Seite auswählen
Bildungsniveau an Grundschulen im Sinkflug?

Bildungsniveau an Grundschulen im Sinkflug?

Erschreckende Ergebnisse zeigt die neue IQB (Institut für Qualitätssicherung im Bildungswesen) Studie. Im Vergleich zum Jahr 2011 sind Grundschüler in Deutsch und Mathe signifikant schlechter geworden. Um 10% verringerten sich die Leistungen in Deutsch, um rund 8% die in Mathe.

NRW, Berlin, Bremen sind die Schlusslichter im Bildungsniveau. Grund für diese Entwicklung sind die veränderten Schülerschaften, der hohe Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund (34%) und die soziale Herausforderungen.

Deutschlands Grundschüler haben also wirklich ein Problem! Ihr Leistungsniveau ist heute schlechter als vor 5 Jahren. Woran liegt es, dass die Grundschulen immer weniger Wissen vermittelt haben? Und was bedeutet das für die Zukunft, denn der große Lehrermangel hat ja gerade erst begonnen. Experten und Eltern fordern, die Schulen brauchen mehr individuelle Förderung und mehr Lehrer.

Eltern müssen sich selber kümmern

Hand Fidget SpinnerDoch woher soll die schnelle Veränderung kommen? Eins ist klar, Eltern können sich heute weniger denn je entspannt zurücklehnen und der Schule die Bildung ihrer Kinder überlassen. Eigeninitiative ist angesagt um sicherzustellen, dass das eigene Kind den Übertritt in die weiterführende Schule schafft und dort nicht untergeht. Welche Möglichkeiten gibt es, das eigene Kind zu unterstützen.

Ich schäme mich für das Schulsystem!” sagt meine Freundin und Grundschullehrerin immer öfter. Lehrermangel und immer miesere Leistungen schon bei den Grundschülern machen nicht nur Eltern, sondern auch zunehmend Lehrern große Sorgen. Wo soll das hinführen? Die gesellschaftliche Entwicklung braucht künftig immer stärker hochgebildetet und kreative Denker und Macher – aber die Schule produziert schlecht ausgebildetet Ja-Sager.

Liebe Eltern – überlassen Sie den Bildungsauftrag nicht den Schulen

Das Erlernen der Grundrechenarten und der Rechtschreibung, aber auch das Lesen und Lösen komplexer Aufgaben, können Sie selber bei Ihrem Kind sehr leicht unterstützen. Dafür stelle ich als Diplom Pädagogin und langjährige Lerntherapeutin immer neues Material für Sie zusammen. Zum Beispiel das top aktuelle und motivierende Training des Einmaleins mit dem beliebten Hand Fidget Spinner.

Fidget Spinner Übungen RechtschreibungNachhilfe und Lernförderung können sich nicht alle Eltern leisten, private Unterstützung durch Angehörige oder Freunde ist nicht immer möglich. Bleibt die kontinuierliche Unterstützung zuhause mit guten Lernmaterialien. Günstige Lernmaterialien, die sofort downgeloadet werden können, bietet die Internetseite der Diplom Pädagogin Uta Reimann-Höhn www.lernfoerderung.de, seit vielen Jahren an. Außerdem enthält das bekannte Portal zahlreiche kostenlose Übungen und Anregungen, wie Kinder in der Schule Spaß und Freude am Lernen haben können.

Zum Beispiel mit motivierenden Arbeitsaufträgen, die vom Fidget Spinner begleitet werden. Schauen Sie mal rein und drucken Sie sich gleich unser neustes Arbeitsblatt kostenlos aus. [weiter zu Fidget Hand Spinner]

Mehr Lernmaterialien in unserem Shop…

finden Sie hier. Zum Beispiel ein Lesetraining, Power Cards oder alle wichtigen Informationen zu Bildergeschichten, Reizwortgeschichten oder Personenbeschreibungen und vieles mehr.

 

Tag der Legasthenie und Dyskalkulie

Tag der Legasthenie und Dyskalkulie

Am 30.9., dem Tag der Tag der Legasthenie und Dyskalkulie, sollte Deutschland sich schämen, denn für die Förderung seiner Kinder gibt es immer noch wesentlich weniger Geld aus als andere Länder. Ganz besonders gilt das für Schülerinnen und Schüler, die eine Teilleistungsstörung haben. Erschreckenderweise hat der Anteil leseschwacher Schüler in den letzten Jahren zugenommen. Obwohl die Phänomene Legasthenie (Lese- Rechtschreibschwäche) und Dyskalkulie (Rechenschwäche) schon lange erforscht werden, sind weder die Diagnose- noch die Therapiemodelle befriedigend.

Tag der Legasthenie und Dyskalkulie deckt auf: Die Förderung in den Schulen ist schlecht

Legasthenie und DyskalkulieNach wie vor werden längst nicht alle Kinder erkannt, die unter einer Teilleistungsstörung leiden. Oft sind es immer noch die Eltern, die eine Testung anregen und die Störung bei ihrem Kind feststellen. Darauf weist der Tag der Legasthenie und Dyskalkulie hin. Bis dann eine Förderung in der Schule einsetzt, oder einer außerschulischen Lerntherapie beginnt, vergeht häufig viel zu viel Zeit. Kinder, die schlecht lesen, schreiben oder rechnen können, gehen einen Leidensweg in der Schule. Sie fühlen sich minderwertig, haben keine Erfolgserlebnisse und verlieren die Lust am Lernen.

Pädagogen müssen besser geschult werden

Lehrerinnen und Lehrer sind für alle Kinder verantwortlich, die in ihrem Unterricht sitzen. Egal ob es sich um Hochbegabung, Sprachprobleme oder eine Teilleistungsstörung handelt, es ist Aufgabe der Pädagogen, diese Kinder zu integrieren und individuell zu fördern. Häufig haben Lehrer nicht genügend Unterstützung, um diese Aufgabe zu bewältigen. Deshalb müssen sie sich wehren und immer wieder dafür kämpfen, mehr Geld und personelle Unterstützung im Bildungssystem zu erhalten

Werden die Kinder immer dümmer?

Der Bildungsmonitor 2017 zeigt, dass es bundesweit kaum Fortschritte in den Bildungssystemen gibt und bei wichtigen Indikatoren sogar Rückschritte zu verzeichnen sind. Dabei benötigen wir doch jede Facharbeitskraft. Deshalb muss der Staat betroffene Kinder bereits in der Schule frühzeitig fördern und damit in eine sichere Zukunft investieren. Bisher sind Kinder mit einer Legasthenie oder Dyskalkulie in ihren Bildungschancen noch deutlich eingeschränkt. Mit den gängigen Unterrichtssystemen und Förderungen schaffen es die meisten nicht, ihr Potenzial auszuschöpfen. Deshalb benötigen wir auch in diesem Jahr einen Tag der Legasthenie und Dyskalkulie.

Außerschulische Förderung ist unverzichtbar

Tag der Legasthenie und DyskalkulieSolange die Förderung von betroffenen Kindern in den Schulen so stiefmütterlich behandelt wird, müssen Eltern sich selber kümmern. Entweder arbeiten sie mit erprobten Materialien und fördern ihr Kind selber, oder sie entief in die Tasche, um eine außerschulische Lerntherapie zu finanzieren. Viele Eltern wissen gar nicht, dass es für diese Art der Förderung in vielen Fällen Unterstützung vom Jugendamt gibt. Wie die Kostenübernahme bei einer Lerntherapie funktioniert, erfahren Sie hier.

Aktuelles Problem: der akute Lehrermangel

Mit diesem Schuljahr gestaltet sich die Situation der Kinder mit Legasthenie und Dyskalkulie noch dramatischer. Besonders in den Grundschulen herrscht akuter Lehrermangel, so das nun auch fachfremde Personen oder Studenten als Aushilfen beauftragt werden. Diese haben weder Erfahrung mit Legasthenie und Dyskalkulie noch eine entsprechende Ausbildung. Es ist zu befürchten, dass nun besonders viele Kinder durch das Raster fallen und auf ihrem Bildungsweg verzweifeln.

Helfen Sie Ihrem Kind dabei, besser zu lesen, zu schreiben und zu rechnen

Wir haben in jahrelanger therapeutischer Arbeit mit hunderten von Kindern Lernmaterialien erstellt und bieten sie interessierten Eltern hier unschlagbar günstig als Download an. Würden die Schulen ihrem Lehrauftrag nachkommen, wäre eine Förderung zu Hause überflüssig. Leider ist dies nicht der Fall! Solange Deutschland das Bildungssystem nicht grundlegend reformiert und alle Kinder individuell unterstützt, müssen Eltern hellwach sein und sich selber um den Bildungserfolg ihrer Kinder bemühen. Fakt ist, dass es bis heute den Schulen nicht ausreichend gelingt, die von einer Legasthenie oder Dyskalkulie betroffenen Kinder zu erkennen und zu fördern. Wahnsinn, denn immerhin sind ca. 10 % aller Schülerinnen und Schüler von der Teilleistungsstörung getroffen. Hier wird wertvolles Potenzial verschenkt und die Zukunft jedes 10. Kindes zerstört.

richtig schreibenLeichter lesen lernenRechengeschichten

Der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie will die Situation verbessern

„Der Tag der Legasthenie und Dyskalkulie am 30.9.2017 soll dabei helfen, mehr Bewusstsein für die Belange der betroffenen Kinder und Familien zu schaffen. Die Öffentlichkeit muss sich diesem Thema verstärkt annehmen, denn es hat eine hohe gesellschaftspolitische Bedeutung. Deutschland darf im Vergleich zu anderen OECD-Staaten nicht weiter abrutschen und darf sich kein Armutszeugnis ausstellen, indem es dabei zusieht, wie unser Schulsystem Analphabeten produziert und Kinder ohne Schulabschluss entlässt. Die Deutsche Kinderhilfe plant gemeinsam mit dem Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie (BVL) am 26. April 2018 eine Expertenrunde, um Lösungsstrategien zu erarbeiten, wie den betroffenen Kindern schnellstmöglich geholfen werden kann, damit der Missstand in unserem Bildungssystem nicht weiter aufgeschoben wird.“

Liebe Eltern: Werden Sie aktiv! 

In allererster Linie benötigen Kinder die bedingungslose Liebe ihrer Eltern und eine jahrelange, geduldige Unterstützung. Mit Beharrlichkeit und guten Lernmaterialien gelingt es jedem Kind, gute schulische Leistungen zu erbringen. Wichtig ist dabei, dass die Kinder ihre Lust am Lernen nicht verlieren und selbstbewusst und motiviert den Unterricht besuchen. Positive Unterstützung, Ermutigung und Erfolgserlebnisse braucht jedes Kind, um in der Schule erfolgreich zu sein. Nur wenn ein Kind motiviert ist, kann es mit den entsprechenden Materialien seine Teilleistungsstörung bekämpfen und nach und nach verbessern.

Schulversager lesen nicht!

Schulversager lesen nicht!

Das Lesen ist eine Kernkompetenz, wer es nicht erlernt, hat es in der Schule, in der Ausbildung und im Beruf wirklich schwer – häufig entstehen so Schulversager. Experten sind sich einig, wer Texte nicht in einem gewissen Tempo erlesen und deren Sinn erfassen kann, eventuell eine Leseschwäche hat, ist für den Arbeitsmarkt kaum zu gebrauchen. Da hilft auch das Internet nur wenig, denn auch hier müssen Texte gelesen und verstanden werden. YouTube Videos sind ja ganz schön, aber für den 1. Arbeitsmarkt und qualitativ anspruchsvolle Berufe reicht es eben nicht aus, sich über Videos zu bilden.

Weniger Schulversager, mehr Leseratten

Schulversager VorlesetagIm wahren Leben geht das Problem schon los, wenn ein Job gesucht wird. Analphabeten oder leseschwache Menschen können schon diese 1. Hürde nicht nehmen, weil sie die Stellenangebote nicht lesen können. Das klingt jetzt vielleicht ein wenig krass, aber schließlich waren alle Analphabeten auch in der Schule. Rein theoretisch hätten sie das Leben lernen müssen, aber einem großen Prozentsatz ist genau dies nicht gelungen. Immer wieder verlassen Jugendliche die Schule und können Texte zwar mühsam entziffern, den darin enthaltenen Sinn aber nicht verstehen. Sie konzentrieren sich so sehr auf das Erfassen der Buchstaben, Silben und Worte, dass sie keiner Energie mehr für den Inhalt haben

Der Vorlesetag möchte verhindern, dass auch nur ein einziges Kind das Lesen nicht erlernt.

Helfen Sie dabei, Kinder für das Lesen zu begeistern

Am 17. November findet der 14. bundesweite Vorlesetag statt. Mitmachen ist ganz einfach: Werden Sie gemeinsam mit Ihren Schülern, deren Eltern und dem Kollegium selbst als Vorleser aktiv oder laden Sie ehrenamtliche Vorleserinnen und Vorleser in Ihre Schule ein. Sie entscheiden, wie Sie sich beteiligen, wer in Ihrer Schule vorliest und woraus vorgelesen wird: Melden Sie Ihre Aktion einfach unter www.vorlesetag.de an.  Wir freuen uns auf Ihre Aktion und einen vielfältigen Vorlesetag!

Machen Sie den Lesetest – wie gut liest Ihr Kind?

Nehmen Sie an der Verlosung teil

Die Anmeldung lohnt sich doppelt und dreifach: Erstens schenken Sie Kindern Lesefreude und zweitens haben Sie die Chance etwas zu gewinnen: Unter allen angemeldeten Aktionen wird eine Edition „ZEIT-Bücherschatz“, eine Edition „Mein Jahr im Bilderbuch“ sowie drei Freiabos der ZEIT verlost. Und mit etwas Glück werden Sie drittens in der großen Dankesanzeige in der Wochenzeitung DIE ZEIT vom 16.11.2017 genannt.

Die Initiatoren des Vorlesetags sind die Stiftung Lesen, DIE ZEIT und die Deutsche Bahn Stiftung. Auf der Projekt-Website finden Sie natürlich auch zahlreiche Informationen und Tipps rund ums Vorlesen und wenn Sie noch mehr Vorlese-Inspiration suchen, klicken und kramen Sie doch mal in der Leseempfehlungs-Datenbank: www.stiftunglesen.de/leseempfehlungen

Aktiv gegen Schulversager

Bei Rückfragen aller Art oder zur Bestellung kostenloser Vorlesetags-Materialien wie Plakaten und Postkarten schreiben Sie einfach an: vorlesetag@stiftunglesen.com oder rufen Sie unter 0800 354 354-3 (kostenlos aus dem deutschen Festnetz) an.

Ferienbücher, die unbedingt in den Koffer müssen

Ferienbücher, die unbedingt in den Koffer müssen

Natürlich haben die meisten Kinder in den Ferien überhaupt keine Lust, etwas für die Schule zu tun. Schon gar nicht, in Ferienbüchern zu lesen. Das ist auch gut so, denn die Ferien dienen der Erholung. Trotzdem gibt es Gründe, warum Kinder auch im Urlaub ihre grauen Zellen auf Trab halten sollten.
Leistungsschwache Jungen und Mädchen neigen dazu, vieles wieder zu vergessen, wenn sie sich sechs Wochen lang überhaupt nicht mit schulischen Inhalten beschäftigen. Auch das Lesen und Schreiben. Ein bisschen Üben ist deswegen ganz wichtig. Doch es muss nicht gleich das Schulbuch sein oder langweilige Arbeitsblätter mit Schreibauftrag. Mit den Büchern und Postkarten zum selber fertig machen motivieren Sie Ihr Kind und präsentieren gleichzeitig ein tolles Ferienspiel.

 

Postkarten fertig machen – ein riesen Spaß!

Ferienbuch für KinderEchte Postkarten aus der Werkstatt von Keri Smith für Leute mit Sendungsbewusstsein sind ganz besondere Ferienbücher . Man kann diese Postkarten selbst bearbeiten, verändern und vervollständigen und so eine ganz individuelle Botschaft kreieren. Ihr Kind kann sie aber auch einfach verschicken, um den Adressaten mit einer Aufgabe zu beschenken, die seinen Tag verändern wird. Eine der Postkarten hilft als Glücksbringer bei wichtigen Entscheidungen, eine andere ist eine charmante Einladung: »Lass uns doch mal persönlich treffen, statt auf Facebook miteinander zu kommunizieren.” Gut für die Kreativität!

Das Prinzip gibt es auch mit einem Buch

Wenn Ihr Kind mit großer Freude einige Postkarten selber fertig gemacht hat, möchte sich vielleicht auch an einem Buch versuchen. Also nichts wie eingepackt, die besonderen ferienbücher! Damit kann Ihr Kind in den Ferien beginnen, aber auch in der Schulzeit weitermachen. Diese Ferienbücher regen die Kreativität an, verbessern die Rechtschreibung, fördern die Feinmotorik und die Handschrift und erweitern generell den Spaß am Lernen. Ob auf den Straßen der Großstadt oder bei Streifzügen durch den Wald: »Mach dieses Buch fertig immer und überall« ist der ideale Begleiter und setzt kreative Energien frei. Mach dieses Buch fertig und dein Leben ist ein Abenteuer!

 

Besondere Ferienbücher für Mädchen

FerienbuchÜber 100 Ideen speziell für Mädchen finden sich in dem folgenden Ferienbuch. Hier können sich Ihre Töchter so richtig austoben. Es geht ums Schminken, die Gestaltung von Einladungskarten, Kleidung und Schmuck selber zu entwerfen oder ein Filmplakat zu gestalten. Hier hat Langeweile keine Chance und am Ende entsteht ein tolles, mit Sicherheit einzigartiges Kunstwerk! Unbedingt aufheben, denn in einigen Jahren ist dieses Buch eine tolle Erinnerung an eine ganz besondere Zeit.

Nachdenkliches für sensible Kinder

Ferienbuch für KinderVielleicht ist Ihr Kind eher nachdenklich und hat viele Fragen, die es beschäftigen. Dann ist dieses Buch genau das richtige. Geben Sie Ihrem Kind die Möglichkeit, die außergewöhnlichen Fragen dieses Ferienbuchs zu beantworten. Ganz sicher werden damit viele Diskussionen angestoßen. Ein Highlight für Regentage oder Krankheitsphasen. Man lernt sich selbst von einer Seite kennen, die einem bislang verschlossen geblieben ist. Ausgefüllt ist dieses Buch ein liebenswertes Erinnerungsstück, das einem Jahre später viel über die eigene Entwicklung verrät.
Fragen aus dem Inhalt:
Würdest du deine Intelligenz für mehr Glück eintauschen?

Das Tagebuch darf einfach nicht fehlen

Ferienbuch für KinderViele Kinder haben überhaupt nicht mehr die Zeit, regelmäßig ein Tagebuch auszufüllen. Für dieses Problem gibt das folgende Ferienbuch eine Lösung. Hier darf zwar auch hineingeschrieben werden, aber es gibt auch viele Felder zum Ausfüllen oder Ankreuzen.

Ein Tagebuch ist eine tolle Möglichkeit, das eigene Leben genauer zu betrachten. Kinder können dort notieren, was am Tag alles passiert ist, was ihnen besonders gut gefallen hat oder wovor sie Angst hatten. Als Gesprächsanlass einfach unbezahlbar!

Große Auswahl an Ferienbüchern

Wenn Sie eines der empfohlenen Bücher für den nächsten Urlaub in ihren Koffer packen, können Sie es bei passender Gelegenheit einfach hervorzaubern. Ihr Kind langweilt sich? Dann soll es doch eine Postkarte ausfüllen und abschicken. Es regnet den ganzen Tag? Perfekt, um Einträge im Tagebuch nachzuholen.
Machen Sie sich gegen Langeweile, trübe Tage und kleine Krisen mit einem unserer Ferienbücher, die wir Ihnen als Tipp für den Sommer, aber auch für die kürzeren Ferien, unbedingt ans Herz legen möchten.

Buchvorstellung schreiben

Buchvorstellung schreiben

„Frau Reimann-Höhn, können Sie mir helfen? Ich muss eine Buchvorstellung schreiben.“ So oder ähnlich sprechen mich immer wieder Kinder an, die dann verzweifelt ein Buch aus dem Ranzen ziehen. „Das hier.“ Und dann blicke ich auf Gregs Tagebuch Teil 1 – 99, auf Harry Potter, Wo die wilden Kerne wohnen oder auf Luca und die Zaubermurmel . Nun ja, immer öfter auch auf völlig unbekannte Titel, die weder ich noch das Kind kennen. Aber egl, es geht um den Erhalt der Lesefähigkeit und um das Lesen, Verstehen und Wiedergeben von Lektüre.

So geht Buchvorstellung schreiben

Buchvorstellung„Tja, dann musst du es lesen,“ antworte ich zwinkernd. Wohl wissend, dass das Lesen genau diesen Kindern nicht besonders viel Spaß macht. Meistens sind sie froh, überhaupt ein Buch gefunden zu haben, das vorstellbar ist. Kein Comic oder Magazin. „Geht das nicht auch anders?“ fragen sie dann mit charmantem Augenaufschlag. Die Vorstellung, eine komplette Buchvorstellung schreiben zu müssen, macht ihnen Angst. Sie haben keine Lust auf´s Lesen (meistens ist das Buch viel zu dick), keine Lust auf´s Schreiben oder Berichtigen der Fehler. Es türmt sich ein hoher Arbeitsberg vor ihnen auf. Ich kann sie GUT verstehen!

Arbeit ist es, keine Frage

Und dann beginnt meine eigentliche Arbeit. Auf das Buch neugierig machen. Anstrengung belohnen. Das Buch strukturieren und gliedern. Nach der Einleitung, dem Hauptteil und dem Schluss fragen. Eine Stelle finden, die das Kind vorlesen kann. Aber natürlich kostet das Zeit, und die haben wir nur begrenzt. Deshalb folgt hier eine kurze Zusammenfassung für Eltern, die ihr Kind beim Vorbereiten der Aufgabe “Buchvorstellung schreiben” mit einem hilfreichen Raster zur Orientierung unterstützen möchten. buchvorstellung schreiben

4 Schritte zum Buchvorstellung schreiben

1. Allgemeine Informationen zum Buch finden

Autorin oder Autor: _____________

Titel: _______________________

Verlag: ______________________

Erscheinungsjahr: ______________

2. Inhalt des Buches

Hauptpersonen: ________________

Ort: _________________________

Zeit: ________________________

3. Handlung des Buches

____________________________________________________________

____________________________________________________________

____________________________________________________________

____________________________________________________________

4. Das hat mir besonders gut gefallen

_____________________________________________________________

_____________________________________________________________

 

Diese Bücher eignen sich beispielsweise für eine Buchvorstellung

 

Merken

Leseziele für den Übertritt in die 5. Klasse

Leseziele für den Übertritt in die 5. Klasse

Immer wenn ich mit Grundschullehrern der dritten oder vierten Klasse spreche, kommt früher oder später das Thema Lesen auf den Tisch. Alle Lehrkräfte sind sich einig, dass ihre Schüler längst nicht mehr so flüssig und schnell lesen wie früher. Auch das Verstehen der Texte bereitet ihnen zunehmend Schwierigkeiten. Außerdem verringert sich die Konzentrationsfähigkeit und die Lust am Lesen geht generell zurück. Wie gut liest Ihr Kind? Machen Sie hier den kostenlosen Lesetest [weiter zum Lesetest].

Lesen macht klug

Lesenmacht Kinder klug

Ohne Motivation sind die Leseziele in der 4. Klasse nicht zu erreichen

Was die Lehrerinnen und Lehrer besonders besorgt, sind die Auswirkungen der sinkenden Lesefähigkeit auf den Bildungserfolg. Immer mehr Studien belegen, dass dieser signifikant mit der Lesekompetenz zusammenhängt. Das bedeutet, wer wenig und schlecht liest, hat auch schlechtere Erfolgsaussichten in Schule und Beruf.Manche Kinder brauchen wirklich lange, bis sie herausfinden, dass Lesen richtig Spaß machen kann. Die mühsame Zeit des langsamen Lesens, das stolpernde Entschlüsseln von längeren Wörtern und das Erfassen des Sinnes hinter den Buchstaben kann dauern. Nur gut, wenn Sie Ihrem Kind dann geduldig und kreativ dabei helfen, ein sicherer Leser zu werden. Ihre Unterstützung und Vorbildfunktion sind beim Lesen gar nicht stark genug zu betonen. 

Die Lesekompetenz entscheidet über die Schullaufbahn

Die vierte Klasse ist ein Wendepunkt im Leben eines Schulkindes. Mit dem Halbjahreszeugnis entscheidet sich, welche Schulform der Schüler im nächsten Schuljahr besuchen wird (ausgenommen Berlin und Brandenburg mit sechs Grundschulklassen). Leseschwache Kinder werden im Gymnasium größte Probleme bekommen. Häufig kommen sie allerdings gar nicht so weit. Wer nicht gut liest, versteht weder Texte noch Textaufgaben, und erhält in der Regel keine Gymnasial- Empfehlung.

Diese Leseziele sollten Kinder am Ende der vierten Klasse erreicht haben

Lesestoff strukturieren

Satzzeichen beachten

Nutzt es die Strukturierungshilfe der Satzzeichen?

Sprechpausen machen

Liest ist es den Text beim laut Lesen mit Sprechpausen an den richtigen Stellen?

Sinneinheiten erkennen

Kann Ihr Kind den gelesenen Text in Sinnabschnitte einteilen? Einleitung, Hauptteil und Schluss.

 

Sinn verstehen

sinnerfassend lesen

Versteht Ihr Kind, was es liest? Kann es Fragen zum Text beantworten?

Sinnstützen anwenden

Unterstreicht oder markiert Ihr Kind wichtige Passagen, um den gesamten Text besser zu verstehen?

Schlüsselwörter erkennen

Kann es für den Text wichtige Schlüsselwörter zum Verständnis nutzen?

 

verschiedene Textarten lesen und verstehen

Handlungsanweisungen lesen

Ist das in der Lage ein Rezept, eine Bauanleitung oder eine Wegbeschreibung nach dem Lesen umzusetzen?

regionale Texte lesen

Kann Ihr Kind auch Texte lesen, die mit regionalem oder mundartlichem Wortschatz arbeiten?

in versch. Medien lesen

Liest und versteht Ihr Kind auch Texte in Zeitungen, in E-Books oder im Internet?

 Wie gut liest Ihr Kind? Machen Sie hier den kostenlosen Lesetest [weiter zum Lesetest].

Lesehilfen kennen und anwenden

Lesestrategien anwenden, z.B.

·        … Fragen zum Text stellen.

·        … Vermutungen äußern, wie die Geschichte weitergehen könnte.

·        … Vorwissen für den aktuellen Text nutzen.

versch. Lesetechniken anwenden, z.B.

·        …sich an Überschriften orientieren.

·        …den Text überfliegen.

·        …gezielt nach wichtigen Informationen suchen.

Zusatzinformationen nutzen

·        … Bildunterschriften

·        … Klappentext

 

Lesen heißt auch verstehen

Diese Fähigkeiten gehen weit über das reine Handwerk des Lesens hinaus. Leider gibt es immer noch genug Schulabgänger, die als so genannte funktionale Analphabeten ins Leben starten. Sie können zwar alle Buchstaben und können auch einfache Wörter und Texte lesen, der Sinnzusammenhang des Gelesenen erschließt sich Ihnen jedoch nicht. Für den Leseanfänger ist das noch ein normaler Entwicklungsschritt, für den Schulabgänger jedoch eine Katastrophe.

Das können Sie tun, um Ihr Kind zum Lesen zu bewegen

Mädchen liest ein Buch in der Schule
Erstes Lesen

Symbole erkennen

Kinder beobachten ihre Umwelt mit großem Interesse, und bald wird ihnen bald klar, dass sich auch bestimmte Zeichen …
Weiterlesen

Lesen ist nicht leicht
Lesen lernen strengt an

Buchstaben und Silben

Wenn ein Kind verstanden hat, dass bestimmte Bilder als Platzhalter für Wörter stehen, ist es dem Lesen schon sehr nah gekommen…
Weiterlesen

Junge lernt lesen
Was habe ich eben gelesen?

Texte verstehen

Nachdem das Grundschulkind erste Lautverbindungen und kurze, lautgetreue Worte flüssig er-lesen kann, geht es nun darum den…
Weiterlesen

mädchen_300
Anleitung selber lesen

Sachtexte & Informationen

Sachtexte haben eine Berichts- und Erklärfunktion. Sie dienen dem Wissensaufbau und dem Erkenntnisgewinn. …
Weiterlesen Textverständnis

kind buch_300
Lesen ist doof!

Leseschwäche behandeln

Eine sinnvolle Leseförderung baut nach und nach einen sicheren Wortschatz auf. Sie verharrt so lange auf  …
Weiterlesen

Lesehilfen beim Lesen lernen
Lesehilfen

So klappt das Lesen

Lesen ist am Anfang für viele Kinder Schwerstarbeit. Der Weg vom Erkennen einzelner Buchstaben bis zum  …
Weiterlesen

Menü

lernfoerderung.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close