Gadget-Sucht bei den Kindern

Machen Sie sich Sorgen, dass Ihr Kind viel Zeit mit dem Handy oder mit Online Spielen verbringt? Da sind Sie nicht allein. Rund 47% der Eltern glauben, dass ihr Kind süchtig nach Smartphones ist. 52% der befragten Teenager sitzen länger mit ihrem Smartphone als mit Freunden zusammen.

Die Sucht der Kinder nach Gadgets jeglicher Art ist ein weit verbreitetes Problem für Eltern in aller Welt. Zu den negativen Auswirkungen gehören nachlassende kognitive Fähigkeiten wie Aufmerksamkeits- und Gedächtnisprobleme, akademische Fähigkeiten, zunehmende Aggression, Wahrnehmungsprobleme und antisoziale Verhaltensmuster.

Das Aufkommen der COVID-19-Pandemie hat unseren Lebensstil stark verändert. Wir verbringen immer mehr Zeit im Netz oder einfach auf https://besteonlinecasinoschweiz.ch/auslandische-online-casinos-schweiz spielen. Auch Kinder sind von dieser Pandemie gleichermaßen betroffen. Kinder mögen ein diszipliniertes Leben, genauer gesagt ein Leben mit Routine: Aufstehen, sich für die Schule fertig machen, frühstücken und zum Schulbus laufen, zurückkommen, mit Freunden spielen gehen, Hausaufgaben machen, zu Abend essen und schlafen. Fast alle Kinder folgten mehr oder weniger diesem Muster. Eines Tages wachten sie alle auf und fanden sich inmitten einer Pandemie wieder. Die Schulen wurden geschlossen und die Spielplätze gesperrt. Wie kann man diesen Lebensstil ersetzen? Gadgets.

Gadget Sucht verhindern

Die Gadget-Sucht bei Kindern während der COVID-Krise ist definitiv ein Grund zur Sorge. Fachleute für psychische Gesundheit auf der ganzen Welt erforschen dieses Thema und sind zu einigen beunruhigenden Ergebnissen gekommen. Die meisten Kinder schafften es nicht, sich 24 Stunden lang von Geräten fernzuhalten, und zeigten Anzeichen von Unruhe, gereiztem Verhalten, Appetitlosigkeit. Dies ist ein weit verbreitetes Szenario. Vielleicht kennen Sie auch ein Kind, das Wutanfälle bekommt oder aggressiv wird, weil die Nutzung von Gadgets eingeschränkt wurde. Aggressives Verhalten, Unruhe, Gereiztheit, verringerte soziale Interaktionen und mangelnde Konzentration und Aufmerksamkeit sind deutliche Anzeichen für Sucht.

Von der Gadget-Sucht zu befreien

Kinder von dieser Geräteabhängigkeit zu befreien, ist schwierig, aber nicht unmöglich.

  • Gehen Sie mit gutem Beispiel voran. Beginnen Sie mit der Entgiftung Ihres eigenen Gerätebedarfs. Lassen Sie Ihre Telefone und Laptops jeden Tag für ein paar Stunden liegen, spielen auf https://besteonlinecasinosoesterreich.at/ nicht und nutzen Sie diese Zeit mit Ihrer Familie. Zeigen Sie Ihren Kindern, dass Sie Spaß haben, wenn Sie keine Geräte dabei haben.
  • Ändern Sie Ihre Routine. Beschäftigen Sie sich mit Hobbys und Aktivitäten, für die keine Geräte erforderlich sind. Sorgen Sie dafür, dass die freie Zeit am Tag nicht mit der Bildschirmzeit gleichzusetzen ist. Unternehmen Sie gemeinsam mit Ihren Kindern außerschulische Aktivitäten.
  • Lernen Sie auf traditionelle Art und Weise. Die meisten Kinder haben Schwierigkeiten mit dem Lesen und Schreiben, da sie in hohem Maße dem Lernen über Online Bildungswebseiten und Apps ausgesetzt sind. Ermutigen Sie Ihre Kinder, Bücher zu lesen und Antworten auf ihre Projekte auf nicht-digitale Weise zu suchen. Achten Sie darauf, dass sie Sie nach einer Antwort fragen und nicht googeln.
  • Ermutigen Sie Ihre Kinder, ins Freie zu gehen. Das mag aufgrund der COVID-Beschränkungen schwierig erscheinen, aber Sie können immer auf den Balkon oder die Terrasse gehen und etwas frische Luft schnappen. Planen Sie eine bestimmte Zeit ein, in der Sie und Ihre Kinder auf den Balkon oder die Terrasse gehen und sich zum Beispiel über Geschichten aus der Kindheit austauschen. Motivieren Sie Ihr Kind, nach der COVID-Krise nach draußen zu gehen und zu spielen. Sie können Ihre Kinder auch zu einem Sportkurs oder anderen Aktivitäten im Freien anmelden.
  • Beginnen Sie mit handlungsorientiertem Lernen. Bevor Gadgets in unser Leben traten, gab es traditionelle Spiele, die die kognitiven Fähigkeiten von Kindern verbesserten. So ist zum Beispiel bekannt, dass Schach das Gedächtnis, den IQ, die Konzentration und die Problemlösungsfähigkeiten verbessert. In ähnlicher Weise verbessern Puzzlespiele unsere visuell-räumliche Wahrnehmung. Bringen Sie Ihren Kindern solche Spiele bei.

Fazit

Alle wissen, dass die Entwicklung von Körper und Geist vor allem in den ersten Lebensjahren wichtig ist. Aber auch die Entwicklung der Persönlichkeit, einschließlich kommunikativer und sozialer Fähigkeiten, ist für die Gesamtentwicklung eines Kindes notwendig. Spielsucht kann sich nicht nur psychologisch, sondern auch physisch negativ auf ein Kind auswirken. So kann beispielsweise ein längerer Kontakt mit Bildschirmen zu Augenreizungen führen, oder das ständige Sitzen in einer bestimmten Haltung kann die Wirbelsäule beeinträchtigen und Rücken- und Schulterprobleme verursachen.

Während die Welt mit der für das Wachstum wichtigen Technologie konfrontiert wird, sollte man auch die natürliche Entwicklung der Kinder fördern. Es liegt in unserer Verantwortung, unsere Kinder dabei zu unterstützen, die sichere und begrenzte Nutzung von Geräten in dieser von der Technologie dominierten Zeit zu akzeptieren.