Tagesplan für die Ausgangssperre

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Corona Quarantäne ist für Familien mit Kinder eine große Herausforderung, besonders ohne Tagesplan. Alle rechnen damit, dass in den kommenden Tagen die Ausgangssperre über ganz Deutschland verhängt wird. Dann sind auch Treffen mit Freunden oder Nachbarn in kleinen Gruppen kaum noch möglich. Für diese Zeit ist es enorm wichtig, die Wochentage und die Wochenenden Zuhause in den eigenen vier Wänden zu strukturieren. In der Corona Quarantäne müssen alle Familien, aber besonders die mit kleinen Kindern, auf eine Tagesstruktur achten.

Jetzt „ruckeln“ wir uns Zuhause ein

Im Moment geht noch alles ziemlich durcheinander, obwohl viele Schulkinder von ihren Lehrerinnen und Lehrern mit Materialien versorgt werden. Auf die Einhaltung der Arbeit müssen jedoch die Eltern achten, die ja selber im Home Office beschäftigt sind. Es ist eine Gratwanderung und eine große Anstrengung, einerseits auf die Kinder zu achten und andererseits den Job und die Arbeit im Haushalt zu bewältigen. All das ohne eine Perspektive, wie es genau weitergehen wird. Viele Aufgaben liegen nun in den Händen der Eltern.

  • den Kindern die Angst nehmen
  • für eine Beschulung sorgen, Hausaufgaben prüfen, helfen beim Druck und beim Online-Lernen
  • im Home Office Aufgaben erledigen
  • den Haushalt machen
  • Lebensmittel besorgen
  • sich um die eigenen Eltern oder Nachbarn kümmern
  • Freizeitangebote machen
Tagesplan für die Corona Zeit.

Normalität herstellen in der Sondersituation

Soviel Normalität wie möglich hilft jetzt Eltern und Kindern. Deshalb macht es großen Sinn, sich gemeinsam einen Tagesplan zu überlegen. Sowie es noch vor kurzem war, dass die Lernzeiten durch den Schulunterricht geplant waren, ist es nichtmehr. Nun müssen sie individuell selber festgelegt werden. Das ist doch kein Problem, oder? Im Gegenteil, jetzt können Eltern endlich den Wunsch umsetzen, den Unterricht nicht vor 9:00 Uhr beginnen zu lassen.

Langsam wach werden, aufstehen, sich anziehen und gemeinsam frühstücken, das sollten alle Familien jetzt genießen. Im Anschluss daran geht jeder seiner Arbeit nach. Die Kinder beginnen mit ihrem Lernstoff, die Erwachsenen mit ihrem Home Office. Danach folgen festgelegte Pausen, gemeinsame Essenszeiten und natürlich auch Freizeitbeschäftigungen. Wie die aussehen, muss jede Familie für sich alleine entscheiden. Wichtig ist jedoch, diese Entscheidungen in einem Tagesplan festzulegen.

Der Tagesplan richtet sich nach individuellen Bedürfnissen

Dieser Tagesplan richtet sich auch danach, wie alt die Kinder sind und wie viel die Eltern arbeiten müssen. Je älter Söhne und Töchter sind, desto besser können sie sich selber organisieren und auch ihre Arbeitszeit zu Hause ausweiten. Kleine Kinder brauchen mehr Pausen und auch mehr Beschäftigung. Doch das ist doch eine Chance, die eigenen Kinder ganz intensiv zu erleben und ihre Entwicklung zu fördern.

Viele Eltern haben Angst vor der kommenden Zeit. Ich bin jedoch sicher, dass sich nach wenigen Tagen ein ganz anderer Rhythmus einspielen wird, von dem letztlich alle profitieren werden. Eine Krise bietet immer auch viele Chancen.  Nehmen Sie sich unbedingt auch die Zeit, mit Ihren Kindern ausführlich zu sprechen und herauszufinden, was sie bewegt und beschäftigt. Vielleicht erfahren Sie völlig neue Dinge, die im Stress des normalen Alltags bisher untergegangen sind. Und auch Sie selber können dazu beitragen, dass Ihre Kinder sie intensiv und ehrlich wahrnehmen.

Sprechen Sie über Ihre Wünsche und Träume, kramen Sie alte Hobbys aus, sehen Sie sich Fotoalben an und lernen Sie den Wert der Familie noch mehr zu schätzen als bisher.