Seite auswählen

Was glauben Sie, sind die fünf größten Gefahren im Internet für ihre Kinder? Leider bleiben die Gefahren im Internet nicht gleich, sondern verändern sich von Jahr zu Jahr. Dabei ist diese Entwicklung rasant, genauso wie das Internet selber. Die Gefahren von gestern sind nicht unbedingt die Gefahren von heute und bestimmt nicht die Gefahren von morgen. Kostenfallen im Internet beispielsweiseverlieren an Bedeutung: Durch die Begrenzung der Kosten für das Internet, neue Browserversionen die bestimmte Werbung ausblenden, Ad-blocker und die Möglichkeit über Spotify kostenlos Musik hören zu können sind die Kostenfallen im Internet deutlich weniger geworden. Andere Bedrohungen hingegen nehmen zu oder kommen neu hinzu.

Kennen Sie die aktuellen Gefahren im Internet?

Haben Sie schon von den Beicht- Accounts gehört, dem Sexting oder dem Grooming? Auch Posts bei Instagram können üble Auswirkungen auf Ihr Kind haben. Eltern tragen eine große Verantwortung, damit ihre Kinder und Jugendlichen unbeschadet trotz des Internet selbstbewusst und gesund groß werden können. Sich zu informieren ist ein absolutes Muss, dass niemand den Eltern abnehmen kann. Manchmal übernehmen Medienbetreuer aus der Schule die Funktion der Kontrolle und informieren die Eltern regelmäßig per E-Mail oder an Eltern haben. Leider geschieht es nicht immer, und manche Eltern bekommen es auch einfach nicht mit. Dabei reichen die Gefahren durch das Internet von Mobbing über Strafanzeigen bis hin zum Selbstmord. Das ist einfach kein Spaß!

Die Verantwortung liegt bei Ihnen, den Eltern

Wenn Sie minderjährige Kinder haben, müssen Sie auf dem Laufenden bleiben, was gerade so im Internet passiert. Wir haben einen Beitrag zu den Gefahren im Internet verfasst, damit Sie wissen, wie die fünf großen Gefahren momentan aussehen. Das kann allerdings in drei oder sechs Monaten schon wieder anders aussehen. Vielleicht fallen einige weg, andere kommen hinzu und ganz neue werden aufgedeckt. Bleiben Sie wachsam und informieren Sie sich regelmäßig. Sie können beispielsweise unseren Newsletter abonnieren, in dem Sie neben Lerntipps und kostenlosen Unterrichtsmaterialien auch über neue Entwicklungen im Internet informiert werden.

So bekommen Sie unseren Newsletter

Interesse? Dann melden Sie sich doch einfach für unseren kostenlosen Newsletter an, der in unregelmäßigen Abständen versendet wird. Ihre Daten sind und sicher, die Seite ist Daten geschützt und die E-Mail Adressen geben wir auf gar keinen Fall weiter. Als Dankeschön können Sie sich den kostenlosen Lerntyptest downladen.

Per Video immer gut informiert

Abonnieren Sie unseren Videokanal lernfoerderung bei youtube

 
 

Oder laden Sie sich unser kostenlose App herunter (bisher nur für Android)

lernfoerderung APP

 

 

 

Menü