Corona-Papa-Blog Woche 4: Spiele Hitliste

Corona Papa-Blog Woche 4
In der 4. Woche wird es schwerer…

Wir haben eine weitere Corona-Woche hinter uns gebracht. Und die Wochen werden länger und länger. Vor allem für die Kinder braucht man viel Kreativität und Durchhaltevermögen.
Vor Beginn dieser Woche hatte ich mich ein paar Tage zuvor glücklicherweise mit Ideen und Amazon-Produkten eingedeckt.

TOP 5 Hitliste Kinderspiele

Platz 5 – Knet-Nudelmaschine


Mein Fazit:
Wir haben uns eine Nudelmaschine bestellt, mit der man Knet-Nudeln machen kann. Da meine kleine Emma ohnehin gerne mit Knete spielt, war diese Nudelfabrik natürlich der Hammer. Wir haben lange Zeit damit verbracht, verschiedene Nudeln zu kreieren.

Man setzt dazu einen der verschiedenen Aufsätze an die Maschine, quetscht Knete in den Behälter und drückt sie durch die Öffnung. Und dann hat man zum Beispiel Spaghetti in der Schüssel. Für Emma allein ist es schon schwierig, den Hebel nach unten zu drücken, aber dafür ist ja Mama oder Papa dabei, so gesehen: Tolle Spielzeug-Idee. Außerdem ist ein kleines Waffeleisen dabei, mit den man Tortellini „produzieren“ kann.
Die Maschine macht Emma sehr viel Spaß, obwohl sie erst 2 ist und das Spielzeug ab 3 empfohlen wird. Aber wenn man als Elternteil dabei ist, kann man eine Menge Zeit damit rumkriegen und die Fabrik immer mal wieder aufbauen. Wir haben 16 Euro bezahlt, dafür lohnt sich das Spielzeug alle mal.

Platz 4 – Aqua Doodle

Mein Fazit: Eine tolle Idee, wie man die Kleinsten malen lassen kann, ohne das die Tapeten voll gekritzelt werden ist: Aqua Doodle.
Man hat hier eine Spezial-Matte, die man auf den Boden oder auf den Tisch legen kann. Es wird ein Stift mitgeliefert – der die Größe eines Eddings hat – und mit Wasser gefüllt werden kann. Malt man mit diesem „Wasserstift“ auf der Matte, ist es, als würde man mit einem blauen Stift zeichnen. Total klasse. Die Farbe trocknet langsam und so kann man immer neue Dinge zeichnen. Man muss keine Angst haben, dass das Kind den teppich, Couch, Tapete oder Tisch mit dem Stift verschmuzt. Außerdem ist es nur Wasser und keine giftige Farbe, falls das Kind mal an der Spitze lecken sollte. Uns hat es viel Spaß gemacht. Absoult empfehehlenswert.

Platz 3 – Schlumpfhaus

Ja, ich habe es getan. Ich habe Emma das legendäre Schlumpfhaus gekauft. 
Mein Fazit: Im ersten Moment scheint das Schlumpfhaus mit über 30 Euro recht teuer. Aber wenn man bedenkt, dass Papa Schlumpf und Gargamel (inklusive Azrael) mit dabei sind, und eine Figur alleine schon zwischen 4 und 9 Euro kostet, ist das mit dem Preis verkraftbar. Das Haus mit seinem Fliegenpilzdach ist Legende. Das Haus ist sehr einfach aufzubauen. 
Emma und ich hatten viel Spaß damit. 

Platz 2 – Buch: Pusten, trösten, Pflaster drauf! 

Da Emma Bücher liebt, habe ich mal wieder eins gekauft. Es heisst „Pusten, trösten, Pflaster drauf!“
Mein Fazit: In dem massiven Pappbuch geht es darum, das 5 verschiedene Tiere verschiedene „Auas“ haben. Also ein Kratzer an der Pfote, eine Beule am Kopf und so weiter. 
Das tolle an diesem Buch ist, dass es für jedes Tier ein buntes Pflaster erhält, dass man über die Wunde kleben kann. Die Pflaster sind abwaschbar und jederzeit wiederverwendbar. 
Auch wenn Emma die Woche kein Aua hatte, bei dem das Buch eine super Ablenkung gewesen wäre, war das Buch der absolute Hit. Emma musste bei jedem Tier Pusten, dann streicheln (trösten) und schließlich das Pflaster draufkleben. Zu jedem Tier gibt es ein Gedicht und ich musste das Buch unzählige Male lesen. 10 Euro für das Buch ist ein Top-Preis. Ganz toll. Kompliment. 

Platz 1 – Schatzsuche

Das absolute Highlight in dieser Woche war allerdings eine Schatzsuche. 
Meine Idee war, mit Emma spazieren zu gehen. In unserem Fall waren wir am Main und ich tat so, als hätte ich eine Flaschenpost gefunden. Wir hätten die Flasche auch genauso gut in der Badewanne oder Waschbecken verstehen können. In der leeren Weinflasche hatte ich eine ausgedruckte Schatzkarte zusammen gerollt rein gesteckt. Diese Rolle kann man auch wunderbar mit der Hand zeichnen.  Ich zeigte ihr die Karte und wir suchten zusammen. Der Schatz an sich war unter einem Stuhl auf dem Balkon versteckt. 
Und zwar hatte ich eine Schatztruhe bestellt und separat Goldmünzen, Ketten und Ringe. 
Mein Fazit: Die Truhe war der absolute Knaller. Und immer wieder in dieser Woche spielte Emma lange Zeit mit ihrer Truhe. 
Super-Idee. Probiert mal aus. 
Ich habe diese Truhe für unter 20 Euro bestellt:
Die Größe S hat in meinen Augen die perfekte Größe für einen kleinen Schatz für ein kleines Kind. 
Für rund 10 Euro gibt es hier Goldmünzen und Schmuck:
Ich hatte noch etwas Schokolade dazugelegt. Der Schatz kam wirklich super an.