Seite auswählen
Tag der Legasthenie und Dyskalkulie

Tag der Legasthenie und Dyskalkulie

Am 30.9., dem Tag der Tag der Legasthenie und Dyskalkulie, sollte Deutschland sich schämen, denn für die Förderung seiner Kinder gibt es immer noch wesentlich weniger Geld aus als andere Länder. Ganz besonders gilt das für Schülerinnen und Schüler, die eine Teilleistungsstörung haben. Erschreckenderweise hat der Anteil leseschwacher Schüler in den letzten Jahren zugenommen. Obwohl die Phänomene Legasthenie (Lese- Rechtschreibschwäche) und Dyskalkulie (Rechenschwäche) schon lange erforscht werden, sind weder die Diagnose- noch die Therapiemodelle befriedigend.

Tag der Legasthenie und Dyskalkulie deckt auf: Die Förderung in den Schulen ist schlecht

Legasthenie und DyskalkulieNach wie vor werden längst nicht alle Kinder erkannt, die unter einer Teilleistungsstörung leiden. Oft sind es immer noch die Eltern, die eine Testung anregen und die Störung bei ihrem Kind feststellen. Darauf weist der Tag der Legasthenie und Dyskalkulie hin. Bis dann eine Förderung in der Schule einsetzt, oder einer außerschulischen Lerntherapie beginnt, vergeht häufig viel zu viel Zeit. Kinder, die schlecht lesen, schreiben oder rechnen können, gehen einen Leidensweg in der Schule. Sie fühlen sich minderwertig, haben keine Erfolgserlebnisse und verlieren die Lust am Lernen.

Pädagogen müssen besser geschult werden

Lehrerinnen und Lehrer sind für alle Kinder verantwortlich, die in ihrem Unterricht sitzen. Egal ob es sich um Hochbegabung, Sprachprobleme oder eine Teilleistungsstörung handelt, es ist Aufgabe der Pädagogen, diese Kinder zu integrieren und individuell zu fördern. Häufig haben Lehrer nicht genügend Unterstützung, um diese Aufgabe zu bewältigen. Deshalb müssen sie sich wehren und immer wieder dafür kämpfen, mehr Geld und personelle Unterstützung im Bildungssystem zu erhalten

Werden die Kinder immer dümmer?

Der Bildungsmonitor 2017 zeigt, dass es bundesweit kaum Fortschritte in den Bildungssystemen gibt und bei wichtigen Indikatoren sogar Rückschritte zu verzeichnen sind. Dabei benötigen wir doch jede Facharbeitskraft. Deshalb muss der Staat betroffene Kinder bereits in der Schule frühzeitig fördern und damit in eine sichere Zukunft investieren. Bisher sind Kinder mit einer Legasthenie oder Dyskalkulie in ihren Bildungschancen noch deutlich eingeschränkt. Mit den gängigen Unterrichtssystemen und Förderungen schaffen es die meisten nicht, ihr Potenzial auszuschöpfen. Deshalb benötigen wir auch in diesem Jahr einen Tag der Legasthenie und Dyskalkulie.

Außerschulische Förderung ist unverzichtbar

Tag der Legasthenie und DyskalkulieSolange die Förderung von betroffenen Kindern in den Schulen so stiefmütterlich behandelt wird, müssen Eltern sich selber kümmern. Entweder arbeiten sie mit erprobten Materialien und fördern ihr Kind selber, oder sie entief in die Tasche, um eine außerschulische Lerntherapie zu finanzieren. Viele Eltern wissen gar nicht, dass es für diese Art der Förderung in vielen Fällen Unterstützung vom Jugendamt gibt. Wie die Kostenübernahme bei einer Lerntherapie funktioniert, erfahren Sie hier.

Aktuelles Problem: der akute Lehrermangel

Mit diesem Schuljahr gestaltet sich die Situation der Kinder mit Legasthenie und Dyskalkulie noch dramatischer. Besonders in den Grundschulen herrscht akuter Lehrermangel, so das nun auch fachfremde Personen oder Studenten als Aushilfen beauftragt werden. Diese haben weder Erfahrung mit Legasthenie und Dyskalkulie noch eine entsprechende Ausbildung. Es ist zu befürchten, dass nun besonders viele Kinder durch das Raster fallen und auf ihrem Bildungsweg verzweifeln.

Helfen Sie Ihrem Kind dabei, besser zu lesen, zu schreiben und zu rechnen

Wir haben in jahrelanger therapeutischer Arbeit mit hunderten von Kindern Lernmaterialien erstellt und bieten sie interessierten Eltern hier unschlagbar günstig als Download an. Würden die Schulen ihrem Lehrauftrag nachkommen, wäre eine Förderung zu Hause überflüssig. Leider ist dies nicht der Fall! Solange Deutschland das Bildungssystem nicht grundlegend reformiert und alle Kinder individuell unterstützt, müssen Eltern hellwach sein und sich selber um den Bildungserfolg ihrer Kinder bemühen. Fakt ist, dass es bis heute den Schulen nicht ausreichend gelingt, die von einer Legasthenie oder Dyskalkulie betroffenen Kinder zu erkennen und zu fördern. Wahnsinn, denn immerhin sind ca. 10 % aller Schülerinnen und Schüler von der Teilleistungsstörung getroffen. Hier wird wertvolles Potenzial verschenkt und die Zukunft jedes 10. Kindes zerstört.

richtig schreibenLeichter lesen lernenRechengeschichten

Der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie will die Situation verbessern

„Der Tag der Legasthenie und Dyskalkulie am 30.9.2017 soll dabei helfen, mehr Bewusstsein für die Belange der betroffenen Kinder und Familien zu schaffen. Die Öffentlichkeit muss sich diesem Thema verstärkt annehmen, denn es hat eine hohe gesellschaftspolitische Bedeutung. Deutschland darf im Vergleich zu anderen OECD-Staaten nicht weiter abrutschen und darf sich kein Armutszeugnis ausstellen, indem es dabei zusieht, wie unser Schulsystem Analphabeten produziert und Kinder ohne Schulabschluss entlässt. Die Deutsche Kinderhilfe plant gemeinsam mit dem Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie (BVL) am 26. April 2018 eine Expertenrunde, um Lösungsstrategien zu erarbeiten, wie den betroffenen Kindern schnellstmöglich geholfen werden kann, damit der Missstand in unserem Bildungssystem nicht weiter aufgeschoben wird.“

Liebe Eltern: Werden Sie aktiv! 

In allererster Linie benötigen Kinder die bedingungslose Liebe ihrer Eltern und eine jahrelange, geduldige Unterstützung. Mit Beharrlichkeit und guten Lernmaterialien gelingt es jedem Kind, gute schulische Leistungen zu erbringen. Wichtig ist dabei, dass die Kinder ihre Lust am Lernen nicht verlieren und selbstbewusst und motiviert den Unterricht besuchen. Positive Unterstützung, Ermutigung und Erfolgserlebnisse braucht jedes Kind, um in der Schule erfolgreich zu sein. Nur wenn ein Kind motiviert ist, kann es mit den entsprechenden Materialien seine Teilleistungsstörung bekämpfen und nach und nach verbessern.

Signalgruppen trainieren

Signalgruppen trainieren

Eine Legasthenie oder Lese- Rechtschreibschwäche kann sich sehr negativ auf Ihr Kind auswirken. Fehlen in der Schule die Erfolgserlebnisse, ist auch die Motivation Ihres Kindes bedroht. Bei einer Teilleistungsstörung ist es sehr wichtig, den Spaß am lernen zu erhalten. Mit einem Signalgruppentraining wie “Spielend lesen und schreiben” kann Ihr Kind seine Rechtschreibung stark verbessern UND Spaß haben. Die verschiedenen Übungen führen dazu, dass bestimmte, wiederkehrende Buchstabengruppen, nämlich die Signalgruppen, automatisiert werden. Außerdem werden begleitende Übungen angeboten, die Lust auf das Programm machen. Das reduziert Fehler, motiviert und erhöht das Schreibtempo.

Spielend lesen und schreiben – das bewährte Signalgruppentraining als Sofort-Download

Das vorliegende Training für Kinder mit Lese- Rechtschreibschwierigkeiten fördert das automatisierte, richtige Schreiben durch die Festigung der häufigsten Signalgruppen. Diese Signalgruppen sind einsilbige Klangeinheiten, die mit einem Vokal beginnen und insgesamt drei Buchstaben umfassen. Sie bilden eine solide Basis zur Strukturierung und Orientierung beim Lesen- und Schreibenlernen. Die Kinder lernen durch die Übungen mit den Signalgruppen, bestimmte Klangeinheiten und Wörter wiederzuerkennen und automatisch immer gleich zu schreiben. Sie müssen also nicht mehr zeitaufwendig überlegen, ob sie ein Wort ableiten können, welcher Wortfamilie es angehört oder ob es andere Merkmale hat, die auf die richtige Schreibweise hindeuten. Mehr erfahren? Hier geht es zu den 7 Tipps für Legastheniker.

Legasthenie TherapieSignalgruppentraining bei Legasthenie

Richtig schreiben

Stückpreis: 5,90 EUR
(inkl. 7,00% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Das Signalgruppentraining stärkt rechtschreibschwache Kinder

Legastheniker und Kinder mit einer schlechten Rechtschreibung entwickeln kaum Sicherheit im Rechtschreiben. Auch bereits lange bekannte und einfache Wörter schreiben sie immer wieder falsch (und, unt, uhnd). Die Automatisierung der Rechtschreibung, die nicht betroffenen Kindern zunehmend gelingt, bleibt bei ihnen aus. Sie verwenden viel Zeit darauf, sich die Rechtschreibregeln zu vergegenwärtigen und ihre Rechtschreibung daraufhin zu überprüfen. Bei jedem Wort und bei jedem Satz. Diese Zeit steht ihnen im Unterricht in der Regel nicht zur Verfügung. 

Was sagen die Kinder dazu?

SignalgruppentrainingPaula, 8 Jahre, 3. Klasse: “Ich mache sehr viele Fehler beim Schreiben. Leider. Mit dem Training übe ich jetzt jeden Tag ein bisschen. Das dauert gar nicht lange und macht oft Spaß. Bestimmt werde ich jetzt besser beim Schreiben!”

Johannes, 9 Jahre, 4. Klasse: “Irgendwie kriege ich das mit der Rechtschreibung nicht gut hin. Mit Papa über ich jetzt zwei bis drei mal in der Woche mit dem Krakentraining. Ich merke langsa, worauf ich achten muss beim Schreiben. Das tut gut!”

Besser schreiben

Besser schreiben

Gute Sätze – besser schreiben!

Wenn Kinder gute Ideen haben, aber nicht in der Lage sind, diese anschaulich, lebendig und übersichtlich aufzuschreiben, leidet ihre Deutschnote. Am stärksten wirkt sich das im Aufsatz aus. Oft fehlt dem Schüler nur das richtige Handwerkszeug, um seine Gedanken in tolle, spannende, interessante Texte zu verwandeln. Kurz, er muss besser schreiben. Autoren kennen klare Richtlinien, an die sie sich halten, um ihre Leser zu fesseln. Diese 10 Richtlinien helfen auch Schulkindern.

1. Besser schreiben: Kürzer ist oft besser

Je kürzer ein Satz ist, desto weniger fehleranfällig ist er auch. Doch das ist nicht der Hauptgrund, warum Sätze nicht ausufern sollten. Je länger ein Satz ist, desto mehr fordert er die Konzentration des Lesers. Und diese Konzentration nimmt stetig ab. Das ist wissenschaftlich nachgewiesen. Für Autoren gilt daher: ein Gedanke, ein Satz! An diese Regel sollte sich auch Ihr Kind halten. So vermeidet es „Satzmonster“ und „Bleiwüsten“.

Besser schreibenIn kurzen Sätzen macht Ihr Kind definitiv weniger Fehler, versprochen! Es kann sich besser auf die Schreibweise konzentrieren und wird nicht so leicht abgelenkt. Okay, unsere Großeltern fanden lange Schachtelsätze sexy, aber die Zeiten sind vorbei. Heute gelten andere Regeln, alles ist schneller geworden. Inhalte müssen rasch vermittelt werden. Und das gelingt mit knappen Sätzen. So geht besser schreiben heute.

Der Tipp funktioniert auch in Emails

Probieren Sie es doch bei der nächsten Mail selber einmal aus. Schreiben Sie eine Mail verschachtelt und eine in kurzen Sätzen. Fragen Sie Ihre Freunde dann, welche besser zu lesen war. Aber wundern Sie sich nicht, wenn die Schachtelsatz-Langmail überhaupt nicht gelesen wird.

 

Gute Sätze – Beispiel Tipp 1 : Kürzer ist oft besser

Negativ Beispiel:
Am Sonntagnachmittag telefonieren die Freunde Lars und Sven miteinander, weil sie sich vorgenommen haben, in der nächsten Woche, bei schönem Wetter, zusammen ins Schwimmbad zu gehen.

Positiv Beispiel:
Am Sonntagnachmittag telefonieren die Freunde Lars und Sven miteinander. Nächste Woche wollen sie zusammen ins Schwimmbad gehen.

Möchten Sie die anderen Schreibtipps auch lesen?

Sie sind nur einen Klick davon entfernt. Auf dieser Seite “Gute Sätze bauen” finden Sie alle 10 Schreibtipps, übersichtlich und mit Beispielen, aufgeführt.

6 besondere Legasthenie Momente

6 besondere Legasthenie Momente

Welt der Legasthenie: Das verstehen nur lese- rechtschreibschwache Menschen

Rund 5 % der deutschsprachigen Bevölkerung sind von einer Legasthenie betroffen. Theoretisch sitzt in jeder Schulklasse ein Kind, das Probleme mit dem Lesen oder Schreiben hat. Diese Kinder durchlaufen die Schule, beginnen eine Ausbildung, studieren und steigen in die Arbeitswelt ein. Was sie dabei erleben, können andere oft nicht nachvollziehen. Ganz besondere Momente der Legastheniker haben wir für alle zusammengestellt, die wissen möchten, welche Überraschungen der Alltag von lese- rechtschreibschwachen Kindern bereit hält.

1. Legasthenie Momente: Schweißausbrüche

Rechtschreibschwache Kinder sind von der korrekten Schreibweise eines Wortes immer wieder überrascht. Im Diktat raten und tricksen sie, was das Zeug hält. Wörter werden nicht getrennt am Zeilenende, um hier keine Fehler zu machen. Sie benutzen nur sehr leichte, lauttreue Wörter, um die Fehlerzahl zu minimieren. Trotzdem bibbern und zittern sie, wenn das Diktat zurückgegeben wird. Welche Note mag es geworden sein?

2. Legasthenie Momente: Tricks und Täuschungen

Besondere Legasthenie Momente

Verflixte Legasthenie!

Leseschwache Kinder beurteilen Bücher nach der Dicke und der Schriftgröße. Je dünner und je weniger Text, desto besser. Bilderbücher, Comics oder Videos sind ihre Favoriten. Sie sind Weltmeister darin, Verfilmungen zu finden, um bloß kein Buch lesen zu müssen.

3. Legasthenie Momente: Kluge Schlupflöcher

In Mails oder bei SMS wird möglichst alles klein geschrieben. Besser noch sind Sprachnachrichten. Texte lernen sie auswendig, anstatt sie vorzulesen. Wichtige Hausaufgaben oder Schreiben lassen sie gegenlesen, ein Hoch auf die Mütter.

4. Legasthenie Momente: Computer als Lebensretter

Tricks können später helfen

Sofern möglich, sind sie immer mit einem Computer verbunden. Hier können sie sich Texte vorlesen lassen (Texterkennungssoftware), die Rechtschreibprüfung nutzen oder andere online um Rat fragen. Sehr beliebt sind auch die Vorleseapps.

5. Legasthenie Momente: Erzfeind Textaufgaben

Rechnen ist ja eigentlich kein Problem, aber wo hat sich die Rechenaufgabe bloß versteckt? Wenn die Aufgabe endlich entschlüsselt ist, bleibt keine Zeit mehr zum Rechnen.

6. Legasthenie Momente: Feine Unterschiede sind gemein

Legasthenie MomenteBeim Lesen stolpern sie oft über gemeine Ähnlichkeiten. Geht es bei Raten um die kleinen Viecher oder um eine Teilzahlung? Und wie ist es mit dem Gebrauch der Wörter den und denn? Überall lauern Stolperfallen.

Mehr zum Thema Legasthenie finden Sie auf unseren Internetseiten.

 

Satzanfänge finden mit dem Fächer

Satzanfänge finden mit dem Fächer

Satzanfänge sind nicht doofAller Anfang ist schwer, das gilt auch beim Schreiben von Aufsätzen oder Erzählungen, besonders bei den Satzanfängen. Viele Kinder sitzen ratlos vor ihren Hausaufgaben und wissen nicht, wie sie eine Geschichte oder einen Satz beginnen sollen. Auch wenn eine gute Idee vorhanden ist, gelingt ihnen das Ausformulieren oft nur mit Mühe. Vorbereitete Satzanfänge sind eine effektive Hilfe für Kinder, um schneller loszulegen.

Satzanfänge: Wie schreibe ich das bloß?

Nuri mag das Fach Deutsch eigentlich ganz gerne, besonders wenn in der Klasse Bücher gelesen oder Geschichten erfunden werden. Steht jedoch das Thema Aufsatzschreiben auf dem Lehrplan, rollt er genervt mit den Augen. Obwohl er fast immer fantasievolle Ideen hat und lustige Geschichten entwickelt, findet er keinen Anfang beim Schreiben und formuliert Sätze immer gleich. Nuri weiß, wie ein Aufsatz aufgebaut ist. Er muss mit der Einleitung beginnen, abwechslungsreich schreiben und sich nicht wiederholen, doch genau das bereitet ihm Probleme. Die blöden Satzanfänge nehmen ihm den Spaß am Geschichten erfinden.

Der Satzanfang-Fächer hilft beim Formulieren

Ein weit verbreiteter Fehler beim Aufsatz schreiben sind die immer gleichen Satzanfänge. Auch wenn eine Geschichte wirklich einfallsreich und unterhaltsam ist, wird ihr Zauber durch langweilige, identische Satzanfänge (und dann, und dann, und dann) gestört. Nicht nur die Einleitung, sondern generell die Anfänge von Sätzen bereiten vielen Schülerinnen und Schülern Probleme. Für diese Kinder gibt es eine tolle Hilfe, mit der ein kompaktes Wissen zum Schreiben unterschiedlicher und abwechslungsreicher Satzanfänge mit der Zeit immer besser gelingt: der Satzanfang-Fächer.

So geht der Satzanfang-Fächer

Satzanfang FächerDer Satzanfang-Fächer ist schnell gebaut und kann ganz einfach im Schulranzen oder in der Schreibtischschublade verstaut werden. Bei jedem Aufsatz ist der Fächer eine wertvolle Hilfe, um schnell unterschiedliche Satzanfänge zu finden. Und so sieht er aus. 10 bis 20 “Blütenblätter” werden aus einem Bastelkarton ausgeschnitten und mit verschiedenen Satzanfängen beschriftet. Eine Musterklammer hält den Fächer zusammen.

Der Fächer kann nun von Ihrem Kind aufgefaltet werden und zeigt eine große Auswahl von möglichen Satzanfängen. Ihr Kind kann beim Schreiben einfach einen passenden Satzanfang auswählen.

Eine Auswahl möglicher Satzanfänge

  • Nachdem ich / er / sie ….
  • Plötzlich erschien…
  • In der Ferne sah ich…
  • Dann, danach, deshalb…
  • Später wusste ich / er / sie …
  • Eine Idee nahm Gestalt an….
  • Irgendwann erschien…
  • Anschließend begann….
  • Geheimnisvolle Geräusche….
  • Ich / er / sie dachte….
  • Während…
  • Daraufhin …

Erfinden Sie gemeinsam mit Ihrem Kind weitere Satzanfänge

Satzanfänge | AufsatzWenn Sie etwas Zeit haben, sollten Sie Ihr Kind zum Finden von Satzanfängen unbedingt mit einbeziehen. Natürlich darf es die Fächerteile auch ausschneiden und beschriften, vielleicht in bunten Farben. Je mehr Gedanken sich Ihr Kind über dieses Thema macht, desto leichter wird es ihm fallen, abwechslungsreiche Satzanfänge in seine Geschichten einzubauen. Irgendwann wird es den Fächer gar nicht mehr benötigen, sondern neue Formulierungen aus seiner Erinnerung nehmen.

8 Punkte Bericht schreiben

Leseziele für den Übertritt in die 5. Klasse

Leseziele für den Übertritt in die 5. Klasse

Immer wenn ich mit Grundschullehrern der dritten oder vierten Klasse spreche, kommt früher oder später das Thema Lesen auf den Tisch. Alle Lehrkräfte sind sich einig, dass ihre Schüler längst nicht mehr so flüssig und schnell lesen wie früher. Auch das Verstehen der Texte bereitet ihnen zunehmend Schwierigkeiten. Außerdem verringert sich die Konzentrationsfähigkeit und die Lust am Lesen geht generell zurück. Wie gut liest Ihr Kind? Machen Sie hier den kostenlosen Lesetest [weiter zum Lesetest].

Lesen macht klug

Lesenmacht Kinder klug

Ohne Motivation sind die Leseziele in der 4. Klasse nicht zu erreichen

Was die Lehrerinnen und Lehrer besonders besorgt, sind die Auswirkungen der sinkenden Lesefähigkeit auf den Bildungserfolg. Immer mehr Studien belegen, dass dieser signifikant mit der Lesekompetenz zusammenhängt. Das bedeutet, wer wenig und schlecht liest, hat auch schlechtere Erfolgsaussichten in Schule und Beruf.Manche Kinder brauchen wirklich lange, bis sie herausfinden, dass Lesen richtig Spaß machen kann. Die mühsame Zeit des langsamen Lesens, das stolpernde Entschlüsseln von längeren Wörtern und das Erfassen des Sinnes hinter den Buchstaben kann dauern. Nur gut, wenn Sie Ihrem Kind dann geduldig und kreativ dabei helfen, ein sicherer Leser zu werden. Ihre Unterstützung und Vorbildfunktion sind beim Lesen gar nicht stark genug zu betonen. 

Die Lesekompetenz entscheidet über die Schullaufbahn

Die vierte Klasse ist ein Wendepunkt im Leben eines Schulkindes. Mit dem Halbjahreszeugnis entscheidet sich, welche Schulform der Schüler im nächsten Schuljahr besuchen wird (ausgenommen Berlin und Brandenburg mit sechs Grundschulklassen). Leseschwache Kinder werden im Gymnasium größte Probleme bekommen. Häufig kommen sie allerdings gar nicht so weit. Wer nicht gut liest, versteht weder Texte noch Textaufgaben, und erhält in der Regel keine Gymnasial- Empfehlung.

Diese Leseziele sollten Kinder am Ende der vierten Klasse erreicht haben

Lesestoff strukturieren

Satzzeichen beachten

Nutzt es die Strukturierungshilfe der Satzzeichen?

Sprechpausen machen

Liest ist es den Text beim laut Lesen mit Sprechpausen an den richtigen Stellen?

Sinneinheiten erkennen

Kann Ihr Kind den gelesenen Text in Sinnabschnitte einteilen? Einleitung, Hauptteil und Schluss.

 

Sinn verstehen

sinnerfassend lesen

Versteht Ihr Kind, was es liest? Kann es Fragen zum Text beantworten?

Sinnstützen anwenden

Unterstreicht oder markiert Ihr Kind wichtige Passagen, um den gesamten Text besser zu verstehen?

Schlüsselwörter erkennen

Kann es für den Text wichtige Schlüsselwörter zum Verständnis nutzen?

 

verschiedene Textarten lesen und verstehen

Handlungsanweisungen lesen

Ist das in der Lage ein Rezept, eine Bauanleitung oder eine Wegbeschreibung nach dem Lesen umzusetzen?

regionale Texte lesen

Kann Ihr Kind auch Texte lesen, die mit regionalem oder mundartlichem Wortschatz arbeiten?

in versch. Medien lesen

Liest und versteht Ihr Kind auch Texte in Zeitungen, in E-Books oder im Internet?

 Wie gut liest Ihr Kind? Machen Sie hier den kostenlosen Lesetest [weiter zum Lesetest].

Lesehilfen kennen und anwenden

Lesestrategien anwenden, z.B.

·        … Fragen zum Text stellen.

·        … Vermutungen äußern, wie die Geschichte weitergehen könnte.

·        … Vorwissen für den aktuellen Text nutzen.

versch. Lesetechniken anwenden, z.B.

·        …sich an Überschriften orientieren.

·        …den Text überfliegen.

·        …gezielt nach wichtigen Informationen suchen.

Zusatzinformationen nutzen

·        … Bildunterschriften

·        … Klappentext

 

Lesen heißt auch verstehen

Diese Fähigkeiten gehen weit über das reine Handwerk des Lesens hinaus. Leider gibt es immer noch genug Schulabgänger, die als so genannte funktionale Analphabeten ins Leben starten. Sie können zwar alle Buchstaben und können auch einfache Wörter und Texte lesen, der Sinnzusammenhang des Gelesenen erschließt sich Ihnen jedoch nicht. Für den Leseanfänger ist das noch ein normaler Entwicklungsschritt, für den Schulabgänger jedoch eine Katastrophe.

Das können Sie tun, um Ihr Kind zum Lesen zu bewegen

Mädchen liest ein Buch in der Schule
Erstes Lesen

Symbole erkennen

Kinder beobachten ihre Umwelt mit großem Interesse, und bald wird ihnen bald klar, dass sich auch bestimmte Zeichen …
Weiterlesen

Lesen ist nicht leicht
Lesen lernen strengt an

Buchstaben und Silben

Wenn ein Kind verstanden hat, dass bestimmte Bilder als Platzhalter für Wörter stehen, ist es dem Lesen schon sehr nah gekommen…
Weiterlesen

Junge lernt lesen
Was habe ich eben gelesen?

Texte verstehen

Nachdem das Grundschulkind erste Lautverbindungen und kurze, lautgetreue Worte flüssig er-lesen kann, geht es nun darum den…
Weiterlesen

mädchen_300
Anleitung selber lesen

Sachtexte & Informationen

Sachtexte haben eine Berichts- und Erklärfunktion. Sie dienen dem Wissensaufbau und dem Erkenntnisgewinn. …
Weiterlesen Textverständnis

kind buch_300
Lesen ist doof!

Leseschwäche behandeln

Eine sinnvolle Leseförderung baut nach und nach einen sicheren Wortschatz auf. Sie verharrt so lange auf  …
Weiterlesen

Lesehilfen beim Lesen lernen
Lesehilfen

So klappt das Lesen

Lesen ist am Anfang für viele Kinder Schwerstarbeit. Der Weg vom Erkennen einzelner Buchstaben bis zum  …
Weiterlesen

Menü

lernfoerderung.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close