Motivationsschreiben erstellen: So bekommst du den Job oder das Praktikum

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Du bist auf der Suche nach einem Job, einem Praktikum oder einem neuen Arbeitsplatz? Dann brauchst du ein Motivationsschreiben, um deine Bewerbung komplett zu machen. Es kann auch in anderen Fällen benötigt werden, wie zum Beispiel bei Bewerbungen für ein Stipendium, ein Studium oder ein Austauschprogramm. Auf jeden Fall ist es wichtig zu wissen, was in so einem Schreiben stehen muss und wie es aufgebaut werden sollte.

Was ist das Motivationsschreiben genau?

Ein Motivationsschreiben ist ein formeller Brief, der von einer Person verfasst wird, die sich um eine bestimmte Stelle, ein Praktikum oder eine andere Gelegenheit bewirbt. Es dient dazu, dem Arbeitgeber, dem Praktikumsbetreuer oder dem Empfänger des Schreibens zu erklären, warum man für die betreffende Gelegenheit geeignet ist und warum man sich gerade dafür interessiert.

Hier haben wir alle wichtigen Infos und Vorlagen für dich zusammengestellt

Was ist bei einem Motivationsschreiben wichtig?

Es sollte in einer klaren und präzisen Sprache verfasst werden und die wichtigsten Informationen über die Qualifikationen, Erfahrungen, Fähigkeiten und Ziele der Person enthalten. Es sollte auch das Interesse an der Gelegenheit und das Engagement, sich dafür zu bewerben, zum Ausdruck bringen.

Ein Motivationsschreiben sollte in der Regel auf die Anforderungen und Erwartungen des Arbeitgebers oder des Praktikumsbetreuers abgestimmt sein und dazu beitragen, das Interesse des Empfängers zu wecken und ihn davon zu überzeugen, dass man ein geeigneter Kandidat für die Stelle , das Praktikum oder die Gelegenheit ist.

Was muss das Motivationsschreiben “rüberbringen”?

Es dient dazu, dem Arbeitgeber zu zeigen, warum man für die Stelle geeignet ist und warum man sich gerade für diesen Job oder dieses Praktikum interessiert. Ein Motivationsschreiben sollte dazu beitragen, das Interesse des Arbeitgebers zu wecken und ihn davon zu überzeugen, dass man ein geeigneter Kandidat für die Stelle ist. Es macht also Sinn, sich von seiner besten Seite zu zeigen. das bedeutet auch, pünktlich zu erscheinen, höflich zu sein, andere ausreden zu lassen und wenige, aber kluge Fragen zu stellen.

Bewerbung für ein Praktikum

Wie bereitest du das Motivationsschreiben vor?

  1. Informiere dich genau über das Unternehmen?
  2. Finde am besten heraus, welche Person der Ansprechpartner für dich ist.
  3. Überlege, was dich zu einem perfekten “Match” für die Stelle macht.
  4. Denke über frühere Jobs und Erfahrungen nach.
  5. Sammele schriftliche Beurteilungen früherer Jobs zusammen.
  6. Halte dein Schreiben kurz, aber klar.
  7. Überlege dir ein oder zwei gute inhaltliche Fragen zu dem Unternehmen.
  8. Versuche herauszufinden, was dieser Job für deine Zukunft bedeuten könnte.
  9. Lasse dein Schreiben auf Fehler in Rechtschreibung und Grammatik prüfen.

Beispiel: Motivationsschreiben vonSchülerInnen für einen Job

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin [Name], Schülerin/Schüler an der [Schule] und bin auf der Suche nach einem Ferienjob. Ich habe erfahren, dass Sie aktuell eine Stelle zur Verfügung stellen und ich möchte mich hiermit um diese bewerben.

Ich bin motiviert diesen Job auszuführen, da ich gerne in einem Team arbeite und mich gerne mit neuen Herausforderungen auseinandersetze. Ich bin zuverlässig, pünktlich und arbeite gerne selbstständig. Durch meine bisherigen Erfahrungen in anderen Bereichen habe ich gelernt, mich schnell in neue Aufgaben einzuarbeiten und habe das nötige Selbstbewusstsein, um auch schwierige Aufgaben zu meistern.

Ich bin davon überzeugt, dass ich mit meinen Fähigkeiten und meiner Arbeitsmotivation eine wertvolle Unterstützung für Ihr Unternehmen sein werde. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir die Möglichkeit geben, mich in einem Vorstellungsgespräch vorzustellen.

Mit freundlichen Grüßen, [Name]

Anlagen: [deine schriftlichen Bewertungen, eventuell dein letztes Zeugnis]

Beispiel: Motivationsschreiben von Studierenden für ein Praktikum

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin [Name], Studierende/r der [Fachrichtung] an der [Hochschule] und bin auf der Suche nach einem Praktikum. Ich habe erfahren, dass Sie aktuell eine Stelle zur Verfügung stellen und ich möchte mich hiermit um diese bewerben.

Ich bin sehr an der Arbeit in Ihrem Unternehmen interessiert, da es perfekt zu meinen beruflichen Zielen und Interessen passt. Ich möchte gerne mein theoretisches Wissen in der Praxis anwenden und meine Fähigkeiten in einem professionellen Umfeld weiter entwickeln.

Ich bin motiviert mich in Ihrem Unternehmen einzubringen und aktiv an Projekten mitzuarbeiten. Ich bin zuverlässig, pünktlich und arbeite gerne im Team. Durch meine bisherigen Erfahrungen in Praktika und Projekten, habe ich gelernt, mich schnell in neue Aufgaben einzuarbeiten und habe das nötige Selbstbewusstsein, um auch schwierige Aufgaben zu meistern.

Ich bin davon überzeugt, dass ich mit meinen Fähigkeiten und meiner Arbeitsmotivation eine wertvolle Unterstützung für Ihr Unternehmen sein werde. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir die Möglichkeit geben, mich in einem Vorstellungsgespräch vorzustellen.

Mit freundlichen Grüßen, [Name]

Anlagen: [deine schriftlichen Bewertungen, eventuell dein Zwischenzeugnis]

Diese Fehler im Motivatonsschreiben solltest du vermeiden

Einige häufige Fehler, die in einem Motivationsschreiben gemacht werden können und leider auch oft gemacht werden, sind:

  1. Fehlende Personalisierung: Das Schreiben sollte direkt an die Person gerichtet sein, die es liest und nicht allgemein gehalten sein.
  2. Fehlende Relevanz: Es ist wichtig, dass das Schreiben relevant für die Stelle oder die Gelegenheit ist, auf die man sich bewirbt und dass es die Anforderungen und Erwartungen des Arbeitgebers oder des Praktikumsbetreuers berücksichtigt.
  3. Grammatikalische Fehler und schlechte Rechtschreibung: Ein professionelles Schreiben sollte frei von Fehlern sein, um einen positiven Eindruck zu hinterlassen.
  4. Unklare Aussagen: Es ist wichtig, klar und präzise zu sein und die wichtigsten Informationen über die Qualifikationen, Erfahrungen, Fähigkeiten und Ziele der Person zu präsentieren.
  5. Langes Schreiben: Ein Motivationsschreiben sollte kurz und prägnant sein und auf die wichtigsten Punkte beschränkt bleiben.
  6. Fehlende Beispiele und Beweise: Um die eigenen Fähigkeiten und Erfahrungen zu untermauern, ist es wichtig, Beispiele und Beweise zu liefern.
  7. Fehlende Überprüfung: Es ist wichtig, das Schreiben vor dem Versenden sorgfältig durchzulesen, um sicherzustellen, dass es frei von Fehlern ist und alle wichtigen Informationen enthält.