Fit in den Schultag – diese Kinder machen DAS jeden Morgen

Morgens ist es dunkel, kalt und ungemütlich? Ihr Kind dreht sich verschlafen auf die andere Seite, wenn Sie es wecken wollen? Es ist eine Quälerei, und von fit in den Schultag kann keine Rede sein? Diese Tipps helfen.

Fit in den Tag
Morgens geht es nur langsam voran.

Morgenmuffel haben es schwer

Ob ein Kind morgens schnell aus dem Bett kommt und fit in den Schultag startet. oder doch eher Langschläfer ist, ist sehr unterschiedlich und hängt ganz von seiner Konstitution ab. Besonders nach den Schulferien kann das frühe Aufstehen schwierig werden. In den meisten Familien klingelt der Wecker jedoch gegen 6:30 Uhr, damit Aufstehen, Anziehen, Waschen, Ranzenpacken, Frühstück und Schulweg entspannt zu bewältigen sind.

Werbung

Eine Katastrophe, wenn schon das morgendliche Aufstehen zur Kraftprobe wird, weil Ihr Kind müde ist und einfach nicht aufstehen will. Darunter leidet die ganze Familie. Probieren Sie doch mal die folgenden drei Tipps aus, um ihren kleinen Morgenmuffel fit zu bekommen.

Fit in den Tag
Das sieht nicht fit aus.

1. Vorhänge und Fenster auf – Licht an

Dass Kinder im Sommer morgens besser aus dem Bett kommen, liegt in erster Linie am Sonnenlicht. Wissenschaftler wissen, dass das Gefühl der Müdigkeit mit dem Hormon Melatonin zusammenhängt. Nun haben sie weiterhin herausgefunden, dass sehr helles Licht die Ausschüttung dieses Hormons unterbindet. Scheuen Sie sich also nicht beim morgendlichen Wecken Ihres Kindes die Vorhänge aufzuziehen und das Tageslicht herein zu lassen. Im Winter sind helle Glühbirnen ein wirkungsvoller Ersatz. Nach anfänglichem Quengeln kommt Ihr Kind ganz sicher so schneller in die Gänge.

2. Fitness nach dem Aufstehen – Musik und Tanz

Mit einem morgendlichen Fitnessprogramm würden Sie Ihr Kind in kürzester Zeit hellwach bekommen. Doch leider sind die wenigsten Morgenmuffel zu einen frühen Spaziergang zu bewegen. Statt dessen können auch kurze sportliche Übungen die gröbste Müdigkeit schnell vertreiben. Machen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind nach dem Aufstehen einige Kniebeugen, lassen Sie zusammen die Arme kreisen, hüpfen Sie auf der Stelle und versuchen Sie es mit 2 Minuten Dehnen und Strecken. Sie werden sehen, danach sieht Ihr Kind schon viel wacher aus.

Auch wirkungsvoll: Drehen Sie die Lieblingsmusik Ihres Kindes an und tanzen Sie gemeinsam zum Frühstück.

3. Gesundes Frühstück – Smoothie und Müsli

Mit leeren Magen sollte kein Kind morgens in die Schule gehen müssen, doch nicht jedes Frühstück macht wirklich fit. Fettige, schwere Speisen liegen zäh im Magen und binden wertvolle Lernenergie. Also Finger weg von in Butter gebraten Rühreiern mit Ketchup oder dick belegten Wurstbroten zum Frühstück.

Leicht verdaulich und mit schnell verwertbaren Energien können hingegen Obst und Gemüse punkten. Beliebt sind auch Smoothies aus einer Obst-Gemüse Mischung. Sie sind voller wertvolle Vitamine und kurbeln den Stoffwechsel Ihres Kindes an. Ob im Müsli oder als Fruchtsaftschorle – diese Vitaminspender machen müde Kinder munter und sind Ruck-Zuck zubereitet.