10 Diktatformen – üben leicht gemacht

Immer noch werden in der Schule Diktate geschrieben, obwohl viele Lehrerinnen und Lehrer sie inzwischen ablehnen. Die Eltern können daran wenig ändern und sind der Richtlinien der Schule ausgeliefert. Dikate sind nicht immer schlecht – richtig vorbereitet und angewendet machen sie durchaus Sinn, so wie in diesen 10 Diktatformen.

So machen sogar Diktate Spaß!

Wenn in der Schule Diktate geschrieben werden, müssen Eltern mit ihren Kindern auch dafür lernen. Wie genau, das ist jedoch oft nicht bekannt. Dabei gibt es mindestens 10 wunderbare Diktatformen, mit denen das Üben für die Schule leicht gelingt und auch noch Spaß macht.

Ob Eltern mit ihrem Kind nur eine Diktatform oder gleich alle 10 ausprobieren, ist jedem selbst überlassen. Wichtig ist es, dass sie wissen, wie sie das Üben für Diktate abwechslungsreich und unterhaltsam gestalten können. Wie die 10 Formen für Diktatübungen genau aussehen, stellt dieser Artikel auf der Internetseite www.reimann-hoehn.de ausführlich dar. Kennen Sie alle diese Übungen für Diktate?

Suchen Sie sich das passende aus diesen 10 Diktatformen aus

  • Mini-Diktate
  • Partnerdikat
  • Lauf- oder Schleichdiktat
  • Dosendiktat
  • Frühstücksdiktat
  • Fragediktat
  • Würfeldiktat
  • Lückendiktat
  • Blitzdiktat
  • Zweistufendiktat

Was gefällt Ihrem Kind am besten?

Manche Kinder müssen sich bewegen, um gut lernen zu können. Andere unterhalten sich lieber oder nehmen die Informationen visuell auf. Wie Ihr Kind am besten lernt kann ein Lerntyptest klären. Wir haben einen Test zusammengestellt und geben hilfreiche Tipps für das Lernverhalten der einzelnen Lerntypen. Die können Sie auch auf das Lernen für Diktate übertragen.

Überlassen Sie gute Noten nicht dem Zufall – üben Sie mit Spaß und Köpfchen.