Lern- und Gedächtnisspiele machen Kinder klug

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kinder lernen durch das Spiel

Ein gutes Gedächtnis wird Ihrem Kind sein ganzes Leben lang nutzen. Nicht nur in der Schule, sondern in nahezu allen Lebensbereichen ist es hilfreich, sich Namen, Zahlen, Ereignisse, Gesichter oder Stimmen gut behalten zu können. Das Gedächtnis kann trainiert werden. Mit den folgenden Lern- und Gedächtnisspielen können Sie gemeinsam Spaß haben und ganz nebenbei etwas für die Gedächtnisleistung Ihres Kindes tun. So funktioniert „geistreich lernen“.

Lern- und Gedächtnisspiele
Lern- und Gedächtnisspiele machen Spaß

Durch die ständige Nutzung der digitalen Medien schwindet die Konzentrationsfähigkeit der Kinder, das zeigen aktuelle Untersuchungen regelmäßig. Ablenkung und Reizvielfalt führen dazu, dass sie immer schneller von einer zur nächsten Aktivität springen. Wer kennt noch Telefonnummern? Wer prägt sich Strecken in Zeiten von Navigationsgeräten ein? Wer lernt richtig zu schreiben, wenn Texte auch blitzschnell diktiert werden können? Auch Adressen, Hausnummern, Buslinien oder Rezeptangaben können im Netz jederzeit recherchiert werden. Merken ist out.

5 Lern- und Gedächtnisspiele für Ihr Kind

Vielleicht hat Ihr Kind Sie auch schon damit überrascht, dass es schon im Vorschulalter besser Memory gespielt hat als die Erwachsenen? Oder wie sieht es mit dem schnelle Wahrnehmungsspiel DOBBLE aus oder dem Wörterlern-Spiel Wortblitz? Wer gewinnt?

Warum sind Kinder darin so gut?

Das liegt daran, dass sich Kinder in diesem Alter noch ganz und gar auf das Spiel, die Unterhaltung und die visuellen und auditiven Eindrücke einlassen können. Sie lassen sich nicht ablenken, sind geradezu versunken in ihrer Tätigkeit. Mit zunehmendem Alter verliert sich diese Fähigkeit jedoch und die Kinder nehmen mehr und mehr aus ihrer Umgebung auf.

Das kriege ich heraus.

Die Gedächtnisleistungen nehmen ab

Das bedeutet auch, dass die Gedächtnisleistungen nicht mehr so hervorragend sind. Kinder lassen sich ablenken, konzentrieren sich kürzer und nehmen viel mehr Reize auf, als ihnen gut tut. Mit einer Reihe von Lern- und Gedächtnisspielen können Sie gegensteuern. ich habe einige davon für Sie zusammengestellt. Natürlich können Sie die Spiele variieren und abändern, ganz wie es Ihnen und Ihrem Kind gefällt.

 1. Geschichten erfinden (ab 1. Klasse)

Bei dieser Übung geht es um Fantasie und Kreativität, aber auch um Schnelligkeit. Je häufiger Ihr Kind diese Übung ausführt, desto schneller und besser wird es die Aufgaben lösen. Probieren Sie es aus, diese Übung lässt sich wunderbar in den Alltag einbauen.

Geben Sie Ihrem Kind 3, 4 oder 5 Wörter vor, aus denen es innerhalb von drei Minuten eine kleine Geschichte zusammenstellen soll. Nehmen Sie plakative Begriffe, die die Fantasie anregen. Hier ein paar Beispiele für diese cleveren Lern- und Gedächtnisspiele:

  • Eiskratzer, Schneemann, Straßenbelag (3 Wörter)
  • kleine Maus, Sommerferien, Holland (3 Wörter)
  • Freibad, Sprungturm, Bademeister, Frosch (4 Wörter)
  • Gitarrenkoffer, Band, Puppe, Strohhalm (4 Wörter)
  • Eidechse, Kiefer, Dünenwanderung, Krebse, Donner (5 Wörter)
  • Kinobesuch, Mandeln, Busfahrschein, Zahnschmerzen, Platzanweiser (5 Wörter)

 2. Wörter finden (ab 3. Klasse)

Bei diesem Lern- und Gedächtnisspiel geht es um Schnelligkeit, daher sollten Sie die Zeit stoppen. Je häufiger Ihr Kind diese Übung ausführt, desto leichter wird es ihm fallen, die Aufgaben zu lösen.

Bitten Sie Ihr Kind:

  • 10 Wörter mit 3 Buchstaben aufzuschreiben (z.B. alt, weg, auf, und, Opa, Zug, Tag, neu, Ort, mit …….)
  • 10 Nomen mit 4 Buchstaben aufzuschreiben (Auto, Mund, Rate, Wege, Ruhe, Keil, Boot, Berg, Mond, Nase, Rand, Dose…..)
  • Eine 10 gliedrige Wortkette bilden beginnend bei A, bei der das nächste Wort jeweils mit dem letzten Buchstaben des vorherigen beginnt (Affe, Eisschrank, Käse, Eltern, Notstand, Dachdecker, Reis, Schiff, Flaschenpost, Tiger, Ratte……)
  • sich 5 Fantasiewörter auszudenken und die entsprechenden Erklärungen dazu zu formulieren (z. B. 3D Hamburger: Eine Frikadelle, die sich immer wieder aufbaut, wenn man abgebissen hat.)
Trainiere deinen Grips.

3. Rechnen für flotte Merker (ab 4. Klasse)

Ihr Kind soll diese verrückte Aufgabe langsam durchlesen. Kann es erklären, was sie bedeutet. Tipp: Ersetze die Tiere durch Zahlen.

1 Esel und 3 Ziegen und 2 Enten und 3 Elstern ergeben zusammen 4 Pinguine.

(Lösung: 1 x 4 = 4 / 3 x 8 = 24 / 2 x 3 = 6 / 3 x 2 = 6 / 4 x 10 = 40 also 4 + 24+ 6 + 6 = 40)

4. Sehenswürdigkeiten in Deutschland (ab 3. Klasse)

Kennt Ihr Kind die folgenden deutschen Sehenswürdigkeiten? Ordne die einzelnen Bauten den entsprechenden Städten zu. Es darf gerne in Büchern oder online nachsehen, ob es die Lösung findet.

  1. Der Kölner Dom steht in ______________________________
  2. Das Brandenburger Tor steht in __________________________
  3. Das Hofbräuhaus steht in ______________________________
  4. Der Michel steht in ___________________________________
  5. Die Siegessäule steht in _______________________________
  6. Der Herkules steht in __________________________________
  7. Der Zwinger steht in ___________________________________
  8. Das Münster steht in ___________________________________
  9. Die Wartburg steht in __________________________________
  10. Die Semper Oper steht in _______________________________

(Lösung: Köln, Berlin, München, Hamburg, Berlin, Kassel, Dresden, Ulm, Eisenach, Dresden)

5. Scherzfragen (ab 1. Klasse)

Kinder lieben Scherzfragen. Sie sind immer eine gute Möglichkeit, die kleinen grauen Zellen in Bewegung zu bringen.

  1. Was ist schwerer? Ein Kilo Beton oder ein Kilo Schaumstoff?
  2. Welches Kätzchen ist kein Tier?
  3. Warum sind Schulkinder so reich?
  4. Was ist ein super ordentlicher Mensch?
  5. Wer hört alles und sagt nie etwas?
  6. Was wird aus Anna, wenn sie badet?
  7. Wer geht spazieren und bleibt doch immer zu Hause?

Lösungen: (keines, denn ein Kilo ist immer ein Kilo / das Weidenkätzchen / fast jeder besitzt eine Bank / zu faul zum Suchen / das Ohr / Ananas / die Schnecke)