Seite auswählen
Buchvorstellung schreiben

Buchvorstellung schreiben

„Frau Reimann-Höhn, können Sie mir helfen? Ich muss eine Buchvorstellung schreiben.“ So oder ähnlich sprechen mich immer wieder Kinder an, die dann verzweifelt ein Buch aus dem Ranzen ziehen. „Das hier.“ Und dann blicke ich auf Gregs Tagebuch Teil 1 – 99, auf Harry Potter, Wo die wilden Kerne wohnen oder auf Luca und die Zaubermurmel . Nun ja, immer öfter auch auf völlig unbekannte Titel, die weder ich noch das Kind kennen. Aber egl, es geht um den Erhalt der Lesefähigkeit und um das Lesen, Verstehen und Wiedergeben von Lektüre.

So geht Buchvorstellung schreiben

Buchvorstellung schreiben„Tja, dann musst du es lesen,“ antworte ich zwinkernd. Wohl wissend, dass das Lesen genau diesen Kindern nicht besonders viel Spaß macht. Meistens sind sie froh, überhaupt ein Buch gefunden zu haben, das vorstellbar ist. Kein Comic oder Magazin. „Geht das nicht auch anders?“ fragen sie dann mit charmantem Augenaufschlag. Die Vorstellung, eine komplette Buchvorstellung schreiben zu müssen, macht ihnen Angst. Sie haben keine Lust auf´s Lesen (meistens ist das Buch viel zu dick), keine Lust auf´s Schreiben oder Berichtigen der Fehler. Es türmt sich ein hoher Arbeitsberg vor ihnen auf. Ich kann sie GUT verstehen!

 

Die Eltern

Arbeit ist es, keine Frage

Und dann beginnt meine eigentliche Arbeit. Auf das Buch neugierig machen. Anstrengung belohnen. Das Buch strukturieren und gliedern. Nach der Einleitung, dem Hauptteil und dem Schluss fragen. Eine Stelle finden, die das Kind vorlesen kann. Aber natürlich kostet das Zeit, und die haben wir nur begrenzt. Deshalb folgt hier eine kurze Zusammenfassung für Eltern, die ihr Kind beim Vorbereiten der Aufgabe „Buchvorstellung schreiben“ mit einem hilfreichen Raster zur Orientierung unterstützen möchten. buchvorstellung schreiben

4 Schritte zum Buchvorstellung schreiben

1. Allgemeine Informationen zum Buch finden

Autorin oder Autor: _____________

Titel: _______________________

Verlag: ______________________

Erscheinungsjahr: ______________

2. Inhalt des Buches

Hauptpersonen: ________________

Ort: _________________________

Zeit: ________________________

3. Handlung des Buches

____________________________________________________________

____________________________________________________________

____________________________________________________________

____________________________________________________________

4. Das hat mir besonders gut gefallen

_____________________________________________________________

_____________________________________________________________

Diese Bücher eignen sich beispielsweise für eine Buchvorstellung | eher Jungen

 

Merken

Leseziele für den Übertritt in die 5. Klasse

Leseziele für den Übertritt in die 5. Klasse

Immer wenn ich mit Grundschullehrern der dritten oder vierten Klasse spreche, kommt früher oder später das Thema Lesen auf den Tisch. Alle Lehrkräfte sind sich einig, dass ihre Schüler längst nicht mehr so flüssig und schnell lesen wie früher. Auch das Verstehen der Texte bereitet ihnen zunehmend Schwierigkeiten. Außerdem verringert sich die Konzentrationsfähigkeit und die Lust am Lesen geht generell zurück. Wie gut liest Ihr Kind? Machen Sie hier den kostenlosen Lesetest [weiter zum Lesetest].

Lesen macht klug

Lesenmacht Kinder klug

Ohne Motivation sind die Leseziele in der 4. Klasse nicht zu erreichen

Was die Lehrerinnen und Lehrer besonders besorgt, sind die Auswirkungen der sinkenden Lesefähigkeit auf den Bildungserfolg. Immer mehr Studien belegen, dass dieser signifikant mit der Lesekompetenz zusammenhängt. Das bedeutet, wer wenig und schlecht liest, hat auch schlechtere Erfolgsaussichten in Schule und Beruf.Manche Kinder brauchen wirklich lange, bis sie herausfinden, dass Lesen richtig Spaß machen kann. Die mühsame Zeit des langsamen Lesens, das stolpernde Entschlüsseln von längeren Wörtern und das Erfassen des Sinnes hinter den Buchstaben kann dauern. Nur gut, wenn Sie Ihrem Kind dann geduldig und kreativ dabei helfen, ein sicherer Leser zu werden. Ihre Unterstützung und Vorbildfunktion sind beim Lesen gar nicht stark genug zu betonen. 

Die Lesekompetenz entscheidet über die Schullaufbahn

Die vierte Klasse ist ein Wendepunkt im Leben eines Schulkindes. Mit dem Halbjahreszeugnis entscheidet sich, welche Schulform der Schüler im nächsten Schuljahr besuchen wird (ausgenommen Berlin und Brandenburg mit sechs Grundschulklassen). Leseschwache Kinder werden im Gymnasium größte Probleme bekommen. Häufig kommen sie allerdings gar nicht so weit. Wer nicht gut liest, versteht weder Texte noch Textaufgaben, und erhält in der Regel keine Gymnasial- Empfehlung.

Diese Leseziele sollten Kinder am Ende der vierten Klasse erreicht haben

Lesestoff strukturieren

Satzzeichen beachten

Nutzt es die Strukturierungshilfe der Satzzeichen?

Sprechpausen machen

Liest ist es den Text beim laut Lesen mit Sprechpausen an den richtigen Stellen?

Sinneinheiten erkennen

Kann Ihr Kind den gelesenen Text in Sinnabschnitte einteilen? Einleitung, Hauptteil und Schluss.

 

Sinn verstehen

sinnerfassend lesen

Versteht Ihr Kind, was es liest? Kann es Fragen zum Text beantworten?

Sinnstützen anwenden

Unterstreicht oder markiert Ihr Kind wichtige Passagen, um den gesamten Text besser zu verstehen?

Schlüsselwörter erkennen

Kann es für den Text wichtige Schlüsselwörter zum Verständnis nutzen?

 

verschiedene Textarten lesen und verstehen

Handlungsanweisungen lesen

Ist das in der Lage ein Rezept, eine Bauanleitung oder eine Wegbeschreibung nach dem Lesen umzusetzen?

regionale Texte lesen

Kann Ihr Kind auch Texte lesen, die mit regionalem oder mundartlichem Wortschatz arbeiten?

in versch. Medien lesen

Liest und versteht Ihr Kind auch Texte in Zeitungen, in E-Books oder im Internet?

 Wie gut liest Ihr Kind? Machen Sie hier den kostenlosen Lesetest [weiter zum Lesetest].

Lesehilfen kennen und anwenden

Lesestrategien anwenden, z.B.

·        … Fragen zum Text stellen.

·        … Vermutungen äußern, wie die Geschichte weitergehen könnte.

·        … Vorwissen für den aktuellen Text nutzen.

versch. Lesetechniken anwenden, z.B.

·        …sich an Überschriften orientieren.

·        …den Text überfliegen.

·        …gezielt nach wichtigen Informationen suchen.

Zusatzinformationen nutzen

·        … Bildunterschriften

·        … Klappentext

 

Lesen heißt auch verstehen

Diese Fähigkeiten gehen weit über das reine Handwerk des Lesens hinaus. Leider gibt es immer noch genug Schulabgänger, die als so genannte funktionale Analphabeten ins Leben starten. Sie können zwar alle Buchstaben und können auch einfache Wörter und Texte lesen, der Sinnzusammenhang des Gelesenen erschließt sich Ihnen jedoch nicht. Für den Leseanfänger ist das noch ein normaler Entwicklungsschritt, für den Schulabgänger jedoch eine Katastrophe.

Das können Sie tun, um Ihr Kind zum Lesen zu bewegen

Mädchen liest ein Buch in der Schule
Erstes Lesen

Symbole erkennen

Kinder beobachten ihre Umwelt mit großem Interesse, und bald wird ihnen bald klar, dass sich auch bestimmte Zeichen …
Weiterlesen

Lesen ist nicht leicht
Lesen lernen strengt an

Buchstaben und Silben

Wenn ein Kind verstanden hat, dass bestimmte Bilder als Platzhalter für Wörter stehen, ist es dem Lesen schon sehr nah gekommen…
Weiterlesen

Junge lernt lesen
Was habe ich eben gelesen?

Texte verstehen

Nachdem das Grundschulkind erste Lautverbindungen und kurze, lautgetreue Worte flüssig er-lesen kann, geht es nun darum den…
Weiterlesen

mädchen_300
Anleitung selber lesen

Sachtexte & Informationen

Sachtexte haben eine Berichts- und Erklärfunktion. Sie dienen dem Wissensaufbau und dem Erkenntnisgewinn. …
Weiterlesen Textverständnis

kind buch_300
Lesen ist doof!

Leseschwäche behandeln

Eine sinnvolle Leseförderung baut nach und nach einen sicheren Wortschatz auf. Sie verharrt so lange auf  …
Weiterlesen

Lesehilfen beim Lesen lernen
Lesehilfen

So klappt das Lesen

Lesen ist am Anfang für viele Kinder Schwerstarbeit. Der Weg vom Erkennen einzelner Buchstaben bis zum  …
Weiterlesen

Sachtext: Was steht denn da?

Sachtext: Was steht denn da?

Immer weniger Kinder verstehen, was sie lesen, besonders wenn es sich um einen Sachtext handelt. Ihr Textverständnis nimmt ständig weiter ab, möglicherweise durch die verstärkte Nutzung digitaler Medien. Doch Sachtexte zu verstehen ist wichtig für den Schulerfolg und für die Ausbildung.

Sachtexte begegnen Ihrem Kind in der Grundschule nicht nur im Deutschunterricht, sondern auch in anderen Fächern. Immer wenn es darum geht, Informationen aus einem Text zu filtern, „Sachen“ kennzulernen, handelt es sich um einen Sachtext. Das ist natürlich häufig in Sachkunde der Fall, wenn vielfältige Themen aus dem Lebensumfeld bearbeitet werden. Es gibt drei wichtige Gründe, warum Ihr Kind Sachtexte, im Gegensatz zu Erzähltexten, üben und trainieren sollte.

Das spricht für Sachtexte

  1. Einen Sachtext benötigt Ihr Kind zum Wissensaufbau. Viele Informationen bekommt Ihr Kind aus Büchern, Zeitungen und dem Internet. Diese Informationen müssen gelesen und verstanden werden.
  2. Sachtexte fördern die Sprachkompetenz, mit ihnen wird die eigene Sprachkompetenz auf- und ausgebaut. Ihr Kind lernt und wendet zunehmend Begriffe an, mit denen es sich immer deutlicher und detaillierter mitteilen kann.
  3. Ein Sachtext fördert die kognitive Entwicklung, denn durch das Denken und Verknüpfen der Informationen, werden die kognitiven Fähigkeiten trainiert und somit auch ausgebaut.

Verschiedene Lesestile helfen Ihrem Kind beim Verstehen vom Sachtext

Um Sachtexte besser zu verstehen, kann Ihr Kind auf verschiedene Art und Weise vorgehen. Jede Möglichkeit stellt einen Ansatzpunkt für das Verstehen von Sachtexten dar. Die Form des gewählten Lesestils richtet sich nach der Aufgabe (Fragen beantworten, Zusammenfassung schreiben, Textaufgabe erkennen und lösen) und nach dem Charakter Ihres Kindes. Langsame und ungeduldige Leser erzielen mit dem selektiven Lesestil zumindest Achtungserfolge.

Sachtexte verstehen1. Orientierendes Lesen (skimming):

Ihr Kind schaut sich zunächst die Überschriften und die Bilder an. Anhand dieser Informationen entscheidet es, welchen Teil des Textes es genauer ansehen will. Sein Interesse lenkt das Lesen. Der gesamte Text wird erst nach und nach erfasst.

2. Extensives (kursorisches) Lesen:

Hierbei liest Ihr Kind möglichst schnell den gesamten Text im Überfliegen-Modus. Dieses Vorgehen wiederholt es, bis der Text sich nach und nach erschließt. Bei jedem neuen Durchlesen versteht es ein wenig mehr. Bereits Verstandenes kann im nächsten Durchgang überflogen werden, so dass sich Ihr Kind auf den Rest des Sachtextes konzentrieren kann.

3. Selektives (suchendes) Lesen (scanning):

Ihr Kind sucht gezielt Informationen heraus, nach denen in begleitenden Aufgaben gefragt ist. Es scannt den Gesamttext und bleibt an möglichen Antworten hängen. Diese Form des Lesens wird beispielsweise bei Textaufgaben oder auch bei Klassenarbeiten gerne angewendet. Steht in der Frage eine Maßangabe (wie viel Liter), sucht Ihr Kind im Text nach genau diesem Wort.Textverständnis beim Sachtext

4. Intensives (detailliertes, totales) Lesen:

Beim intensiven, zeitaufwendigen Lesen wendet Ihr Kind Strategien an, um den Sachtext als Ganzes zu verstehen. Es markiert Absätze, findet Überschriften für Sinnzusammenhänge oder fasst Teile schriftlich zusammen. Dieser Lesestil ist sehr aufwendig und setzt viel Zeit voraus. Er trainiert das Textverständnis allerdings nachhaltig, denn die verwendeten Methoden helfen dabei, tief in die Materie einzusteigen.

Lesen lernen durch lauttreue Leseübung

Lesen lernen durch lauttreue Leseübung

Die lauttreue Leseübung fördert das Selbstbewusstsein

Leichter lesen lernenSchwache Leser leiden oft darunter, dass die anderen Kinder in der Klasse schon viel besser lesen als sie. Machen sie diese Erfahrung wiederholt, leidet ihr Selbstbewusstsein und sie trauen sich immer weniger zu. Um den Glauben an die eigenen Fähigkeiten wieder zu stärken, ist die lauttreue Leseübungen bestens geeignet.

Pluspunkte des lauttreuen Lesens

  • Das Kind kann die Wörter und Texte leicht und flüssig lesen.
  • Das Kind hat einen Lesefortschritt, auch in der Textmenge.
  • Das Kind erlebt den Spaß am Lesen, der sich ja nur einstellt, wenn das Lesen selber nicht mehr hoch anstrengend ist.
  • Das Kind wird selbstbewusster und motivierter, übt mehr und traut sich bald auch an schwierigere Texte.

Was sind lauttreue Leseübungen eigentlich?

lauttreue leseübungBei lautreuem Lesematerial werden nur solche Wörter verwendet, bei denen jedem Buchstaben ein eindeutiger Laut zugeordnet ist. Beispielsweise bei dem Wort L_U_P_E ist beim deutlichen Aussprechen jeder Buchstabe klar zu identifizieren. Bei dem B_I_E_N_E ist das nicht so, denn der Laut E wird nicht mitgelesen. Es erfordert also eine höhere Kompetenzstufe, um das Wort B_I_E_N_E richtig lesen zu können.

So geht lauttreues Lesen

Einfache Texte können Sie selber erfinden, es gibt aber auch lauttreue Lesebücher und Leseübungen, zum Beispiel von Birgit Sommer / Tanja Jacobs oder von Uwe Findeisen. Mit dieser Auswahl von weitgehend lauttreuen Wörtern können Sie Ihrem Kind einfache Übungssätze selber erstellen. Beginnen Sie ohne sch, ch, au oder ei – nehmen Sie diese Lautverbindungen in einem zweiten Schritt hinzu.

ist, haben, hat, bin, er, es, wir, uns, der, das, raten, sagen, loben, geben, braten, rot, blau, lila, Rabe, Lupe, Dino, Dose, Esel, Foto, Hase, Hut, Igel, Wal, Baum, Auto, Hose, Auge, Besen, Löwe, Möwe, Maus, Regal, Kamel, Lampe, Schaufel, Schaf, Schere, Brot, Tasche, Schal, Ampel, Raupe, Glas, Gans, Pilz, Wolke, Schwan, Kiste, Burg, Zelt, Zebra, Apfel, Blüte, Tomate, Zitrone, Krokodil, Flasche, Schokolade, Elefant, Kastanie, Pinguin, Laterne, Telefon, Paprika, Tüte, Heft, Kerze,

lauttreue leseübung

Nachhaltiges Lernen

Nachhaltiges Lernen

 

Wissenschaftler, Bildungsforscher und Eltern fragen sich immer wieder, was die digitalen Medien mit unseren Kindern machen und ob sie für nachhaltiges Lernen besser oder schlechter sind. Eine klare Antwort auf diese Frage gibt der Hirnforscher Hans-Georg Häusel, Diplom-Psychologe und Fachmann für Hirnforschung und Konsumverhalten. Er ist überzeugt davon, dass die Informationen unterschiedlich aufgenommen werden, weil das Gehirn unterschiedlich reagiert.

Pro Print: Ein Buch macht klüger als ein Tablet

In den sogenannten Ziel-Modus schaltet es bei digitalen Inhalten, diese sollen schnell und leicht aufbereitet sein, um das Informationsziel rasch zu erreichen. Je länger Texte in digitalen Medien wie Smartphone, Tablet oder PC sind, desto weniger gut werden sie aufgenommen und behalten. Anders bei Druckmedien. Durch eine Zeitung, ein Buch oder eine Zeitschrift gelangt das Gehirn in den Flanier-Modus. Dieser befähigt es dazu, sich Zeit zu nehmen und die Texte in Ruhe zu lesen. Auch längere oder komplizierte Texte. Das ist für´s Lernen viel effektiver.

Experten empfehlen nachhaltiges Lernen

nachhaltiges LernenSachtexte, längere Geschichten oder Bücher sind als gedruckte Inhalte für  Kinder viel besser zu verstehen. Hier sollten Eltern und Lehrer immer zum gedruckten Buch greifen, auch beim Vorlesen. Kurze Erklärungen, Übungsaufgaben oder kleine Lernspiele sind auch digital, beispielsweise als App oder Lernsoftware, sinnvoll. Das gilt auch für Lerntrainings. Online Übungen können Wissen festigen, aber das dauert länger und ist weniger wirksam als bei „Wissen auf Papier“. Nachhaltiges Lernen wird durch die klassischen Darbietungsformen wie Buch oder Arbeitsblatt viel besser unterstützt.

Der Verstand will Bücher aber der Bauch will Youtube

Hier sind Eltern gefragt, denn nicht alles, was ein Kind will, tut ihm auch gut. Sonst würden sich alle Kids von Pommes, Cola und Pizza ernähren. Oh, und natürlich von Gummibärchen und Schokolade. Online Medien sind wie Schokolade für das Gehirn, aber sie unterstützen nicht nachhaltiges Lernen.

Klassische Lernmedien sind bei uns sehr günstig

Als Download, mehrfach verwendbar und sofort ausgedruckt, sind unsere Arbeitsmaterialien ab 2,49 € erhältlich. Schauen Sie mal im Downloadbereich vorbei – vielleicht finden Sie hier genau das Richtige für Ihr Kind. [weiterlesen im Downloadbereich]

Sofort Download

Coole Lesezeichen basteln

Coole Lesezeichen basteln

Tolle Lesezeichen basteln und Lust aufs Lesen machen, das geht kinderleicht. Eine ganz besondere Art von Lesezeichen sind page corner bookmarks, die ganz schnell herzustellen sind. Diese Lesezeichen basteln Sie mit Ihrem Kind in wenigen Minuten. Sie werden auf die Ecken der jeweiligen Seite geschoben, um so den Lesefortschritt zu markieren. Am einfachsten sind sie zu basteln, indem von einem Briefumschlag eine Ecke abgeschnitten wird. Diese Ecke kann dann bemalt oder beklebt werden, beispielsweise mit Kulleraugen, Zähnen oder lustigen Ohren. Geschenkpapier, farbiges Verpackungsmaterial oder Zeitungsseiten eignen sich ebenfalls dafür.

Motivation zum Lesen stärken durch Lesezeichen basteln

Lesezeichen basteln „Lies doch endlich mal ein Buch!“ Mit diesen oder ähnlichen Aufforderungen versuchen besorgte Eltern ihre lese-unwilligen Kinder zu motivieren. Doch meistens beißen sie damit auf Granit, denn die einfache Aufforderung beinhaltet keinen Anreiz. Wenn es jedoch gelingt, rund ums Buch ein positives und unterhaltsames Lebensgefühl herzustellen, sieht das schon ganz anders aus. Neben den passenden Büchern, einem schönen Regal und gemeinsamer Lesezeit ist auch Lesezeichen basteln eine Möglichkeit, Kinder für Bücher zu begeistern.

Lesezeichen erleichtern den Leseprozess

Lesezeichen sehen nicht nur attraktiv aus, sondern sie können auch das Lesen enorm erleichtern. Zum beispiel Lesepfeile oder Leselineale. Manchen Kindern fällt es schwer, beim Lesen die Zeile einzuhalten. Sie können sich nicht gut in einem längeren Text orientieren und rutschen immer wieder mit den Augen zu falschen Worte. Ihre ganze Konzentration benötigen Sie dafür, an der richtigen Stelle weiterzulesen. Mit einem Lesestrahl oder einem Lesepfeil, der auch als Lesezeichen genutzt werden kann, wird dieses Problem ganz leicht behoben. Um ein Lesezeichen herzustellen, benötigen Sie nur ein Stück bunte Pappe.

6 Vorteile von Lesezeichen

  • Ihr Kind verrutscht nicht mehr in der Zeile.
  • Ihr Kind kann sich besser auf das zu lesende Wort konzentrieren.
  • Buchstabendreher werden weitgehend vermieden.
  • Die Leserichtung wird beim Lesepfeil angezeigt.
  • Wortendungen werden nicht mehr ausgelassen beim Lesen.
  • Ihr Kind liest anstatt ein Wort zu raten.

Besonders Jungen brauchen Lesemotivation

Viele Schulkindern, besonders Jungen, können sich für Bücher nicht richtig begeistern. Lesen ist anfangs viel anstrengender als den Fernseher einzuschalten oder auf einem Tablett-PC herum zu wischen. Deshalb brauchen sie einen starken Anreiz, um ein Buch in die Hand zu nehmen. Tolle Lesezeichen basteln ist so eine Motivation und ganz nebenbei noch echte Qualitätszeit.

Menü

lernfoerderung.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close