Ferien – mein Projekt

Morgens schön ausschlafen, gemütlich frühstücken und dann den sonnigen Tag mit der Familie genießen, beim Lesen, Schwimmen oder Faulenzen. So oder ähnlich beginnen die Ferien in vielen Familien, doch für manche Kinder reicht das schon nach wenigen Tagen nicht mehr aus. Sechs Wochen Sommerferien können für Ihr Kind ganz schön lang werden, wenn die freie Zeit nicht mit unterhaltsamen, spannenden und interessanten Aufgaben gefüllt wird. Voller Energie und Entdeckerfreude möchten sie mehr als ausspannen – sie wollen gefordert werden, eine Aufgabe lösen, etwas lernen. Da ist ein Ferienprojekt genau das Richtige. Es unterhält Ihr Kind nicht nur, sondern bringt auch einen Lerngewinn, der so intensiv und nachhaltig in der Schulzeit kaum erreicht werden kann.

Was kann ein Ferienprojekt sein?

Themen für die Sommerferien bieten sich in rauhen Mengen an, denn das Lebensumfeld eines Kindes ist stets abwechslungsreich und voller neuer Erfahrungen.
Denkbar wären viele Themen, zum Beispiel:
• Das Anlegen eines Beetes oder Gartens.
• Die Erforschung des Stadtteils, in dem Sie wohnen.
• Beurteilung der Kinderspielplätze in der näheren Umgebung.
• Das Kinderzimmer umräumen und neu dekorieren.
• Ein Fotobuch zum Monat August anlegen.
• Ein Buch mit kleinen Erlebnissen und Zeichnungen anfertigen, usw.

Das Ferien Projekt muss vorbereitet werden

Obwohl oder gerade weil Ihr Kind die meisten Aufgaben des Ferienprojektes alleine lösen soll, ist eine Vorbereitung notwendig. Überlegen Sie sich für jede Woche Aufgaben, die Ihr Kind fordern und unterhalten. Sorgen Sie auch dafür, dass alle benötigten Materialien vorhanden sind. Planen Sie ebenfalls einen krönenden Abschluss, damit Ihr Kind seine Erfahrungen und Ergebnisse noch einmal im Überblick sieht und voller Stolz auf sein Ferienprojekt blicken kann.

Das Thema: Machen Sie Ihr Kind neugierig!

Natürlich ist es wichtig, dass Sie Ihr Kind für ein Thema begeistern, das seine Sommerferien interessant macht. Ohne Motivation wird das Projekt nicht gelingen. Entscheiden Sie also unbedingt gemeinsam, welches Thema ausgewählt wird. Dabei sollte ein abschließendes Ziel, nicht nur der Spaß am Tun, formuliert werden. Das kann zum Beispiel die Präsentation des Projektes mit Freunden oder bei einem gemütlichen Sonntagskaffe mit Oma und Opa sein oder vielleicht auch ein Sinnes-Quiz. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Mein Tipp:

Kaufen Sie ein schön aussehendes Schulheft und überreichen Sie dieses Ihrem Kind für das Projekt. Hier kann und soll es alle seine Erfahrungen und Erkenntnisse notieren. Natürlich können auch Bilder und Zeichnungen hineingemalt werden.

[spider_facebook id=“1″]