Buch fürs Kind finden

Mit diesen 10 Tipps gelingt es ein gutes Buch fürs Kind zu finden

Immer weniger Kinder verstehen, was sie lesen, das zeigen aktuelle Untersuchungen. Schülerinnen und Schüler verlieren zunehmend die Fähigkeit, Aussagen in Texten zu erkennen und größeren Zusammenhängen zuzuordnen. Fatal, denn das Lesen bleibt die Kernkompetenz für den schulischen Erfolg. In Zeiten von PC und co ist es jedoch schwerer denn je, Kinder für ein Buch zu begeistern. Da müssen selbst engagierte und lesebegeisterte Eltern sich anstrengen, um attraktive Alternativen zu finden. Ein gutes Buch fürs Kind fiinden ist nicht leicht.

Buch fürs Kind
Was könnte ich denn mal lesen?

Lesen ist wichtig, denn…

  • …Textaufgaben werden nicht mehr gelöst, wenn schon die Aufgabenstellung nicht erfasst werden kann.
  • …Gebrauchsanleitungen können nicht gelesen und verstanden werden.
  • …Lexika oder Datenbanken im Internet können für Recherchen nicht genutzt werden.
  • …Die Teilnahme am gesellschaftlichen Lebens insgesamt ist gefährdet, wenn Inhalte durch Lesen nicht aufgenommen werden können.


Tipp 1: Bitte nicht überfordern!

Um ein passendes Buch zu finden, das weder unter- noch überfordert, ist das Wissen um die Lesekompetenz unverzichtbar. Ihr Kind soll unbedingt Erfolgserlebnisse haben, um seine Motivation zum Lesen nicht zu verlieren. Aber Langeweile darf auch nicht aufkommen, weil der Anspruch zu niedrig ist.

Tipp 2: Ratgeber, Comic oder Roman?

Gute Leser lassen sich von einem Roman mit wenig Bildmaterial einfangen, schlechte nicht. Wer langsam und stockend liest, braucht „Futter“ für die Augen, also schöne Bilder. Auch Comics bieten Lesestoff und sind für leseschwache Kinder oft ein optimaler Einstieg.


 Tipp 3: Gedrucktes Buch oder E-Book?

Computerbegeisterte Kinder fühlen sich zum E-Book manchmal eher hingezogen als zum klassischen Buch. Da auch Grafiken und Bilder von den praktischen Lesegeräten in der Regel schon gut wiedergegeben werden, spricht nichts gegen das E-Book. Im Gegenteil, durch die frei einstellbare Schriftgröße sind die E-Books für schwache Leser oft eine Erleichterung.

Tipp 4: Flattersatz für flüssigen Lesefluss

Durch den Flattersatz, bei dem sich der Zeilenumbruch am Sinn des Textes orientiert, wird das Interesse am Fortgang der Geschichte aufrecht erhalten. Der Flattersatz vereinfacht das sinnentnehmende Lesen für die Kinder.