So wird Ihr Kind selbstbewusst

Das Leben ist kein Ponyhof und auch kein Kindergeburtstag, nicht alle Kinder sind selbstbewusst genug, um die Rückschläge und Enttäuschung einfach so wegzustecken. Immer mehr Schülerinnen und Schüler machen diese Erfahrung bereits in der Grundschule, fühlen sich minderwertig oder ausgeschlossen. Ausgrenzung, Mobbing, Beschämung oder Ablehnung sind keine Seltenheit, im Gegenteil.

Das hat auch Nina Graber erlebt, eine junge Frau aus Wetzlar. Negative Erfahrungen im Kindergarten und in der Schule haben dazu geführt, dass Nina schüchtern und ängstlich war, sich dem Leben nicht richtig öffnen konnte. Doch dabei wollte sie es nicht belassen.

Nina Graber:Auf einer Veranstaltung hörte ich diesen Satz: Das Leben ist keine Generalprobe! Diese Worte nehme ich mir seitdem zu Herzen.“

Nina nahm ihr Schicksal in die Hand

Nina Graber selbstbewusstNina veränderte sich in der Pubertät, als sie merkte, wie sie selber Einfluss auf ihr Selbstwertgefühl nehmen konnte. Nach und nach traute sie sich mehr zu, wehrte sich und bewegte sich aus ihrer Komfortzone heraus. Das fühlte sich gut an, sie blühte auf und fühlte sich viel besser als vorher.

Bewusst zu leben, positive Momente zu erleben, sich selber zu mögen und sich gegen die Anfeindungen von anderen zu wehren – das prägte die Jugendliche Nina ganz intensiv.

Nina Graber:Durch die ganzen Erfahrungen, die ich seit frühester Kindheit erlebte, wurde meine Mama auf ein ganz besonderes Buch aufmerksam, welches sie mir schenkte. (Jack Canfield „Kompass für die Seele“) Das war mein größtes Geschenk. Daraufhin begann für mich das Kapitel „Persönlichkeitsentwicklung“, das zu meiner Berufung wurde.“

Endlich selbstbewusst und raus aus der Komfortzone

Nina verstand plötzlich, wichtiges ist, sich selber zu mögen und zu akzeptieren. Und sie bemerkte, wie vielen Kindern und Jugendlichen genau das nicht gelang. Das wollte sie ändern. Sie wollte ihre positiven Erfahrungen, ihren Wandel von einem schüchternen „Opfer-Typ“ zu einer selbstbewussten jungen Frau gerne weitergeben.

Nina begann ihre Erfahrungen aufzuschreiben, sie rief einen Blog www.facebook.com/nina.graber ins Leben und hat inzwischen sogar ein Buch veröffentlicht.

Jetzt hilft Nina Graber anderen, sich zu mögen und selbstbewusst zu sein

Das Thema kommt an, denn viele Schülerinnen und Schüler haben Probleme mit Leistungsdruck, Mobbing oder Ausgrenzung. Nina Graber geht direkt in Schulen und spricht auf Augenhöhe mit den Jugendlichen. Sie schafft es, die jungen Menschen für das Thema zu sensibilisieren. Sie erzählt ihre eigene Geschichte, und man merkt, wie der Funke überspringt.

Nach anfänglicher Skepsis öffnen sich die Jugendlichen, erzählen von ihren Erlebnissen und beginnen damit, ihre Wünsche und Pläne zu teilen. Es entsteht eine dichte, freundliche und positive Atmosphäre, in der niemand ausgegrenzt und jeder mit all seinen positiven Eigenschaften gesehen wird. Irgendwie versteht jeder, was die energetische und überzeugende junge Frau vermitteln will.

Mit dieser Übung kann jeder anfangen selbstbewusster zu werden

Sage dir täglich vor dem Spiegel diese Worte: Ich bin ein Sieger.

Ganz wichtig ist, dass du dir dabei in die Augen schaust und du deine ganzen positiven Emotionen einsetzt.

Interview mit der Autorin und Motivationstrainerin

Frage: „Was war dein Schlüsselmoment?“

„Mein erster Schlüsselmoment war im Kindergarten, als ich von älteren Kindern in einer Holzhütte eingesperrt wurde. Erschwerend kam hinzu, dass ich diese Geschichte 13 Jahre lang niemandem erzählte. Als ich mich dann endlich überwunden hatte, kam das größte Geschenk für mich, das mein Leben komplett positiv änderte. Das erste Buch über Persönlichkeitsentwicklung. Danke nochmal Mama.“

selbstbewusst
Häufige Frage: Wie kann ich motiviert bleiben?

Frage: „Welche Fragen stellen die Schülerinnen und Schüler in deinen Workshops immer wieder?“

„Die häufigste Frage lautet, wie kann ich motiviert an meinem Ziel dranbleiben? Funktioniert das denn? Da ist meine Antwort: Das geht auf jeden Fall!  Stell dir dein Ziel immer und immer wieder vor. Spüre dein inneres Feuer und Brennen für dein Ziel,  sofort loslegen zu wollen. Das ist deine eigene Motivation. Also schreib dir dein Ziel täglich auf und schließe dann deine Augen und erlebe dein Ziel.“

Frage: „Was muss sich in Schulen ändern, um Mobbing zu verhindern?“

„Das wichtigste Fach, das in der Schule ab der ersten Klasse unterrichtet werden sollte, heißt in meinen Augen: „Persönlichkeitsentwicklung“. Denn es ist wichtig, so früh wie möglich damit zu starten, damit jeder die bestmögliche Entwicklung in seiner Laufbahn erleben kann und so die Gemeinschaft gestärkt wird.“

Kontaktdaten von Nina Graber

Facebook: Nina Graber

Instagram: nina_graber

YouTube: Nina Graber

E-Mail: natuerlich.ninagraber@gmail.com