Seite auswählen
Auditive Wahrnehmung fördern

Auditive Wahrnehmung fördern

Die auditive Wahrnehmung ist ein zentraler Bereich und wichtig für den Schriftspracherwerb. Nur wer Töne genau hört und erkennen kann, wird in die Lage versetzt, richtig zu schreiben. Nahezu 70 % der deutschen Wörter werden lautgetreu geschrieben, also so, wie sie gehört werden. Kann ein Kind dem Laut o nicht auch den Buchstaben o zuordnen, so kann es nicht korrekt schreiben lernen, es entwickelt möglicherweise eine Legasthenie oder Rechtschreibschwäche.

Eine auditive Wahrnehmungsschwäche beeinträchtigt die Rechtschreibung

Bei der auditiven Wahrnehmung geht es nicht um das Hören von Laut und Leise, wie es beim Ohrenarzt getestet wird. Trotz des Hörens der korrekten Lautstärke kann ein Kind eine Auditive Wahrnehmungsstörung haben oder entwickeln. Es geht dabei um das differenzierte Hören. Viele Kinder mit einer Legasthenie haben damit Probleme. Sie können harte von weichen Lauten nicht unterscheiden, verwechseln o und u oder sind nicht in der Lage, einen kurzen oder einen langen Vokal als solchen zu erkennen.

Diktate fordern eine gute auditive Wahrnehmung

auditive Wahrnehmung fördern - ÜBUNGENBei einem Diktat in der Schulklasse zeigt sich die Problematik recht schnell. Die Kinder mit einer auditiven Wahrnehmungsstörung schreiben ihren Text sehr langsam, weil sie sich genau auf das Hören konzentrieren. Da ihnen diese Konzentration auch nicht weiter hilft, beginnen sie zu raten oder beim Nachbarn abzuschauen. Schnell verlieren sie den Anschluss und lassen aus diesem Grund einzelne Worte oder ganze Satzteile aus. Ein sehr große Fehlerzahl und Textlücken sind die Folge, wenn die auditive Wahrnehmung gestört ist.

Kinder mit auditiven Wahrnehmungsschwächen haben keine Möglichkeit durch eigene Anstrengungen ihre schulischen Leistungen zu verbessern. Im normalen Unterricht wird auf die genaue Lautdiskriminierung nicht geachtet. Schnell geht der Lehrer davon aus, dass die Kinder dies beherrschen. Bei vielen Kindern ist das ja auch der Fall, doch die anderen benötigen unbedingt längeres Üben in diesem Bereich, um eine gesicherte Basis für den korrekten Schriftspracherwerb zu erhalten.

Gezieltes Üben verbesserte die Wahrnehmung

Nur gezieltes Üben hilft Kindern mit einer auditiven Wahrnehmungsschwäche. Dazu müssen Fachleute her. Fördergruppen oder differenzierter Unterricht ist für diese Kinder notwendig, möglicherweise muss eine zusätzliche außerschulische Förderung einsetzten, um die Defizite zu verringern und den Anschluss an das Leistungsniveau der Klasse zu ermöglichen.

Aber auch sauberes Hören reicht nicht immer aus, um korrekt zu schreiben. Das Wort Angst zum Beispiel wird anfangs von den Kindern gerne als “Ankst” verschriftet – für die erste oder zweite Klasse eine gute Leistung, denn das harte “k” hört man deutlich heraus. Später werden dann Rechtschreibregeln erlernt und die Ausnahmen von der phonologischen Schreibung Stück für Stück gelernt.

Sinnvolle Spiele bei auditiver Wahrnehmungsstörung

* Was höre ich? (Spiel Le pic)

* Familiar Sounds (Spiel Nathan)

* Spukefix (CD-ROM G&G-Verlag)

* mit geschlossenen Augen Töne orten und ihnen folgen

* Vorlesen und dann Fragen beantworten

* Koffer packen (jeweils ein Teil mehr)

* Fernsehsendung erklären lassen

* Wortketten bilden (mit den jeweiligen Endbuchstaben)

* bestimmte Wörter in einer Geschichte registrieren

* blind Tönen, Wörtern oder Zahlen folgen

* Ratz-Fatz (Hama)

Forscher schlagen Alarm! Kinder spielen zuwenig Motivation wecken

Zeitmanagement Tipps

Zeitmanagement Tipps

Achtsamkeit bei Kindern

Achtsamkeit

6 Nachhilfe Tipps

Mündliche Mitarbeit – so wird sie besser Schusselfehler vermeiden

Textaufgaben lösen

Textaufgaben verstehen

7 Tipps für Legastheniker

7 Tipps Legasthenie

ADHS ist positiv

AD(H)D Positives

Merken

Merken

Merken

Die Aufsatzmaus

Die Aufsatzmaus

Die Aufsatzmaus hilft Schulkindern

AufsatzmausGroße Freude auf unserer Facebookseite über die grandiose Zeichnung der Aufsatzmaus. Hier war ein echter Künstler am Werk. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie kreativ und einfallsreich die Kinder sind, wenn sie zeichnen. Manche geben sich unendlich viel Mühe, pressen die Zunge zwischen die Zähne und malen ganz versunken in sich. Andere kritzeln mal kurz übers Papier und erledigen die Aufgabe in Rekordzeit. So oder so, die Aufsatzmaus ist immer wieder ein Hit.

Regeln mit der Aufsatzmaus spielerisch verinnerlichen

Genau das kann die Aufsatzmaus ganz wunderbar. Indem das Kind versucht, eine kurze Schnauze und einen kurzen Schwanz zu malen, lernt es etwas über die Einleitung und den Schluss eines Aufsatzes. Muss es später einen Aufsatz schreiben, erinnert es sich blitzschnell daran. Etwas schwieriger ist es mit dem Hauptteil, der sich langsam zum Höhepunkt steigert. Der leicht ansteigende Rücken der Maus, die nicht oft eher eine Ratte ähnlich sieht, verdeulicht das.

Die Aufsatzmaus ist nicht mehr wegzudenken

Wer sie eigentlich erfunden hat, ist nicht bekannt. Fakt ist jedoch, dass die wandelbare Aufsatzmaus in vielen Gestalten Einzug in die Klassenzimmer gefunden hat. Flink und wendig knabbert sie sich durch deutsche Kinderaufsätze und schnuppert mit ihrer Schnauze nach den wichtigen Elementen eines Aufsatzes. Fehlt die Einleitung, fehlt auch die Schnauze. Und ohne Schwanz ist der Schluss des Aufsatzes einfach nicht richtig.

Video Aufsatzmaus

Dieses Tier ist sehr beliebt

Je witziger und bunter die Maus aussieht, desto besser. Humor ist ein unterschätztes Element beim Lernen. Wenn sich Kinder so richtig kaputtlachen, merken sie sich die Lerninhalte besser. Lassen Sie Ihr Kind verschiedene Bilder der kleinen Maus malen und mit den wichtigen Elementen des Aufsatzes beschriften. Stellen Sie diese Bilder aus, vielleicht im Flur oder in der Küche? Und  möglicherweise fühlen sich auch andere Künstler angesprochen, einen kleine Maus beizusteuern.

Schreibe eine Kurzgeschichte

Schreibe eine Kurzgeschichte

Kurzgeschichte schreibenJetzt, so kurz vor Weihnachten, stellt sich bei den Kindern langsam eine gewisse Ruhe ein. In der Schule werden keine Arbeiten mehr geschrieben und die Wunschzettel sind verteilt. Zwar ohne Schnee, aber doch mit früher Dunkelheit und Kerzen auf dem Wohnzimmertisch, kündigt sich die Weihnachtszeit an. Was tun, um die Zeit vor der Bescherung auszuhalten? Wie wäre es denn mal mit dem Schreiben einer kurzen Geschichte?

Motivieren Sie Ihr Kind zum Schreiben einer Kurzgeschichte

Immer weniger Familien machen an Weihnachten Hausmusik. Schade, denn das gemeinsame TUN schweißt zusammen. Auch Spiele können diesen Effekt haben, oder das Vorlesen einer Geschichte. Bitten Sie doch Ihr Kind, für Weihnachten eine Kurzgeschichte zu schreiben. Dabei ist es völlig egal, ob diese am PC oder mit der Hand auf einem Blatt entsteht. Hauptsache, Ihr Kind ist fantasievoll und bringt seine Gedanken zu Papier.

 

Welche Freude, wenn die Geschichte vorgelesen wird

Es ist an Motivation kaum zu übertreffen, wenn die ganze Familie an Weihnachten der Geschichte des Kindes zuhört. So viel Aufmerksamkeit bekommen Kinder nur selten. Wird diese Aufmerksamkeit nun mit einer aktiven Schreibtätigkeit verknüpft, feuern Sie die Lust am Schreiben an. Und darum geht es! Wenn ein Kind Lob und Anerkennung bekommt, wird es dieses gelobte Verhalten wiederholen wollen. Vielleicht ist es genau dieser Impuls, eine Kurzgeschichte zu schreiben, die den künftigen Autor ausmacht.

Wie geht denn das Schreiben einer Kurzgeschichte?

schreiben Kind WeihanchtenDas haben wir für Ihr Kind genau beschrieben. Auf der Seite Kurzgeschichte schreiben finden Sie eine Anleitung mit den wichtigsten Fakten, einen Beispieltext und ein Video zum Thema. Mit dieser Vorlage ist das Schreiben einer Kurzgeschichte ein Kinderspiel. Ihr Kind braucht noch etwas mehr Anerkennung? Dann darf es uns seine Kurzgeschichte mailen und wir stellen sie anonym auf unserer Internetseite vor. Wir freuen uns auf die Kurzgeschichten Ihres Kindes!

Kurzgeschichte schreiben

Besser schreiben

Besser schreiben

Gute Sätze – besser schreiben!

Wenn Kinder gute Ideen haben, aber nicht in der Lage sind, diese anschaulich, lebendig und übersichtlich aufzuschreiben, leidet ihre Deutschnote. Am stärksten wirkt sich das im Aufsatz aus. Oft fehlt dem Schüler nur das richtige Handwerkszeug, um seine Gedanken in tolle, spannende, interessante Texte zu verwandeln. Kurz, er muss besser schreiben. Autoren kennen klare Richtlinien, an die sie sich halten, um ihre Leser zu fesseln. Diese 10 Richtlinien helfen auch Schulkindern.

1. Besser schreiben: Kürzer ist oft besser

Je kürzer ein Satz ist, desto weniger fehleranfällig ist er auch. Doch das ist nicht der Hauptgrund, warum Sätze nicht ausufern sollten. Je länger ein Satz ist, desto mehr fordert er die Konzentration des Lesers. Und diese Konzentration nimmt stetig ab. Das ist wissenschaftlich nachgewiesen. Für Autoren gilt daher: ein Gedanke, ein Satz! An diese Regel sollte sich auch Ihr Kind halten. So vermeidet es „Satzmonster“ und „Bleiwüsten“.

Besser schreibenIn kurzen Sätzen macht Ihr Kind definitiv weniger Fehler, versprochen! Es kann sich besser auf die Schreibweise konzentrieren und wird nicht so leicht abgelenkt. Okay, unsere Großeltern fanden lange Schachtelsätze sexy, aber die Zeiten sind vorbei. Heute gelten andere Regeln, alles ist schneller geworden. Inhalte müssen rasch vermittelt werden. Und das gelingt mit knappen Sätzen. So geht besser schreiben heute.

Der Tipp funktioniert auch in Emails

Probieren Sie es doch bei der nächsten Mail selber einmal aus. Schreiben Sie eine Mail verschachtelt und eine in kurzen Sätzen. Fragen Sie Ihre Freunde dann, welche besser zu lesen war. Aber wundern Sie sich nicht, wenn die Schachtelsatz-Langmail überhaupt nicht gelesen wird.

Gute Sätze – Beispiel Tipp 1 : Kürzer ist oft besser

Negativ Beispiel:
Am Sonntagnachmittag telefonieren die Freunde Lars und Sven miteinander, weil sie sich vorgenommen haben, in der nächsten Woche, bei schönem Wetter, zusammen ins Schwimmbad zu gehen.

Positiv Beispiel:
Am Sonntagnachmittag telefonieren die Freunde Lars und Sven miteinander. Nächste Woche wollen sie zusammen ins Schwimmbad gehen.

Möchten Sie die anderen Schreibtipps auch lesen?

Sie sind nur einen Klick davon entfernt. Auf dieser Seite „Gute Sätze bauen“ finden Sie alle 10 Schreibtipps, übersichtlich und mit Beispielen, aufgeführt.

Rechtschreibung kinderleicht: Weihnachtsmann

Schau dir das Wort WEIHNACHTSMANN genau an – was fällt dir auf? Genau, du kannst es in zwei Teile zerlegen. Das Nomen oder Hauptwort WEIHNACHTSMANN ist aus zwei Begriffen zusammengesetzt. Nämlich aus Weihnachten und aus Mann. Wenn du das bemerkt hast und dir merkst, wird die Rechtschreibung kinderleicht: Weihnachtsmann – ein zusammengesetztes Nomen, also ein Kompositum.

Schau dir diese beiden Erklärvideos an und verstehe, warum die Wörter SO geschrieben werden

Schauen wir uns die Wortteile genauer an

Rechtschreibung kinderleicht: Weihnachtsmann

Rechtschreibung kinderleicht: Weihnachtsmann

Das Wort Weihnachten hat eine Stolperstelle, nämlich das – genau – das h hinter dem -ei-. Dieses -h- hörst du nicht. Das Wort Weihnachten klingt genauso wie Leitermann. Ohne -h-. Das -ei- wird durch das -h- in der Aussprache nicht verändert. MIST! Solche Stolperstellen gibt es in der deutschen Rechtschreibung einige, ca. 30 Prozent aller Wörter sind damit ausgestattet. Das klingt viel? In anderen Sprachen ist es viel schlimmer, beispielsweise im Englischen. Doch dazu später.


Was kannst du tun?

Lerne solche Stolperwörter einfach auswendig. Rechtschreibung kinderleicht: Weihnachtsmann bedeutet, du musst lernen, dass Weihnachten mit einem -h- geschrieben wird. Auch weihnachtlich, Weihnachtsmarkt oder Weihnachtsfeier – alles mit diesem -h-, das du nicht hörst. Gemerkt? Dann können wir weitermachen. Das Wort ist ja noch nicht fertig.

Spielend lesen und schreiben

Spielend lesen und schreiben

Stückpreis: 5,90 EUR
(inkl. 7,00% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Kommen wir zum 2. Teil des Wortes

Jetzt befassen wir uns mit dem Wort Mann. Du weißt schon, dass er mit Doppel-n geschrieben wird? Auch das musst du leider auswendig lernen, denn das Nomen MANN spricht man ganz genauso wie das Pronomen man. Doof, aber leider wahr. Ich habe es meinen Kindern immer so erklärt: „Der Mann hat zwei n, weil er eben auch zwei Hoden hat.“ Da mussten sie lachen, aber gemerkt haben sie es sich bis heute.

Dann betrachte die Einzelteile. Weißt du, wie sie geschrieben werden? Prima. Nun noch überprüfen, ob ein Fugen-s hinzugefügt werden muss. Schon kannst du deine Komposita (zusammengesetzte Nomen) kinderleicht schreiben.

Rechtschreibung kinderleicht: Weihnachtsmann mit dem Fugen-s

weihnachtsmann

Nun müssen wir also nur noch die beiden Nomen miteinander verbinden. Aber auch hier gibt es eine Stolperstelle. MANCHMAL werden zwei Nomen durch das sogenannte Fugen-s verbunden. Auch hier beim Weihnacht-s-mann. Warum das Fugen-s heißt? Weil es die Fuge schließt zwischen Weihnacht und Mann. Würdest du das -s- weglassen, klänge das Wort holprig und merkwürdig. Da hat ein schlauer Kopf das Fugen-s entwickelt. Und seitdem quält er damit Schülerinnen und Schüler. Tut mir leid!

Warum Rechtschreibung wichtig ist

Warum Rechtschreibung wichtig ist

Warum Rechtschreibung wichtig ist: Erst seit dem Ende des 19. Jahrhunderts gibt es eine einigermaßen einheitliche Rechtschreibung. Das bedeutet, wenn jemand das Wort Pferdekutsche aufgeschrieben hat, konnten andere erkennen, was er damit meint. Obwohl in deutscher Sprache schon seit ungefähr 1200 Jahren geschrieben wird, gab es lange keine Einheitlichkeit. Warum Rechtschreibung wichtig ist, fragten sich zunächst die Mönche, die in den Klöstern hauptsächlich Lateinisch schrieben. Dann versuchten es einige Mönche auch in Deutsch und stellten fest, dass eine einheitliche Rechtschreibung für das Verständnis wichtig ist.

Die Mönche wollten eine einheitliche Rechtschreibung

Warum Rechtschreibung wichtig istDoch wie sollte die neue Rechtschreibung aussehen? Clevere Mönche übertrugen einfach das lateinische Alphabet ins Deutsche. Bei dieser Form der Rechtschreibung gab es natürlich Probleme. Für manche Laute, die im Deutschen gesprochen wurden, gab es überhaupt keine Buchstaben. Für andere Laute gab es zu viele (beispielsweise k., c. und q).

Die Rechtschreibung veränderte sich ständig

Rechtschreibprobleme gab es von Anfang an. Die Mönche und ihre Leser fanden viele Argumente dafür, warum Rechtschreibung wichtig ist. Früher waren diese Argumente gar nicht so anders als heute. Je mehr Leute überhaupt lesen und schreiben lernten, desto brennender wurde das Problem der Rechtschreibung.

Kinderleicht: 3 Schritte zum korrekten Schreiben

Argumente für eine einheitliche Rechtschreibung: warum Rechtschreibung wichtig ist

  • Die deutsche Rechtschreibung wurde als barbarisch empfunden, sie sollte anspruchsvoller werden und einen besseren Ruf bekommen.
  • Eine uneinheitliche Schreibweise und Rechtschreibfehler machen keinen kompetenten Eindruck.
  • Die unterschiedlichen Schreibweisen der Wörter führten dazu, dass Texte nicht verstanden wurden.
  • Die Setzer mussten sich verschiedenen Regeln fügen, und ihre Texte immer wieder neu zusammensetzen.
  • Im Unterricht konnten keine Rechtschreibregeln vermittelt werden, die für alle gültig waren.
  • Lesen und schreiben lernen war extrem schwierig, da Texte immer wieder anders aussahen.

Orthographische Konferenz erstellt 1901 verbindliche Rechtschreibregeln

Duden: Warum Rechtschreibung wichtig istSchon 1872 gab es eine Schulkonferenz der deutschen Länder, die sich mit der Vereinheitlichung der Rechtschreibung befasste. Erfolge gab es nicht zu verzeichnen, die Teilnehmer konnten sich über eine einheitliche Rechtschreibung nicht einigen. Warum Rechtschreibung wichtig ist, war nicht die Frage. Aber zu viele Forderungen und Bedenken konnten nicht unter einen Hut gebracht werden.

Erst 1901 konnte sich die Schreibweise von Konrad Dudens Wörterbuch durchsetzen. Sie lag bereits seit 20 Jahren vor, denn Duden hatte die erste Konferenz interessiert verfolgt und sich dann an die Arbeit gemacht, die Rechtschreibung zu vereinheitlichen. Schon ein Jahr später wurde diese Schreibweise aller deutschen Wörter für alle Bundesländer als verbindlich erklärt. Auch Österreich und die Schweiz schlossen sich an.

Rechtschreibung: 100 Jahre kaum verändert

Warum ist Rechtschreibung wichtigNiemand konnte ahnen, dass dieser Beschluss fast 100 Jahre lang bestehen bleiben sollte. Die deutsche Rechtschreibung wurde nicht weiter entwickelt. Warum Rechtschreibung wichtig ist, war Konsens. Doch nun gab es einen Beschluss, der zunächst einmal alle zufrieden stellte. Die Reformvorschläge im Verlauf der nächsten 100 Jahre hatten alle keinen Erfolg. Man musste sich von den zähen Verhandlungen erst einmal erholen.

Diese Reformvorschläge der Rechtschreibung konnten sich nicht durchsetzen

  • Die gemäßigte Kleinschreibung sah vor, nur noch Satzanfänge, Eigennamen und Anredepronomen groß zu schreiben.
  • Die Großschreibung, bzw. Kleinschreibung in der deutschen Rechtschreibung wurde zu einer ideologischen Diskussion. Wer kleinschreiben wollte, wurde der linken politischen Ecke zugeordnet.
  • Kompliziertere Regeln sollten vereinfacht werden, beispielsweise im Bereich der Worttrennung, der Zeichensetzung der Getrenntschreibung und Zusammenschreibung sowie der Laut Buchstabenbeziehungen und der Fremdfortschreibung.

Neuregelung der Rechtschreibung erschien 1996

Nach jahrelangen Diskussionen einigte sich die Kommission zur Verbesserung der Rechtschreibung auf angepasste Regeln. In dem ganzen Prozess wurde deutlich, dass man die Rechtschreibung nur schwer verändern kann. Letztlich setzt sich nur eine Anpassung an die Entwicklung durch, die von den ausübenden Menschen in der Praxis umgesetzt wird. Und selbst dann wird die Diskussion über eine Veränderung der Rechtschreibung sehr emotional geführt. Letztlich hat das dazu geführt, dass die Rechtschreibreform nur in wenigen, kleinen Punkten Erleichterung und Verbesserung bewirkt hat.

Wieso gibt es Rechtschreibung?

Blöde RechtschreibungLukas ist genervt. Ständig bekommt er schlechte Noten, weil er so viele Fehler macht. Seine Aufsätze sind fantasievoll und kreativ, aber seine Rechtschreibung ist schrecklich. Regelmäßig werden ihm Punkte abgezogen. Ihn nervt die Rechtschreibung und er würde sie am liebsten komplett abschaffen. „Wer meine Texte liest, versteht auch, was ich damit meine. Wenn das so weitergeht, schreibe ich überhaupt nicht mehr.“

Es macht Spaß, richtig zu schreiben

Tolle rECHTSCHREIBUNGSandra mag es, richtig zu schreiben. Ihhre Aufsätze sind gut und die Lehrerin lobt sie oft dafür. Sandra findet es schön, ein Buch zu lesen, in dem alles richtig geschrieben ist. Jeder Fehler nervt sie, denn er lenkt sie vom Inhalt ab. Sie argumentiert: „Rechtschreibregeln kann man doch einfach lernen. Und viele Wörter werden sowieso genauso geschrieben, wie man sie spricht. Ich finde das nicht so schwer.“

Warum ist die Rechtschreibung trotzdem notwendig?

Rechtschreibung ist wichtigStellen Sie sich vor, jeder würde schreiben, wie er wollte. Schon jetzt ist die Rechtschreibung, durch die Zunahme digitaler Medien, ein Minenfeld geworden. Die Schüler von heute machen immer mehr Fehler und schreiben immer weniger. Sie erschaffen sich eigene Wortgebilde, die sich in der digitalen Welt blitzschnell verbreiten. Dadurch wird die Rechtschreibung immer schlechter, denn dem Leser werden ständig falsche Wortbilder präsentiert. Wer jahrelang das Wort net anstelle von nicht  liest, weiß irgendwann auch nicht mehr, was eigentlich richtig ist. Nur clevere Schülerinnen und Schüler können beides – Slangsprache und korrekte Rechtschreibung. Darüber hinaus wird auch immer weniger gelesen.

Brauchen wir die Rechtschreibung überhaupt noch?

Der Sinn eines Textes erschließt sich oft nur, wenn er weitgehend korrekt geschrieben wurde. Ein lustiges Beispiel, das im Netz kursiert, ist der folgende Satz:

Komm, wir essen, Opa!

Komm, wir essen Opa!

In dem einen Fall wird Opa zum Essen gerufen, in dem anderen Fall soll Opa verspeist werden. Hier macht die Interpunktion durchaus Sinn. Aber auch bei anderen Wörtern, die gelesen werden, macht die Rechtschreibung einen großen Unterschied.

Wein trinken in Massen ist ratsam.

Es muss natürlich “in Maßen” heißen, da nach einem langen Vokal nicht zwei Konsonanten stehen.

Menü

lernfoerderung.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close