Klassenarbeiten Strategie hilft

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wer freut sich schon auf einen Test, eine Klassenarbeit oder ein Probe?  Da von den regelmäßigen Leistungsüberprüfungen die Noten und wichtige Entscheidungen über den Schulverlauf abhängen, sind Klassenarbeiten oft mit Angst verbunden. Angst vor dem Versagen, die schnell in einer Abwärtsspirale enden kann. Mit einer guten Klassenarbeiten Strategie gelingt es Ihrem Kind in kurzer Zeit, seine Angst zu überwinden und sich Schritt für Schritt zu verbessern.

Fehler vermeiden ist immer gut

Klassenarbeiten
Die nächste Arbeit wird besser!

Klassenarbeit Strategie: Diese Fehler nicht machen

  • Das Falsche gelernt?
  • Nicht genug vorbereitet?
  • Von Mitschülern verunsichern lassen?
  • Zu aufgeregt?
  • Zahlen verdreht, Vorzeichen nicht beachtet?
  • Termin vergessen?
  • Nicht konzentriert gelesen?

In unserem Video gibt es für jeden dieser Punkte hilfreiche Tipps, damit sie künftig nicht wieder vorkommen. Wie wäre es mit einem online oder offline Terminkalender, einer Lernstrategie oder mit der Markierung wichtiger Signalwörter? Vielleicht gibt es auch einen Freund oder eine Freundin, mit der vor jeder Arbeit die Inhalte besprochen werden können?

Eine Alternative fürs Lernen gibt es nicht – aber wer schon lernt, sollte dann auch mit einer guten Note belohnt werden.

Jeder kann mit einer Strategie besser werden

Egal, ob Ihr Kind erst in der 3. Klasse oder schon auf der weiterführenden Schule ist, von einer guten Strategie profitiert es immer. Auch wenn eine Arbeit mal in den Sand gesetzt wird, nicht aufgeben! Einfach stoisch weiter an der Klassenarbeiten Strategie festhalten und schon bald wird sich die Situation wieder verbessern. Aufgaben ist keine Lösung, vielmehr hilft die regelmäßige Vorbereitung, den Lernstoff in der Arbeit auch einbringen zu können.

Kann Ihr Kind seine Klassenarbeiten planen? Sensible Schülerinnen und Schüler bekommen schon mal eine kleine Panikattacke, wenn sie merken, dass ihnen ein Prüfungstermin entgangen ist. Doch solange sie nicht erst am Morgen des Klassenarbeitstages wieder daran denken, können sie auch in kurzer Zeit noch einiges für die wichtige Leistungsüberprüfung vorbereiten. Wer regelmäßig seine Hausaufgaben macht und für den Unterricht lernt, hat sowieso schon Vorteile. Schließlich wird in einer Klassenarbeit auch nur abgefragt, was in der Schule vorher vermittelt worden ist. Wenn Ihr Kind also im Unterricht gut aufpasst, können seine Leistungslücken nicht besonders groß sein. Am bersten ist es allerdings, wenn Ihr Kind seine Klassenarbeiten sorgfältig plant. Vielleicht mit unserem Jahresplaner Klassenarbeiten und den besten 7 Lern.-Tipps.

Unser Team hilft gerne mit der Klassenarbeiten Strategie

Wer sich die einzelnen Schritte nicht mühsam durchlesen möchte,der kann natürlich auch unser Video ansehen. Auf unserem Kanal lernfoerderung finden Sie kostenlose pädagogische Lerntipps zu vielen Themen rund um die Schule. Verantwortlich ist die Diplom Pädagogin Uta Reimann-Höhn, Autorin, Chefredakteurin und Lerntherapeutin.

Wenn das Klassenarbeit planen nicht rechtzeitig geklappt hat, kann Ihr Kind trotzdem noch viel machen. Um sich in der knappen, verbleibenden Zeit optimal vorzubereiten, muss es strategisch geschickt vorgehen. Alles, was es sonst in vier bis sieben Tagen in Ruhe erledigen kann, wird jetzt in ein enges Zeitgerüst von ein oder zwei Tagen gepresst. Dabei sollte aber keine Panik aufkommen, denn sonst blockiert das Gehirn und vom Lernstoff bleibt nichts hängen. Machen Sie sich und Ihrem Kind klar, dass in dieser Ausnahmesituation eben nur das Notwendigste gelernt werden kann. Eine Super Note ist da eher unwahrscheinlich. Dieses Verständnis nimmt Druck von Ihrem Kind und macht seinen Kopf frei fürs Lernen.

Wichtig und in der knappen Zeit möglich: Klassenarbeiten planen

  • sich einen Überblick zu verschaffen durch eigene Hefte und Bücher
  • schnell mit dem Lernen zu beginnen
  • Schwachstellen aufzudecken und auszufüllen
  • sich von den Eltern abfragen zu lassen, auch mal vor dem Schlafengehen
  • trotz Zeitmangel Wichtiges zu wiederholen, auch mal beim Frühstück vor der Arbeit

Bloß nicht verrückt machen lassen!

Jeder kann mal etwas vergessen, das ist ganz normal, besonders in der Grundschule! Beruhigen Sie Ihr Kind und unterstützen Sie es entspannt beim Lernen. Je aufgeregter und ängstlicher Ihr Kind ist, desto mehr braucht es Ihre Sicherheit und Ruhe. Machen Sie aus der Situation ein Spiel: „Mal sehen, was du trotz der denkbar knappen Vorbereitungszeit schaffst. In dieser Situation wäre es doch verständlich, wenn du eine schlechte Note bekommst. Wir machen jetzt das Beste daraus und überraschen Oma, Opa, Papa, Mama…!“