Sprechstunde mit Lehrerin oder Lehrer

Die Lehrerinnen und Lehrer tun mir derzeit aus vielerlei Gründen wirklich sehr leid. Auf keinen Fall möchte ich mit ihnen tauschen, auch wenn sie verbeamtet sind und ihr Job sicher ist. Am schwierigsten ist es wohl, den Kontakt zu halten. Mit einer Sprechstunde kann das gelingen.

Corona verunsichert alle

Allein die unsichere Situation im Klassenraum mit einer Gruppe von Kindern, die möglicherweise das Corona Virus in sich tragen. Das würde mir persönlich schon reichen. Aber es kommen ja noch 1000 Probleme hinzu. Probleme, die jeder anders löst, ohne zu wissen, ob das alles richtig ist.

Lehrende sind sehr alleine

In einer vollkommen undurchsichtigen und unsicheren Situation sollen Lehrerinnen und Lehrer den Schulkindern Sicherheit geben und sie gleichzeitig professionell unterrichten. Dabei sind die Rahmenbedingungen von Bundesland zu Bundesland, ja sogar von Schule zu Schule, vollkommen unterschiedlich. Lehrerinnen und Lehrer können sich austauschen, aber nur wenig voneinander profitieren. Die Situation muss jeder für sich alleine lösen.

Sprechstunde
Gefangen in der Corona Krise

Aktuelle Probleme von Lehrerinnen und Lehrern

  • Geht die Schule überhaupt demnächst wieder los (bei manchen)?
  • Wie groß ist die Gefahr, dass ich mich anstecken?
  • Wer betreut meine eigenen Kinder, während ich unterrichte?
  • Wie halte ich zu allen Kindern meiner Klasse engen Kontakt, sodass ich mitbekomme, auf welchem Leistungsstand sie sind?
  • Wie organisiere ich eine Sprechstunde für Kinder und Eltern?
  • Wie halte ich zu den Eltern Kontakt?
  • Wie organisiere ich den Arbeitsaufwand zwischen Präsenzunterricht und Homeschooling?
  • Was mache ich mit Kindern, die zur Risikogruppe zählen? Wer überprüft das?
  • Wie gehe ich mit weinenden, ängstlichen oder aggressiven Kindern um?
  • Wie gehe ich mit dem Lehrermangel um, wer kann mich vertreten, wer kann mich unterstützen?
  • Bin ich schuld, wenn infizierte Kinder aus meiner Klasse jemanden anstecken?
  • Muss ich die Schutzmasken für die Kinder meiner Klasse selber besorgen, vielleicht sogar herstellen, und sie auch desinfizieren?

Die Angst ist immer zu Gast im Unterbewusstsein

Das sind nur einige der akuten Fragen, die sich Lehrerinnen und Lehrer zurzeit stellen. Über allem schwebt zum einen immer die Angst sich anzustecken und zum anderen die Sorge, über zu reagieren. Manche Kinder sind überängstlich, andere zu sorglos. Auf alle müssen Lehrerinnen und Lehrer eingehen, damit Unterricht überhaupt wieder möglich wird.

Ist die Lehrersprechstunde sinnvoll?

Um mit allen Kindern und Eltern in Kontakt zu bleiben und damit alle informiert sind, bietet sich eine regelmäßige Sprechstunde an. Wie kann so etwas aussehen? Ist die Sprechstunde offen für alle oder sollten es Einzeltermine sein? Ist die Sprechstunde nur für die Kinder gedacht oder auch für deren Eltern? Hier muss ein brauchbares Konzept her, damit alle Beteiligten von der Idee profitieren.

Sprechstunde
Hallo Frau Lehrerin

Lehrersprechstunde für Eltern und Kinder

Einige Lehrerinnen und Lehrer versuchen durch eine tägliche Lehrersprechstunde die aktuellen Probleme und Fragen zu bündeln. Im Anschluss an ihren Unterricht gibt es jeden Tag 60 Minuten lang die Möglichkeit, sich mit Fragen online zu melden. Ein Tag in der Woche ist für die Eltern reserviert, an den anderen Tagen können sich die Schülerinnen und Schüler melden. Sobald die Sprechstunde gut angenommen wird, sollten sich Eltern dafür per E-Mail anmelden und einen genauen Zeitrahmen erhalten. Frau Meier darf von 18:00 bis 18:15 Uhr Video chatten, Herr Winter von 18:20 bis 18:35 Uhr und um 18:40 Uhr ist noch Zeit für einen Dritten Anrufer.

Wechsel zwischen offenen Videokonferenzen und geschlossenen Gesprächen

Je nachdem um was es geht, können die Gespräche in einer Gruppe oder auch im Einzelkontakt stattfinden. Einmal im Monat macht es Sinn, so einen öffentlichen Elternabend zu veranstalten, um hier auf die dringlichsten Fragen eingehen zu können. Dieser regelmäßige, monatliche Termin entlastet dann die wöchentliche Sprechstunde.

Das ist der Vorteil einer regelmäßigen Sprechstunde

  • Die Eltern bekommen das Gefühl, jederzeit mit der Lehrkraft Kontakt aufnehmen zu können.
  • Fragen und Probleme bekommen einen Platz, wo sie angesprochen und gelöst werden können.
  • Probleme werden nicht lange aufgeschoben, sondern regelmäßig angesprochen.
  • Veränderungen im Schulalltag, kurzfristige Schließungen oder anderer Änderungen können so ganz schnell kommuniziert werden.
  • Alle Schülerinnen und Schüler, egal ob zu Hause oder im Unterricht, können sich mit der Lehrkraft in Verbindung setzen.

Sprechstunde und Pinnwand

Ergänzend zur Sprechstunde bietet es sich an, Pinnwände für die einzelnen Klassen aufzubauen. Das geht beispielsweise mit Padlet, aber auch mit anderen Programmen wie Trello. Hier kann nur die Lehrkraft verändern und zugreifen, alle anderen haben einen reinen Lesemodus. Auf dieser Pinnwand werden aktuelle Informationen eingetragen, damit jeder auf dem neuesten Stand ist.