oder Wiewörter / Adjektive zu benutzen, zum Beispiel anstelle eines „hellen, gelben, gestrickten Pullovers“ einen „dunkelgrünenen Winterparka“ zu schreiben. Das liest sich flüssiger und ist trotzdem deutlich und präzise.

 

 

5. Personenbeschreibung sich selber laut vorlesen

Ob eine Personenbeschreibung gut klingt, unterschiedliche Wörter benutzt, einen guten Satzbau hat und keine Wiederholungen verwendet kann Ihr Kind am besten erkennen, wenn es seinen Text wiederholt vorliest.

Dies kann entweder laut für einen interessierten Zuhörer geschehen, oder halblaut für sich selbst. Mit der Zeit wird ihr Kind durch diese Klangproben ein gutes Gefühl für seine geschriebenen Texte entwickeln.

Beispiel Personenbeschreibung Haare

Ungenaue Beschreibung: Der Junge hat blonde Haare.

Genau Beschreibung: Der Junge hat schulterlange, helle, lockige Haare, die ihm in Locken bis auf die Schultern fallen. Sie kringeln sich wie gedrehte Spaghetti. Er hat einen Mittelscheitel.

 

Sachlich beschreiben, nichts erfinden!

Mit dem folgenden Quiz-Beispiel können Sie Ihrem Kind verdeutlichen, wie genau eine Personenbeschreibung sein sollte.

Wer ist das?

Es handelt sich um eine Zeichentrickfigur, die bereits über 80 Jahre alt ist in Entenhausen lebt und von Walt Disney erfunden wurde. Die Figur hat große, schwarze Ohren, eine knubbelige, schwarze Knollennase und trägt immer weiße Handschuhe. In ihrem weißen Gesicht lachen zwei schwarze Knopfaugen über einem großen Mund. An jeder Hand besitzt sie nur vier Finger. Meistensträgt sie eine einfache, rote Hose mit zwei weißen Knöpfen und große, orange Schuhe. Sie hat eine quieksige, hohe Stimme.

Hast du sie erkannt?

((Mickey Mouse))

 

 

Rohlinge Schultüte
Sommerhit Kidizoom
Neu in unserem Shop

 

E-Book Schülerpraktikum

 

Praktikumsbericht

11,90  6,90  In den Warenkorb

 

Lauttreues Lesetraining

 


6,90  In den Warenkorb

Angebote auf Amazon
Menü