Manchmal kommt ein Schulkind ums Auswendiglernen nicht herum, dann helfen Gedächtnistricks. Wenn es um Jahreszahlen, das Einmaleins, Formeln oder Gedichte geht, ist ein gutes Gedächtnis ein Plus. Manche Schülerinnen und Schüler haben damit Schwierigkeiten. Clevere können auf bewährte und neue Gedächtnistricks zurückgreifen, wie es die Profis tun.

Den Kopf trainieren

Der Trend um das sogenannte Gehirnjogging ist zwar wieder etwas abgeflaut, aber der spürbare Effekt, den diese Übungen haben, ist immer noch sehr wertvoll. Das Schöne dabei ist ja, dass nur wenige Minuten am Tag reichen, um positive Resultate zu erzeugen. Zum Beispiel kann man morgens beim Zähneputzen hervorragend Kopfrechnen. Besonders beliebt sind allerdings Apps, die den Fortschritt verfolgen und  dokumentieren. Wer aber nicht noch mehr Zeit auf ein Smartphone starren möchte, kann sich auch ein Buch kaufen.

Gedächtnistricks für zwischendurch

(ad) Während die Apps mit ihren spielerischen Inhalten ganz wunderbar das logische und räumliche Denken verbessern, empfehle ich für das Gedächtnis- und Konzentrationstraining lieber klassische Bücher. Schließlich sind es ja gerade die Internet-fähigen Mobiltelefone, die dafür sorgen, dass wir uns zunehmend schlechter konzentrieren können.
Von den vielen Veröffentlichungen zum Thema hat mich besonders der praktische Taschenguide mit dem schlichten Titel “Gedächtnistraining” überzeugt, der sich mit seinem kompakten Format auch gut unterwegs lesen lässt (erschienen bei: Haufe).

Es kommt nicht nur auf die Übungen an

Beim Gehirntraining spielt auch die Ernährung eine entscheidende Rolle. Besonders Omega 3 Fettsäuren helfen dem Gehirn (das selbst zu rund 60% aus Fetten besteht) dabei, gut zu funktionieren. 

In der Schule dreht sich fast alles ums Lernen. Informationen werden vermittelt, verstanden und abgespeichert. So sollte es jedenfalls sein. Leider stellen Bildungsforscher immer wieder fest, dass eine Menge des vermittelten Wissens schon nach kurzer Zeit bei den Kindern nicht mehr abrufbar ist. Die Informationen sind nur im Kurzzeitgedächtnis gelandet und haben sich nach der entsprechenden Klassenarbeit gleich wieder „verabschiedet“. Was können Lernende also tun, um sich Wissen langfristig zu merken? Mit diesen Gedächtnistricks klappt das bestimmt.

Bei Zahlen passt der Gedächtnistrick auch: sinnvoll sortieren

Wenn es darum geht Zahlen auswendig zu lernen, ist es ebenfalls sinnvoll, in dem jeweiligen Gebilde einen Sinn zu finden. Beim Thema Abfall muss Ihr Kind vielleicht eine Reihe von Zahlen auswendig lernen.

Abfall im Jahre 2013

Wissenswerte Zahlen

 

 

Biotonne

4 050 000 Tonnen

Sperrmüll

2 486 000 Tonnen

Sperrmüll

2 486 000 Tonnen

Biotonne

4 050 000 Tonnen

Hausmüll

14 028 999 Tonnen

Hausmüll

14 028 999 Tonnen

Bauschutt

202 735 000 Tonnen

Siedlungsabfälle

49 570 000 Tonnen

Siedlungsabfälle

49 570 000 Tonnen

Bauschutt

202 735 000 Tonnen

Hier könnten die Zahlen der Größe nach sortiert werden. Aber Ihr Kind kann auch gezielt bei einzelnen, großen Zahlen nach Gesetzmäßigkeiten, Folgen, Spiegelzahlen, Iterationen oder besonderen Zahlen suchen.

Folgen: Statt 4 050 000 Tonnen Biomüll kann Ihr Kind sich auch 40 50 000 notieren. Diese Schreibweise lässt sich leichter merken.

Besondere Zahlen: Für jeden Menschen gibt es besondere Zahlen, die ihm etwas bedeuten. Das kann der eigene oder eine anderer wichtiger Geburtstag sein, die Nummer eines Fußballspielers, eine Postleitzahl oder Hausnummer und auch eine Jahreszahl. Die 14028999 Tonnen Hausmüll lassen sich leichter merken, wenn man am 14.02. Geburtstag hat. 

Gedächtnistrick: Suche nach etwas Bekanntem

Das Gehirn versucht immer, sich an etwas Bekanntem zu orientieren. Wenn das gelingt, kann das neue Wissen leicht mit dem alten verbunden werden. Dieser Gedächtnistrick ist ganz einfach. Wenn Ihr Kind etwas über Gänseblümchen lernen soll, macht es Sinn, die einzelne Pflanze in die gesamte Pflanzenwelt einzubinden. So kann es beispielsweise ein Plakat oder eine Mindmap malen, auf dem die jeweils bekanntesten Blumen der vier Jahreszeiten als Gruppe zu sehen sind. Anhand dieses Überblicks merkt es sich schnell, in welchen Monaten das Gänseblümchen blüht, welche Blumen ebenfalls in den Frühling gehören und wie sie aussehen.

Mein Gedächtnistrick: Wiederholungen

Blättern Sie gemeinsam mit Ihrem Kind ab und zu durch alte Schulhefte oder –bücher und sprechen Sie über vergangene Lerninhalte. So bleibt das Wissen aktiv.

Videotipp: Training fürs Köpfchen im SWR

Menü