Lesestift: So kann er Ihrem Kind helfen

Was können Lesestifte?

 

Schon vor vielen Jahren priesen verschiedene Firmen die Entwicklung eines Lesestiftes an, der besonders leseschwachen Kindern und Erwachsenen die Welt der Bücher schnell und einfach eröffnen sollte. Besonders viel hat sich in den letzten Jahren nicht getan, obwohl inzwischen einige Lesestifte auf dem Markt zu haben sind. Der bekannteste ist vermutlich Tip Toi von Ravensburger, es gibt aber auch andere.

Besonders kurz vor den Zeugnissen und wenn sich erste Probleme beim Lesen einstellen, suchen Eltern vermehrt nach den kleinen Helfern.

Lesestift

 

Übersicht Lesestifte

NameVerlag InhaltePreis
TellimeroBetzold

nur Produkte des Verlages

(Aufnahmefunktion)

ca. 65 €
Tip ToiRavensburgernur Produkte des Verlages (keine Aufnahmefunktion)ca. 36 €
BookiiTessloff(Aufnahmefunktion)ca. 38 €
TingTigerPlay GmbH

nicht Verlagsgebunden

(keine Aufnahmefunktion)

ca. 36 €
ToystickNoris

nur Produkte des Verlages

(Aufnahmefunktion)

ca. 75 €

 

Wie funktionieren die Stifte?

Das Grundprinzip ist bei allen Stiften gleich. Die Stifte beziehen sich entweder auf spezielle Bücher, in denen durch Antippen vorher gespeicherte Texte, Lieder oder sogar kleine Videos abgespielt werden. In der Regel handelt es sich dabei um Kinderbücher.

Es gibt aber auch Modelle, die selbst besprochen werden können – und ohne oder mit Kopfhörer abgehört werden können. Verschieden farbige Klebepunkte aktivieren dann die Texte. Genau diese Funktion ist für Schulkinder interessant.

 

 

Lesestifte sind gut für die Motivation

 Ein großer Vorteil von Lesestiften ist, dass auch Kinder ohne Lesefähigkeiten den Zugang zur Welt der Bücher finden. Es macht ihnen Spaß, das technische Gerät auszuprobieren. Ganz nebenbei beschäftigen sie sich mit Büchern, entdecken neue Welten und entwickeln möglicherweise ihre Liebe zu Geschichten.

Der Lesestift kann also eine wertvolle Anregung sein, um neugierig auf Bücher zu werden und selber lesen zu wollen. Allerdings eignet er sich nicht für größere Kinderromane oder die übliche Schullektüre. Längst nicht alle Lesestifte können besprochen werden, umso individuell bestimmte Texte zu vermitteln.

 

Lesestift bei amazon

Lesetipps

Eine erstaunliche Feststellung machten Marco Zorzi und seine Kollegen von der Universität von Padua und andere Wissenschaftler. Sie untersuchten Kinder mit einer Leseschwäche (Legasthenie), die langsam und stockend lasen. Die Forscher erweiterten den Abstand zwischen den Buchstaben, zwischen den Zeilen und zwischen den Wörtern. Dadurch fiel den betroffenen Kindern das Lesen viel leichter. Mit dem Lese-Trick verbesserten sie ihre Lesegeschwindigkeit und machten weniger Fehler.

Lesetipp

 

 
Vorlesehilfe bei Aufgaben in Klassenarbeiten

Einige Lesestifte sind speziell zum Lernen konzipiert und können sowohl von den Lehrern als auch von den Eltern individuell besprochen werden. Das kann beispielsweise zur Vorbereitung auf ein Diktat hilfreich sein oder auch in Klassenarbeiten Kinder mit einer Leseschwäche.

Den Stiften liegen Klebepunkte bei, die auf die entsprechenden Stellen im Buch oder Heft geklebt werden. Diese Punkte können durch Antippen mit einer Aufnahmefunktion mit Text belegt werden. Nach dem Speichern kann der Schüler durch erneutes Antippen diesen Text abrufen.

 

 

Einsatzmöglichkeiten in der Schule
  • Lückentexte vorbereiten
  • Textaufgaben auf Sprechen
  • individuelle Arbeitsblätter für die Differenzierung erstellen

Lesestift

 

Beispiel: Diktat

Lara hat eine Lese- Rechtschreibstörung und benötigt Unterstützung bei Klassenarbeiten. Klassische Diktate schreibt sich nicht mit, stattdessen füllt sie einen Lückentext aus. In diesem Text muss sie nur die Lernwörter hineinschreiben. Diese hat ihre Lehrerin vorab durch Klebepunkte markiert und auf den Stift gesprochen. Loara kann nun den Lücken Text ohne Hilfe der Lehrerin selbstständig durchführen.

Text: Lara hält den Stift auf die Punkte, hört die Wörter ab und schreibt sie dann auf.

 

 

So nutzen Sie den Lesestift zuhause

 

Auch zur Vorbereitung auf ein Diktat, für Vokabeln oder zur Abfrage von Sachthemen können Sie den Lesestift zu Hause individuell besprechen. Wählen Sie einfach die Lernwörter aus, die wichtigsten Informationen oder die hartnäckigsten Vokabeln. Ihr Kind kann dann ganz selbstständig damit lernen. Das Besprechen der Stifte geht schnell und ist sehr einfach.

 

Fazit: Durch Lesestifte lernen Kinder nicht lesen

 

Als Motivationshilfe und als Lernhilfe bei leseschwachen Kindern können die Lesestifte mit Aufnahmefunktion durchaus hilfreich sein. Mit wenig Aufwand können so individuelle Förderprogramme entwickelt werden, die Kinder sowohl zu Hause als auch im Unterricht unterstützen.

 

Lesetraining